Android Studio 1.0 für Windows, OS X und Linux veröffentlicht

AndroidStudio_10

Zwei Jahre hat es gedauert, nun ist das Android Studio in Version 1.0 verfügbar. Android Studio vereint diverse Entwickler-Tools für die Entwicklung von Apps unter einem Dach. Der integrierte Code-Editor kann Code vervollständigen, Code-Templates können zudem direkt über GitHub geladen werden, wenn man ein neues Projekt startet. Auch vereinfacht es das Android Studio, Apps für verschiedene Screens zu entwickeln, beispielsweise für Android Wear oder Android TV. Das Rundmum-Sorglos-Paket wird künftig auch das einzige sein, welches mit Updates versehen wird. Entwickler, die bisher auf Eclipse mit ADT gesetzt haben, werden angehalten, auf Android Studio zu wechseln. Android Studio ist für Windows OS X und Linux verfügbar und kann an dieser Stelle heruntergeladen werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Na ja, besser unfassbar peinlich spät als nie

  2. Ich habe mich immer noch nicht so recht damit angefreundet..

  3. Also die Beta war die ganze Zeit über sehr gut nutzbar. Und es ist mir lieber auf eine länger gereifte IDE zu nutzen als etwas schnell zusammengezimmertes.
    Soweit ich weiß ist aber das NDK immer noch nicht mit Android Studio nutzbar, daher halte ich es für problematisch, dass das Eclipse ADK komplett eingestellt wird.

    Auch ist es unschön als Entwickler gezwungen zu werden eine bestimmte IDE zu nutzen. Aber grundsätzlich mag ich Android Studio.

  4. Endlich!

  5. Nutze schon seit ca. 9 Monaten Android Studio, einen riesigen Bug gibt es aber auch in der Release-Version: Nach einiger Zeit braucht Android Studio + Java um die 80% des Arbeitsspeichers (hab 8GB), und der ganze PC hängt, temporäre Lösung ist den Java Task zu beenden, längerfristig muss man Andorid Studio neustarten, nervt etwas :/

  6. @Marcel
    Das SDK gibt’s auch ohne IDE, zum Einbinden in deine bevorzugte Entwicklungsumgebung.
    Das NDK hatte mit dem Eclipse ADK ohnehin nur die Nutzung der selben IDE gemein – eine Einstellung des ADK für Eclipse heißt noch lange nicht, dass das NDK ebenfalls eingestellt wird.

  7. Ich arbeite seit monaten mit der Betaversion von Android Studio und sie ist von Version zu Version besser geworden. Ich vermisse Eclipse kein Stück. Klar, am Anfang muss man sich ein wenig umgewöhnen, aber das ging bei mir schnell und ich habe das Android Studio lieben gelernt. Echt ne klasse IDE.

  8. Wahrscheinlich kommen meine Bedenken, weil ich seit Jahren mit Eclipse programmiere. Aber bei Android Studio habe ich irgendwie das Gefühl, dass zu viel automatisch im Hintergrund passiert. Da hat man keine wirkliche Kontrolle und Gradle ist auch nochmal so eine Sache…wenn man ANT und Maven kennt:-/

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.