Annke AC800: Neue 4K-PoE-Kamera für 200 Euro vorgestellt

Danke Annke: Nein, kein Schreibfehler – stattdessen handelt es sich hierbei um einen chinesischen Hersteller für Sicherheitskameras, der nun mit der AC800 eine neue PoE-Kamera mit 4K vorgestellt hat. Jene setzt auf einen 1/1,8-Zoll-Sensor, eine f/1.6-Blende sowie KI-aktivierte Scheinwerfer und Alarmsirenen. Wo sicherlich der eine oder andere aufmerksamer lesen wird: Die Aufzeichnungen der Kamera sollen völlig ohne monatliche Gebühren gesichert werden. Die Scheinwerfer leuchten laut Pressemail mit 50 Lumen, was nicht gerade viel wäre. Ich vermute hier mal einen Fehler. Bis zu 30 Meter farbige Nachtsicht soll die Kamera mit den Leuchten ermöglichen. Die Sirene soll hingegen mit 95 dB(A) Einbrecher verscheuchen.

Das 2,8-mm-Objektiv der AC800 verspricht 4K. Dank der f/1.6-Blende soll selbst bei 0,0003 Lux Lichteinfall noch eine Farbnachtsicht ermöglicht werden. Als KI-gestützte Features werden dem Käufer hier Funktionen wie vier Umkreiserkennungen (Linienüberquerung/Regionseingang/-ausgang/Einbruchserkennung), Gesichtserfassung und zwei Personen-/Fahrzeugerkennungen geboten, mit denen sich beim Einrichten arbeiten lässt. Über Zwei-Wege-Audio kann in Echtzeit reagiert werden. Die AC800 ist ab sofort verfügbar und kostet knapp 200 Euro.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. hhhhhmmmmpf: Da sind unter einer Bezeichnung 2 verschiedenen Kameras abgebildet … (eines feststehende und eine im Dom) … ist das dann ein Überraschungspaket, was man für eine Version bekommt?

  2. Zur Info: Soweit ich weiß labelt Annke die Kameras von Dahua nur um.
    Nutze seit Jahren nur Dahua oder HikVision Kameras in Verbindung mit NVR und bin sehr zufrieden.

    • Oliver Wegner says:

      Ich kann jetz nicht wirklich einen Unterschied zwischen den Modellen erkennen. Die Dom ist ja wohl nicht motorisiert? Insofern.

    • Rock'n Roll says:

      Eher ein Weiß-Label von HikVision anstatt Dahua.

  3. Sorry – jetzt sehe ich, dass es da eine Auswahlmöglichkeit gibt… also mein Kommentar hat sich dann erledigt

  4. Das liest sich ja alles ganz nett. Allerdings vermute ich mal, dass für den Betrieb wieder eine Herstellercloudlösung notwendig ist. Das ist für mich, insbesondere bei Sicherheitstechnik, ein No-go.

    Ich nutze zwei Mobotix Kameras mit 6 MP und jeweils zwei Objektiven für Tag & Nachtsicht. Die sind leider echt teuer. Dafür sehr langer Support, absolut autark und mit vielfältigem Zubehör.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.