Apple Arcade: Der Game-Changer


Ich liebe Mobile Games. Damit bin ich nicht alleine, der Markt ist riesig und Games sind es auch, die den App Stores die großen Umsätze bescheren. Das Problem mit Mobile Games? Sie wurden in den letzten Jahren unfassbar schlecht. Nicht einmal die Spiele selbst, sondern die Geschäftsmodelle dahinter. Man wird mit Werbung zugeballert, soll Abos für 6 Euro in der Woche abschließen und in Sachen Datensammelei zeigen sich viele Games auch nicht gerade genügsam.

WHAT THE GOLF?

Besonders bei so 5-Minuten-Games, die typischen Dinger, die man zwischendurch bei wichtigen Sitzungen zockt, ist so etwas nicht gerade zuträglich. Seit vorgestern gibt es nun Apple Arcade. Schon zum Start mit rund 100 Games, das Ganze für 4,99 Euro pro Monat, die Familie zockt kostenlos mit. Wer schon einmal ein Spiel mit In-App-Käufen gezockt hat, der kann die 4,99 Euro wohl sehr gut einschätzen – dafür bekommt man in der Regel ein Paket mit Diamanten, das nicht einmal für eine kleine Wundertüte ausreicht. In-App-Käufe sucht man in Titeln, die bei Apple Arcade verfügbar sind, vergebens.

Auch Werbung wird einem nicht untergejubelt. Je nachdem wie alt ihr seid, kennt ihr das vielleicht noch von früher: Spiel in die Konsole stecken und loszocken. So fühlt sich Apple Arcade auch an. Man kann einfach nur spielen, unterbrochen wird man nicht, auf Wunsch kann sogar offline gespielt werden. Das ist quasi Gaming „back to the roots“.

Und die Titel, die man bei Arcade so bekommt? Ich war ehrlich gesagt schockiert, als Apple dieses Frogger vorgestellt hat, ahnte nichts Gutes. Als ich dann aber durch den Arcade-Katalog gestöbert habe, bin ich direkt über ein Dutzend Titel gestolpert, die mich dann auch die halbe Nacht beschäftigt haben.

Man muss sich bewusst sein, dass es sich zum großen Teil um Casual Games handelt. Also genau solche Titel, die heute Freemium-verseucht in den App Stores zu finden sind. Aber es sind nicht nur Casual Games. Oceanhorn 2 wird gerne als „Zelda-Klon“ bezeichnet, bietet meiner Meinung nach aber einen ganz eignen Charme. Ein Spiel, das man so auch auf einer Konsole spielen würde.

Assemble with Care

Vielmehr haben mich aber direkt die kleinen Spielchen abgeholt. „WHAT THE GOLF?“ zum Beispiel. Ein teilweise durchaus verstörendes Spiel, das sich am Golfsport orientiert. Solltet ihr unbedingt ausprobieren, wenn ihr Arcade mal nutzt. In eine ähnliche Richtung geht auch „Cricket Through the Ages“ oder „Big Time Sports“. Das sind alles Titel, die ich als „alberne Casual Games“ bezeichne. Sie machen Spaß, aber man möchte das in der Öffentlichkeit lieber nicht so zugeben.

Big Time Sports

Dann gibt es aber eben auch so Perlen wie „Sonic Racing“, ein flotter Kart-Racer, den man im Multiplayer-Modus gegen Gegner aus aller Welt spielen kann. Oder eben das bereits erwähnte „Oceanhorn 2“. Ebenfalls absolut empfehlenswert ist „Assemble with Care“, ein Puzzle-Game, das gleichzeitig eine längere Story erzählt. „The Pinball Wizard“ vereint Flipper mit einem Turmaufstieg, auch toll gemacht und gar nicht so einfach. Das sind dann auch Titel, die einen länger beschäftigen. Apple Arcade ist quasi ein Mini-Game-Store im App Store, aus dem man sich zum Flatrate-Preis bedienen kann.

Cricket Through the Ages

Was alle Games, die ich bisher ausprobiert habe, gemeinsam haben: Sie sind sehr sauber erstellt. Der Login zum Game Center klappt reibungslos, selbst bei Multiplayer-Games kam es nicht zu Wartezeiten oder gar Abbrüchen. Technisch alles auf einem sehr hohen Niveau.

