Android: Keine kreativen Namen mehr – dafür ein neues Logo

Google gibt einen kleinen Ausblick, wie es mit Android weiter geht. Zumindest etwas, es geht nämlich um die Evolution. Da hat man aktuell ein Video veröffentlicht, in dem man zeigt, wohin die Reise namenstechnisch geht. In Kurzform: Der Süßigkeitenspaß ist vorbei und auch das Logo der Plattform wird erneuert. Android Q ist einfach Android 10. Mittlerweile habe man mehr als 2,5 Milliarden Geräte auf der Welt, die mit Android laufen. Für manche Nutzer war es halt einfach zu kompliziert, sich die Namen zu merken und diese wussten oftmals nicht, welche Version gemeint ist. Das ist gut nachvollziehbar. Und auch das Logo wird geändert.

Das Design des Logos wurde von dem bekanntesten nicht-menschlichen Mitglied der Community, dem Android-Roboter, inspiriert. Der Roboter gehört allen in der Community und ist seit langem ein Symbol für den Spaß und die Neugierde im Herzen von Android. Jetzt hat es einen besonderen Platz im Logo, so Google. Man habe auch das Logo von Grün auf Schwarz geändert. Es ist eine kleine Änderung, aber man fand heraus, dass das Grün schwer zu lesen war, besonders für Menschen mit Sehbehinderungen. Das Logo wird oft mit Farben kombiniert, die es schwer zu erkennen machen – deshalb habe man eine neue Reihe von Farbkombinationen entwickelt, die den Kontrast verbessern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

38 Kommentare

  1. Martin Deger says:

    Google kapituliert vor den nicht wirklich vorhandenen Süßspeisen mit Q.

  2. Dieses Video ist erstaunlich! Null Inhalt, null Information, null Hinweise auf eine bessere Zukunft. Es ist einfach eine Animation, unterlegt mit einigen sinnbefreiten Marketing-Schlagworten und ein paar Beats, die vermutlich unter der Public-Domain- oder Gnu- oder was-auch-immer-Lizenz kostenlos verwendet werden dürfen.

    Das ist eine Schande für einen Konzern wie Google – aber auch für Android typisch. In diesem Sinne: gut gemacht, passt! 🙂

    • Null Anspruch, weil der Kram ja ohnehin nur das Kostenlos-Grundgerüst für die ROM-Manscherei der meisten Gerätehersteller ist. Android als OS hat ja auch null Fanbasis. Es gibt meist nur Samsung-, Motorola- oder Huawei-Nutzer. Android ist halt der markenlose kleinste gemeinsame Nenner.

      • Die Sätze merke ich mir. Das kann ich irgendwann brauchen – ich fühle es. 🙂

        • Du sprichst von NULL-Fanbasis, und das stimmt nicht. Genaue Zahlen habe ich nicht, aber es gibt eben diese Nutzer, die stock-Android bevorzugen. Null bedeutet KEINE derartigen Nutzer.
          Und selbst wenn wir nur von 5% der Nutzer ausgehen, die stock-Android bevorzugen, reden wir bei 2,5 Milliarden Android-Geräten von immerhin 125 Millionen solcher Nutzer.

          • Du sprichst von NULL-Fanbasis, und das stimmt eben nicht. Genaue Zahlen habe ich nicht, aber es gibt eben diese Nutzer, die stock-Android bevorzugen.
            Und selbst wenn wir nur von 5% der Nutzer ausgehen, die stock-Android bevorzugen, reden wir bei 2,5 Milliarden Android-Geräten von immerhin 125 Millionen solcher Nutzer.

            • Das ist sogar weniger als Null, denn die Hersteller, die Stock-Android nutzen, machen damit alle fette Verluste. Stock-Android hat somit nicht nur keine wirtschaftl. Relevanz, es ist ein Verlustbringer. Es ist also nicht überraschend, dass die Bezeichnung der zukünftigen Versionen eine absolute Nicht-Nachricht darstellt.

      • Unsinn. Gerade techaffine Nutzer bevorzugen oft „reines“ Android, wie es zB mit den Pixels kommt. Für mich ist das DER Hauptgrund für den Kauf dieser Geräte. Aus dem gleichen Grund sind AndroidOne-Geräte und etwa die Moto G-Reihe populär.

