Apple iPad Pro: Kommende Generation könnte sich drahtlos laden lassen

Kaum sind die neuen iPad-Pro-Modelle mit M1-Chip auf dem Markt, gibt es schon Spekulationen und Gerüchte zu kommenden Geräten. Einem neuen Bericht des US-Mediums Bloomberg zufolge arbeitet Apple an einer neuen Version des iPad Pro, welches kabelloses Laden unterstützt. Um die Technologie unterzubringen, wird Apple angeblich zu einer Glasrückseite für die neuen Modelle wechseln, anstelle des Aluminiums, das auf der Rückseite der bisher veröffentlichten iPads zu finden ist.

Nicht überraschend: Apples Entwicklungsarbeit am neuen iPad Pro ist noch früh, und die Pläne des Unternehmens könnten sich ändern oder vor der Markteinführung im nächsten Jahr gestrichen werden.

Das Unternehmen testet angeblich auch ein ähnliches MagSafe-System wie am iPhone für das iPad Pro. Das kabellose Laden wird natürlich um einiges langsamer sein als das direkte Anschließen eines Ladegeräts an den Thunderbolt-Anschluss des iPad, der auch bei den nächsten Modellen vorhanden sein wird.

Im Rahmen der Entwicklung des nächsten iPad Pro probiert Apple auch eine Technologie namens „reverse wireless charging“ aus. Das würde es Nutzern ermöglichen, ihr iPhone oder andere Gadgets wie die AirPods aufzuladen, indem sie diese auf die Rückseite des Tablets legen. Apple hatte zuvor daran gearbeitet, dies für das iPhone zu ermöglichen, um AirPods und Apple Watches aufzuladen.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Kabelloses laden wäre super, das kann sogar das günstige Amazon Tablett. Jetzt noch Amoled und einem iPad Kauf steht nichts mehr im Weg.

    • Naja, das Amazon-Tablet hat aber auch eine extra Ladestation dafür. Tablets sind für die meisten Ladepads einfach zu groß und sperrig.

  2. Ich halte kabelloses Laden für größere Geräte für komplett unsinnig.

    Vor allem kann man sein Tablet beim Laden dann nicht mehr wirklich nutzen. Bei Apple wird das zwar sicher magnetisch halten, aber wozu?

    Es geht mehr Energie verloren, es entsteht Wärme und das Laden ist immer langsamer.

    Für das Beladen anderer Geräte, wie Smartphone oder Uhr mit dem iPad macht es aber wiederum Sinn.

    • Na dann hast du doch einen Wireless Charger magentisch befestigt an der Rückseite deines iPads, der mit einem Kabel mit der Stromquelle verbunden ist. Man könnte zwar auch einfach ein normales Kabel in den Port stecken, aber Apple verdient mehr dran, wenn sie den Wireless Charger verkaufen.

      • @ fd gibt ja auch thirdparty Lösungen die auch super funktionieren

        • Die Dritthersteller müssen ebenfalls Lizenzgebühren zahlen – so oder so: Mehr Gewinn für Apple. Aus dem selben Grund wird bei den iPhones auch nicht auf USB-C gewechselt (und weil sie keinen Zwischenschritt zu „anschlusslos“ haben wollen).

          • Die „Experten“ wieder. Jeder kann ein Qi-Ladegerät mit einem Metall- oder Magnetring bauen, der zufällig die richtige Größe hat.

            • Für volle Kompatibilität und maximale Ladegeschwindigkeit beim iPhone müssen die Hersteller auch bei Magsafe Gebühren zahlen. Abgesehen davon, orientiert sich das Patentrecht nicht daran, ob das ggf. „jeder“ bauen könnte.

  3. „reverse wireless charging“ ist doch wohl schon Hardwaremäßig im IP12 verbaut, gab da ja mal ein Bericht drüber. Denke es kommt mit IOS 15. Ist ja auch gut möglich, dass man es auch in die anderen „nicht Pro“ Ipad´s einbaut.

    Ich finde gerade mit „Magsafe“ hat Apple echt ne geile Idee gehabt. Nutze von Anfang an bei 12 mini ein Alustandfuß in dem ein Magsafe Ladepuck hineingeklippst wird (kein org. Apple), funktioniert super.

    Eine Bekannte hat das S 10 und da reichen wenn es auf der Qi Ladematte liegt und sie es bedienen muss, schon 2-3 mm und der Ladevorgang bricht ab.

    Finde auch die Magsafeakkupack´s die es von immer mehr Herstellern gibt echt Klasse. bin mal gespannt wann Apple den Lightning Anschluss weg lässt.

  4. Also am iPad finde ich kabelloses Laden sehr unsinnig, aber Apple wird uns das schon als tolles Feature verkaufen. Ein Großteil der Nutzer hat sicherlich ein Case und wenn ich es mit der Tastatur nutze, kann es auch über den Anschluss an der Tastatur geladen werden. Und warum sollte ich mein iPhone mit meinem iPad laden?

  5. Ich schließ mich an, Kabelloses Laden am Ipad ist quatsch. Das muss ja eh nur alle paar Tage ans Ladegerät und mit USB-C ist es schnell geladen. Lieber Energie in andere Dinge investieren (Dualboot MacOS und IOS zum Beispiel, man wird ja nochmal träumen dürfen).

  6. Das dratlose Laden macht doch Sinn, und zwar, dann kriege ich keinen Stromschlag bei jeder Berührung, wie es derzeit mit dem iPhone/iPad ist, weil die Ladegeräte nicht geerdet sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.