Apple iPad Pro: Lieferengpass bei Displays soll drohen

Es könnte eine ereignisreiche Woche werden. Einige Hersteller planen wohl die eine oder andere Nachricht in dieser Woche – und Apple wird dies zumindest nachgesagt. Da stehen neue iPad-Pro-Modelle an und auch iOS 14.5 könnte als Release Candidate veröffentlicht werden.

Einem neuen Bericht von Bloomberg zufolge wird Apple Ende dieses Monats zwei neue iPad Pro-Modelle auf den Markt bringen – das 11-Zoll messende iPad Pro und ein 12,9-Zoll großes iPad Pro, über die wir ja auch schon berichteten. Allerdings soll nur das 12,9-Zoll große iPad Pro mit einem Mini-LED-Display ausgestattet sein.

Dies sei auch der Grund, dass es zum Start nur in begrenzter Stückzahl verfügbar sein wird – Zulieferer der Displays berichten davon, dass es nur eine geringe Ausbeute geben würde. Die Mini-LED-Displays bieten einen höheren Kontrast und bessere Farben im Vergleich zu herkömmlichen LED-Displays. Allerdings sind sie auch momentan schwieriger zu produzieren. Das 11-Zoll messende iPad Pro dürfte also am Anfang besser zu bekommen sein als das iPad Pro mit seinen 12,9 Zoll.

Ich bin da sehr gespannt, wie das Display des 12,9 Zoll großen iPad Pro so im direkten Vergleich wirkt – und natürlich, was das Gerät kosten wird. Ich selbst fand ein „kleines“ iPad immer sehr passend für mich, doch im Laufe der Jahre und mit neuen und wachsenden Möglichkeiten finde ich das 12,9er wirklich gut.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Hatte das letzte iPad kein OLED? Ist MiniLED dann nicht ein Rückschritt?

    • Nein, bisher hatte kein iPad ein OLED-Display.

      • Tatsächlich, mein iPad hat anscheinend nur ein IPS-Display. Dafür hat es aber richtig gute Schwarzwerte!

        • Naja, also habe selber das 12.9 Pro und richtig gutes Schwarz ist für mich etwas anderes. Für ein IPS-Display mag das sein, aber generell gucke ich im Dunkeln keine Filme/Serien mit dem iPad aufgrund der schlechten Schwarzwerte. Hoffe daher das die Mini Leds da deutliche Besserung bringen, wäre für mich das einzige Argument für ein Upgrade.

    • iPads haben LEDs. Mini LED hat tausende kleine Backlights die nochmal in Dimming-Zonen unterteilt werden. Der Artikel hier hat ein Bild:
      https://hifi.de/ratgeber/micro-led-mini-led-unterschied-50311

      • Du meinst dann wohl LCDs, oder? Mein iPad hat eigentlich ein super Display, bin eigentlich davon ausgegangen, dass es ein AMOLED hat. So kann man sich irren. Aber wieso setzt Apple dann auf MiniLED statt auf OLED? Kostengründe? Die Konkurrenz setzt ja schon seit längerem auf OLED, außer ich irre mich schon wieder 🙂

        • > Du meinst dann wohl LCDs, oder?

          Ich meinte nur die Beleuchtung. Wie du schreibst kann man mit IPS auch sehr gute Schwarzwerte erreichen. Peak Brightness und Farbraum sind auch nicht ohne. Ich kann nur raten aber ich denke Kosten werden auch ein Faktor sein. Am wichtigsten wird wohl Marktreife und Produktionskapazität von Mini LED sein. Manche Samsung Tabs haben AMOLED. Aber für die stand Mini LED nicht zur Verfügung, außerdem haben die mit AMOLED ihre eigene marke, die sie pushen wollen.

  2. Sehr interessanter Artikel zu den Hintergründen: https://fm4.orf.at/stories/3013663/

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.