Anzeige

Android P: Systemweiter Fingerabdruck-Dialog und weniger Rechte für Apps im Leerlauf

Google möchte Android zur besten Plattform für Entwickler und Nutzer machen. Und natürlich will man das System auch sicherer machen.

In Android P wolle man deshalb zu einer einheitlicheren Benutzeroberfläche für die Fingerabdruck-Authentifizierung übergehen. Android bietet nun einen Standard-Systemdialog, der den Benutzer dazu auffordert, den Fingerabdrucksensor zu berühren, dazu wird Text und Platzierung entsprechend dem Gerät anzeigt. Apps können den System-Fingerabdruckdialog über eine neue FingerprintDialog-API auslösen. Google empfiehlt, so schnell wie möglich auf den neuen Systemdialog zu wechseln.

Ebenfalls wolle man den Netzwerkverkehr absichern. Man ändere die Standardeinstellungen für die Netzwerksicherheitskonfiguration, um den gesamten Klartextverkehr zu blockieren – quasi von unverschlüsseltem HTTP auf TLS. Wenn Entwickler eine Netzwerksicherheitskonfiguration verwenden, müssen diese nun Verbindungen über TLS sicherstellen, es sei denn, sie entscheiden sich explizit für Klartext für bestimmte Domänen.

Auch Nutzer sollen mehr Sicherheit mit Android P bekommen. Um die Privatsphäre besser zu schützen, beschränkt Android P den Zugriff auf Mikrofone, Kameras und alle SensorManager-Sensoren von Anwendungen, die sich im Leerlauf befinden. In den meisten Fällen sollten diese Einschränkungen keine neuen Probleme für bestehende Apps mit sich bringen, so Google. Man empfiehlt Entwicklern aber, die eigenen Apps zu prüfen.

Generell ist das Verbot des Zugriffs auf Kamera und Mikrofon durch Apps im Hintergrund begrüßenswert. Es gibt immer wieder Stories, die einen schaudern lassen, oftmals sind es aber nur theoretische Angriffsszenarien, die den Nutzer glauben machen, dass plötzlich jede App nur noch zum Ausspionieren des Nutzers entwickelt wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Kompliment, toll.

  2. Gibt halt auch Apps, bei denen die Funktionalität im Hintergrund Ton aufnehmen, gebraucht wird. Z. B. SleepDroid welches versucht die Schlafgeräusche zu analysieren. Gibt such Apps die ein Foto machen, wenn man sich vergeblich einloggen will oder die Snowden App, bei der man das Handy als Überwachungssystem nutzen kann.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.