Wer bisher mit Mobile Games nichts anfangen konnte, der wird wahrscheinlich auch bei Apple Arcade nicht fündig. Wer aber gerne mal durch den App Store zieht und Games ausprobiert, der dürfte mit Apple Arcade genau das Passende finden.

Pinball Wizard

Apple Arcade könnte Spieleentwickler durchaus ins Schwitzen bringen. Vor allem die, die sich auf das User-Schröpfen via In-Game-Währung eingeschossen haben. Im Gegensatz dazu stehen eben frische Spiele-Ideen, wie man sie jetzt bei Apple Arcade findet. Zeigt sich Apple Arcade für Entwickler rentabel, kann das eine neue Ära des Mobile Gaming einleiten. Eine die werbefrei, kreativ und günstig für den Nutzer ist.

Ihr könnt das Ganze auch einfach ausprobieren, den ersten Monat kann man Apple Arcade kostenlos nutzen. Vielleicht sieht man sich ja bei Sonic Racing. Zu Apple Arcade interessiert mich auch eure Meinung. Vor allem von Nutzern, die Mobile Games auch so schon zocken. Ich gehe davon aus, dass jene das auf jeden Fall ausprobieren werden. Und falls ihr über einen Titel stolpert, den man unbedingt ausprobiert haben muss, ebenfalls ab damit in die Kommentare.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Auf jeden Fall die richtige Richtung, so werde ich mir mal auch Mobile Games angucken, außer Mario habe ich nichts davon durchgespielt und In App Käufe sind für mich wie Krebs und Aids zusammen gemischt.

    War mir vor dem Artikel gar nicht bewusst, dass sich das mit Arcade so ausgesprochen positiv entwickelt hat (Keine In App, keine Werbung etc).
    Sehr sehr nice!

    • Wow, du vergleichst ein Geschäftsmodell wie In app Käufe mit der Summe der schlimmsten Krankheiten unserer Zeit.
      Bin gespannt, mit was du Telefonabzocke vergleichen würdest.

  2. Hm, kommt mir eher alles zu fett vor, um als Arcade durchzugehen. Riesige Einleitungen, massive Datenmengen, aufwändige Stories. Eher nix für zwischendurch. Mein Zeitbudget und altersbedingter Spieltrieb passt leider wenig zum überraschend aufwändigen Angebot.

    • Hast du überhaupt mal bei Apple Arcade reingesehen, oder die Probezeit genutzt?

      Was hat die Datenmenge mit der Komplexität eines Titels zu tun?

      Muss man zu allem, dass man offensichtlich noch nicht mal kennt, einen Kommentar abgeben?

      • Deine Frage war also rein rhetorisch gemeint, da du sie „offensichtlich“ gleich mal selbst beantwortest.

        • Naja, dein ursprünglicher Kommentar mit „Einleitungen“, „Datenmengen“, „Stories“ lässt den offensichtlichen Schluss zu, dass du dir Apple Arcade noch nicht mal angesehen hast, aber einen sinnbefreiten Kommentar dazu hinterlassen musst.

          Wo treffen deine Aussagen bei z.B. Frogger in Toy Town, Sayonara Wild Hearts, Sonic Racing, Where Cards Fall, Spaceland, Overland, What the Golf?, etc. zu?

          • Offenbar hast du ein anderes Arcade, in dem die von dir genannten Titel die einzigen oder zumindest prominentesten sind. Leider ist es typisch für die modernen Umgangsformen, seine Nabelschau bei abweichenden Kommentaren aggressiv und polemisch zu verteidigen.

  3. Apple dürfte da zu Beginn ordentlich zubuttern. Da es die Attraktivität der Plattform erhöht, werden wir etwas Ähnliches 2020 bei Android sehen, vllt. auch schon bei Stavia.

  4. „5-Minuten-Games, die typischen Dinger, die man zwischendurch bei wichtigen Sitzungen zockt“ – Muhaha, wichtige Sitzungen, netter Euphemismus für „beim k*cken“. Bei uns in der Firma gerne „Biobreak“ oder inspiriert durch die chinesischen Kollegen „große Harmoniepause“ genannt :-).

