Android Wear-Apps: Wear Life und Wear Volume

Neues aus der Welt der Smartwatches, Neues zum Thema Android Wear. Fast täglich schlagen neue Apps auf der Uhr ein, manche in meinen Augen völlig schwachsinnig, da sie Smartphone-Funktionen noch frickeliger auf die Smartwatch portieren – andere relativ nützlich, wenn man den entsprechenden Bedarf hat.. Gleich zwei Entwickler haben eine E-Mail an uns geschickt, beide Apps könnt ihr euch ruhig einmal anschauen, sofern ihr eine Smartwatch euer Eigen nennt und Bedarf an den vorgestellten Funktionalitäten habt.LG G3 LG G Watch

Wear Volume
Wear Volume
Entwickler: Cypressious
Preis: Kostenlos

Kirill Rakhman ist euch als Entwickler vielleicht schon über den Weg gelaufen, er ist unter anderem für die Entwicklung der Android-App ChangelogDroid zuständig. Auf die Android Wear-Plattform springt er mit der App Wear Volume auf. Im Wesentlichen erlaubt es die App, von der Uhr aus die Handylautstärke zu steuern, bislang mit Bordmitteln nicht möglich. Die App ist werbefrei und kostenlos.

Die zweite App kommt von der schöngeist UG. Deren App namens Wear Life ist eine App, die den Akkuzustand eurer Smartwatch im Auge behält. Eine erste Warnung erhält der Nutzer bei einer Akkukapazität von 10 Prozent, weiterhin vibriert die App, wenn 5 Prozent erreicht sind. Kann vielleicht ganz nützlich sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Deutschland, Deutschland! DEUTSCHLAND, DEUTSCHLAND! says:

    Diese Apps zeigen leider noch, wie sehr Smartwatches am Anfang stehen. Sicherlich nette Ideen, aber sowas sollte Android bald auch selbst und ohne extra App hinkriegen. Ich will ja nicht dutzenden Experten und Firmen ihre Kompetenz absprechen, aber bis jetzt warte ich noch auf die „Killer-Apps“, die eine Smartwatch wirklich nötig machen und mich dazu motivieren könnten für so ein Gerät auch Geld auszugeben.

  2. Diese Apps kratzen tatsächlich nur an der Spitze von dem, was möglich ist. Was mich momentan am meisten reizen würde wäre Android Wear als Babymonitor: http://andwear.de/androidwear-als-babymonitor/
    Kann ich leider wegen fehlender IP Kamera nicht testen…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.