Android N: neues Aussehen für Benachrichtigungen und Quicksettings

artikel_androidAndroid N – so weit weg, dass zahlreiche der heute verfügbaren Android-Smartphones die Version nie zu sehen bekommen – wirft seine ersten Schatten voraus. Android Police hat offensichtlich bereits eine frühe Version von Android N (wie soll es eigentlich heißen?) gesehen und teilt das Wissen nun mit der Welt. Entstanden sind zwar keine echten Screenshots, dafür aber Mockups, die auf dem Gesehenen basieren, was so ziemlich auf das Gleiche herauskommen sollte, wie man in der Vergangenheit bereits sah. Nicht vergessen sollte man allerdings, dass es sich um eine sehr frühe Version von Android handelt, die jederzeit noch geändert werden kann.

Android_N_notif

Die letzte Änderung im Notification Center und in den Quicksettings gab es mit Android 5.0 Lollipop. Nun wird es wieder anders aussehen, die Darstellung erfolgt ein wenig kompakter mit weniger Zwischenräumen. Dabei wirkt das Ganze aber alles andere als zusammengepfercht. Die Benachrichtigungen gehen über die gesamte Displaybreite, die Icons der verursachenden Apps werden kleiner angezeigt, dafür gibt es aber eine Zeile, die den App-Namen anzeigt (bisher ist für diese Information ein Longpress nötig).

Direkt im Notification Center gibt es außerdem einen Bereich mit Schnelleinstellungen. Google platziert hier nur die wichtigsten, das volle Panel kann nach wie vor aufgerufen werden. Stock Android sieht bisher keine Quicksettings in den Benachrichtigungen vor, bringt alle auf dem dedizierten QS-Panel unter. OEMs haben das Bedürfnis der Nutzer hingegen erkannt und bieten ein ähnliches Verhalten, wie es auch in Android N kommen soll.

Android_N_QS

Auch in den Quicksettings selbst gibt es Änderungen. Das Panel zieht sich hier ebenfalls über die komplette Displaybreite, wird insgesamt aber kompakter dargestellt. Das liegt auch an der Aufteilung auf mehrere Seiten, offensichtlich bietet Google die Möglichkeit, die einzelnen Einstellungen zu verschieben. Die obere Zeile mit Datum, Uhrzeit und Nutzer ist schmaler geworden, was ebenfalls zu mehr Platz beiträgt.

Ob die neuen Benachrichtigungen und die neuen Quicksettings so kommen, wie auf den Mockups zu sehen, weiß bisher nur Google. Ende Mai findet die Google I/O statt, Google wird hier aller Voraussicht nach einen Ausblick auf Android N geben und wohl auch wieder eine Entwicklerversion bereitstellen, bevor die finale Version dann zusammen mit neuen Nexus-Geräten im Herbst veröffentlicht wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Schön für die Android-Fraktion, wenn Google jedes Jahr ihre Software updatet, aber wieviele Android-Geräte haben noch nicht mal Marshmallow und da kommt schon das nächste Update?

  2. Finde die einzelnen Benachrichtigungen auf dem Screenshot von Android L/M WESENTLICH besser, bitte nicht wieder verschlimmbessern, Google!

  3. @BeardMan
    So what? Soll Google jetzt die Entwicklung stoppen, weil nicht jeder Hersteller jedes Modell mit Updates versorgt?

  4. Fabilowski says:

    Wie wäre als Bezeichnung denn Android Nutella? 🙂

  5. Kann ich mir nicht vorstellen, dass die Benachrichtigungen so kommen. Empfinde ich als sehr unübersichtlich. Anzeige in einem Brei widerspricht doch völlig der Logik, dass ich für jede Benachrichtigung einzelne Aktionen ausführen kann.

  6. @KSD
    nöö, müssen sie nicht, finde es trotzdem lustig 🙂 und einer der Hauptgründe, warum ich mir nie ein Android-Smartphone zulegen würde.

  7. Android N sieht richtig dufte aus 🙂 freu mich schon darauf. Sieht wesentlich aufgeräumter aus. Dagegen schauen iOS und Windows wie Betriebsysteme des letzten Jahrzehnts aus.

  8. Die Benachrichtigungen gefallen mir überhaupt nicht.

    Aus dem schönen strukturierten Material Design mit seinen Karten ist ein Nachrichten-Brei geworden mit winzigen Icons, die man nur bei genauem Hinsehen erkennen kann.

    Schade, daß Google immer wieder gute Ansätze bringt, die dann aber letztendlich verworfen werden.

  9. Hoffen wir mal, dass es nicht dabei bleibt…

  10. In der Notificationbar gehen doch auch unter Lollipop die Benachrichtigungen über die gesamte Breite. Nur das eben nicht der Platz unter dem Symbol der entsprechenden App genutzt wird, wenn man die Benachrichtigungen etwas erweitert. Ist das bei M anders?

    Fände es jedenfalls schade, wenn die Symbole kleiner würden. Wie viel Text da in der Benachrichtigung steht, ist mir in erster Linie egal. Dafür ist die Benachrichtigung meiner Ansicht nach auch nur in zweiter Linie gedacht. Wenn ich da alles drin haben soll, bräuchte ich ja keine Apps mehr dafür.
    Die Benachrichtigungen dienen mir zum Filtern auf ein oder zwei Blicke, was davon wichtig und unwichtig ist. Das erkenne ich eben am ehesten am Symbol der App und nicht unbedingt am Text. Viele Apps blasen ja einfach mal Benachrichtigungen raus, die man vorerst getrost ignorieren oder gar gleich aus der Liste wischen kann.

    Die Schnelleinstellungen kann ich mir glücklicherweise mit dem GravityBox Modul im Xposed Framework (unter Lollipop) selbst anpassen. Das Modul ist ziemlich mächtig beim Anpassen von so Kleinigkeiten und liefert für mich fehlende Funktionen ziemlich gut integriert nach. Akkuanzeige in % statt einem ungenauen Symbol zum Beispiel. Eine bessere Integration solcher Einstellungen ins Androidsystem habe ich bisher noch nicht finden können. Und macht keine Probleme.

  11. @BeardMan
    Nichts gegen deine persönliche Präferenz, aber dein Argument ist leider ziemlich dünn. Wenn du wert auf schnelle Updates legst, dann kannst du jederzeit zu einem Nexus Phone greifen, dass diese sofort erhält.

  12. Keine Ahnung wie das Notification Center in Android 6.0 aktuell aussieht, aber unter CM 13 werden die QS bereits so wie auf dem Screenshot angezeigt.

  13. @BeardMan – „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten“ D. Nuhr

  14. @max

    LOL. 🙂

  15. Mein Nexus 6 freut sich schon auf die Preview von N. Wer lieber ein Samsung, HTC oder Sony Smartphone kauft, muss halt warten, bis der Hersteller irgendwann einmal updated. Das ist aber nicht das Problem von Google.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.