  5. Mich begeistert an der Arcade vor allem die Apple-TV- und Xbox-Controller-Unterstützung. Endlich wieder nette, kleine Casual-Games für Zwischendurch, die wir vom Sofa aus auf 75 Zoll spielen können! Wir brauchen manchmal eine Alternative zu den Spielen, in die wir 100 Stunden und mehr versenken (The Witcher, Fallout usw.) oder immer dasselbe bringen (CoD & Co.).

    Genau genommen freue ich mich auf die Arcade & tvOS 13 deutlich mehr, als auf iOS 13 und iPadOS 13. Und der Preis ist ohne Familienfreigabe eine Lachnummer; mit Familienfreigabe dann nur noch symbolisch.

  6. Unbedingt Card of Darkness ausprobieren! Richtig was für zwischendurch, eine Runde dauert nicht länger als 5 Minuten und es ist auch nicht zu leicht. Mein absolutes Highlight bislang!

  7. chilibrenntzweimal says:

    Sollte sich apple Arcade durchsetzen habe ich ein Problem.
    Ich spiele sehr selten, wenn überhaupt habe ich Mario gekauft, In App Käufe noch nie.
    Mir reicht es vollkommen, mal im Wartezimmer des Arztes ein kurzes Spiel zu spielen, wo ich sofort abbrechne kann.
    Jetzt wird es so kommen, dass die Freemium Games noch mehr Werbung haben werden, um mich zu Apple Arcade zu nötigen.
    Wir sehen doch bei youtube, wo ein Premiumdienst hinführt, die Werbung bei den Nichtzahlern ist gefühlt massiv gestiegen.

    • Hä, was ist das denn für ein Vergleich? Bei YouTube drängt Google als Betreiber die Free-Nutzer zum Abschluss der Premium-Variante. Aber Apple als Betreiber von Apple Arcade kann doch nicht beeinflussen, wie viel Werbung in den über ihren App Store angebotenen Freemium-Games von externen Entwicklern platziert wird. Das sind doch zwei völlig voneinander unabhängige Kanäle.

    • Wenn es kostenlos ist, dann gibt es Werbung. Mal mehr, mal weniger.

      So what? Titel einfach nicht spielen und gut ist.

    • Musik Streaming hat sich doch ebenfalls durchgesetzt und wird rege genutzt. Dennoch sind weiterhin Musik Käufe via iTunes Store möglich.

    • „Wir sehen doch bei youtube, wo ein Premiumdienst hinführt, die Werbung bei den Nichtzahlern ist gefühlt massiv gestiegen.“
      Gut, dass du das schreibst… ich hatte den Eindruck auch schon gewonnen. Brutal wieviel mehr Werbung nun in die YT-Videos eingebunden wird. Und alle Nas‘ lang der Hinweis in der App ob man denn nicht Premium machen will.

  8. ich finde es klasse, dass Sonic Racing dabei ist. Kann man im Hoch- und Querformat spielen und ist somit nicht Hochformat gezwungen wie es bei Mario Kart Tour sein soll. Multiplayer und keine inApp Käufe… das ziehe ich dann Mario Kart auf jedenfall vor.

  9. Bin auch sehr positiv überrascht von dem Angebot.
    Allein Oceanhorn 2 ist natürlich der Kracher aktuell, da auch derzeit noch exklusiv auf Apple Arcade.
    Ich finde Sascha hat noch einige schöne Titel unerwähnt gelassen wie z.B. Where cards fall, Projection First Light, Overland oder The Get our Kids.

  10. Ich finde das Angebot toll und auch den Preis absolut fair. Ich hab gerade etwas rumprobiert und zumindest bei meinen ersten beiden Titeln war es mir nicht möglich parallel einen Podcast oder Musik zu hören. Das kenne ich nur von ganz alten Games aus längst vergangener Zeit. Da ich beides gerne mal kombiniere, werden Arcade und ich wohl keine Freunde. Vielleicht am Apple TV.

  11. Im Übrigen rockt der PS4 – Controller am iPad 😀

  12. Zwischen wichtigen Sitzungen zocken? Da wärste bei uns schnell weg vom Fenster..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.