      • Falsch, Ben, denn der kleinste gemeinsame Nenner ist der Linux-Kernel.

    • finde ich persönlich nicht gut. Ist ja wie Winrotz 10 absolut ungenießbare Namen.

  3. tomasioBLITZ says:

    Spannend….wie der Rest auch bei Android…haha

  4. Hurra. 10 ist einfach 10!

    Endlich keine zahlreichen Spekulationen mehr in unzähligen Blogs, wie das nächste System denn heißen könnte (als ob das das Wichtigste an einem neuen System wäre) und endlich mal eine einfachere Google-Suche, wenn ich mit einer bestimmten Systemversion ein bestimmtes Problem habe (dann suche ich jetzt einfach nur nach „Android 10“, nicht nicht nach „Android 9“ und „Android P“ und „Android Pie“).
    Die Buchstaben-Folge hatte ich früher sowieso nicht kapiert. Android 4 hatte zum Beispiel 3 Buchstaben (I, J und K) für Systemversionen, die sich hinter dem 4.x abspielen, während ab Version 5 eine neue Zahl ein neuer Buchstabe war.
    Macht’s doch nicht so kompliziert und nummeriert einfach durch…etwas, was Google immerhin nach vielen Jahren mal hin bekommen hat.

    Nun bleibt nur zu hoffen, dass wir nächstes Jahr nicht erfahren, dass Google á la Microsoft für alle Ewigkeiten bei der 10 bleibt und wir uns 2020 einfach über „Android 10“ mit der build-Nummer 13872736 irgendwo im Kleingedruckten „freuen“ dürfen.

  5. War wohl zu schwierig eine Süßigkeit mit Q zu finden.

  6. Der letzte verbliebene ist Apple, Mac OS heißt für immer X und bekommt Namen deren Reihenfolge sich auch keiner merken kann…

    • Wenn interessiert die Reihenfolge. Ich habe aktuell “Mojave” und ab September “Catalina”. Alle anderen Namen sind reine Nostalgie und völlig unwichtig. 😉

      • GooglePayFan says:

        Also, so unwichtig sind die Namen alter Mac OS Versionen nun nicht. Immerhin nutzen fast die Hälfte der Nutzer eine veraltete Mac OS Version…

  7. Einfach Jahr.Monat der Veröffentlichung und gut ist. Dann weiß jeder Bescheid.

    • Immerhin gibt es ein Video weshalb sie jetzt die Namensgebung von Süßigkeiten weglassen als nur ein Statement. Ich bin gespannt wie lange die Buchstaben bleiben werden, spätestens ab Z ist es eh vorbei aber bis dahin sind noch 9 Jahre.

      Stimme Fraggle vollkommen zu. Bei Microsoft finde es ich nun ganz gut gelöst mit den Bezeichnungen 1809 und 1903 etc.. Das ist wesentlich besser als irgendwelche Namen wie Threshold 2 und Redstone 4. Als interner Projektname sicherlich nützlich aber es verwirrt die Leute.

  8. Die meisten Benutzer werden doch eh nie Android 10 zu Gesicht bekommen, außer sie kaufen ein neues Android Smartphone…

    Android halt

  9. Schade. Ich habe mich doch schon so auf Android Quarkbällchen gefreut.

  10. Bob (de andere) says:

    Abgeändertes Logo, keine süßigkeitsnamen mehr.
    Das ist in der Tat eine Nachricht von globaler Bedeutung.
    98 der Android-Nutzer wissen nicht welche Version auf ihrem Smartphone läuft, geschweige denn das sie nach einer Süßigkeit benannt ist.

    Eine ähnlich geartete, unwichtige Nachricht hier, interssiert vermutlich ähnlich wenige Leute:

    https://www.autobild.de/artikel/vw-neues-logo-13263353.html

  11. Ich sah schon Queijadinha kommen. Naja, schade. 😀

  12. Hätten das ganze gleich Android 14 nennen sollen, damit man vor iOS ist. Jetzt ist man 3 zurück und holt den Rückstand nie mehr auf.

  13. Quench? Das konnte man ja auch so schlecken, wie Brausepulver. Leider heißt das Zeug in den USA Kool Aid, also eher sinnlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.