Apple erlaubt Entwicklern, angepasste Rabattcodes für den App Store zu erstellen

Apple erlaubt es seit 2020, dass Entwickler im App Store Rabattcodes für Abonnements zu erstellen, die dann einen günstigeren Preis verheißen. Allerdings war es vorher für die Entwickler leider nicht möglich, einen Custom-Code zu verwenden – also beispielsweise „SuperRabatt2022“. Nun schaltet man aber diese Möglichkeit frei.

Man erklärt das Procedere auch direkt hier. Die Codes können auf eine maximale Anzahl an Einlösungen beschränkt werden und natürlich auch in ihrer Gültigkeit zeitlich limitiert sein. Generell ist es möglich, Codes zu erstellen, die nur einmalig gültig sind, also nur von einem Benutzer einmal verwendet werden, oder mehrfach von verschiedenen Personen nutzbar sind.

Bis zur aktuellen Änderung konnten Entwickler eben nur Einmalcodes erstellen, die zudem nicht anpassbar waren, sondern zufällige Zeichenfolgen enthielten. Apple lenkt inzwischen ein, da man annimmt, dass die neuen Rabattcodes für viele Unternehmen eine Chance seien, mit solchen Aktionen neue Abonnenten zu gewinnen bzw. ehemalige Nutzer zurückzuholen. Einlösbar sind die Codes dann manuell oder direkt über die passende URL.

Hinweis: Das Einlösen der einmaligen Codes funktioniert erst ab iOS 14.0. Die mehrfach verwendbaren Custom-Codes sind ab iOS 14.1 einlösbar.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Schon interessant was Fortnite ausgelöst hat, Kartell und Wettbewerbsklagen in vielen Ländern, sogar im Stammland US.
    Die Gelddruckmaschine zickt ein bisschen.
    Schauen wir mal wie Timmy versucht die Kurve zu kriegen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.