Anzeige

Android: Google stellt Neuerungen für die Messages-App vor

Google informiert in einem neuen Beitrag über ein paar Neuerungen in der Messages-App, die ihr ab sofort nutzen könnt. Dazu zählt unter anderem die Möglichkeit, auf empfangene Bilder, Videos oder Nachrichten mit einer kleinen Auswahl von Reaktionen zu antworten. Kennt man so beispielsweise auch von Facebook. Die Chat-Funktionen müssen in der Konversation allerdings hierzu aktiviert sein:

Reactions.gif

Nutzer eines englischsprachigen Android-Systems erhalten zudem die Neuerung, dass das Smart-Reply-Feature nun auch passende Sticker zum Einfügen vorschlagen kann. Wann diese Funktion auch in anderen Sprachen zur Verfügung steht, teilte Google bislang nicht mit. Wenn ihr über die In-App-Kamera von Messages ein Foto aufnehmt, dürft ihr diesem nun auch Texte oder Zeichnungen hinzufügen:

Media editor.gif

Das Versenden von Sprachnachrichten soll nun noch einfacher sein. Es reiche fortan, die Mikrofon-Taste in der Texteingabezeile gedrückt zu halten und diese zum Absenden der Sprachnachricht wieder loszulassen. Auch das kennt man von anderen Messengern schon ausführlich. Zu guter Letzt gibt es nun auch eine Möglichkeit, direkt aus einer Konversation heraus in eine Videokonversation zu wechseln. Tippt man auf die entsprechende Schaltfläche, wechselt die Konversation zu Google Duo und schon kann man Angesicht zu Angesicht miteinander weiter reden. Das alles funktioniert aber freilich nur, wenn Rich Communication Services (RCS) über euren Anbieter und euer Gerät unterstützt werden.

AM-Duo video calling.gif

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Black Mac says:

    Das Problem ist, dass Google etwas veröffentlicht und dann nicht durchzieht. Es fehlt der Wille, etwas zu Ende zu denken mit dem Ziel, die beste Lösung zu schaffen – koste es, was es wolle. Und Geld haben sie ja genug.

    Apple zeigt mit iMessage, wie so etwas geht: Über die Jahre hinaus wurde daraus der beste Messenger (und der einzige auf meinem Gerät, weil SMS-Fallback). Alle Apple-Anwender haben ihn, er funktioniert auch am Mac und synchronisiert über iCloud. Und man kann seinen Spieltrieb mit Stickers, Memojis und was auch immer ausleben.

    Als Herr über die Android-Plattform wäre es eigentlich Googles Pflicht, etwas Ebenbürtiges zu schaffen, das mit jedem Android-Gerät mitkommt. Aber entweder ist das viel schwieriger, als ich mir vorstelle. Oder Google hat einfach keine Lust dazu – was der Wahrheit wohl sehr viel näher kommt.

    • Soweit ich mich erinnere war Hangouts (fast) genau das, aber das hat Google enorm gegen die Wand gefahren. Außerdem hat das auch nie jemand wirklich genutzt. Und dann kam Whatsapp. Aber so wie Google mit Ihren Messaging Plattformen umgeht wundert es mich nicht das niemand diese nutzen möchte. (Google Allo?). Whats App ist schon zu etabliert.

    • Deswegen bin ich auch seit letzten Jahr von Android weg, zurück zu Apple. Google hat mit Ihrer Suchmaschine den größten Wurf gelandet. Und es stimmt es fehlt denen etwas. Vielleicht das Herz, die „neue“ Vision. Alles immer nur „copy paste“

      Das Problem hast du doch in jeder Sparte von google. Schuster bleib bei deinen Leisten

      • Black Mac says:

        “Das Problem hast du doch in jeder Sparte von google. Schuster bleib bei deinen Leisten.”

        Da muss ich allerdings (als Apple-Fanboi) widersprechen:

        • Google Maps
        • Google Photos
        • Google Assistant
        • und natürlich Gmail

        sind Dienste, die ihresgleichen suchen und einfach nur genial sind. Ich will nicht mehr ohne. Im Vergleich dazu wirken die Gegenstücke von Apple und Microsoft wie ein besseres Laientheater.

        • Apple Maps bringt mich überall hin. Wenn ich’s genauer wissen will, dann nehme ich gleich OSM.

          An Photos.app kommt ein Webdienst längst nicht ran. Und das alles, ohne alle privaten Momente in die Cloud zu hieven.

          Was das kontrollieren von Gerätefunktionen angeht, hat Siri die Nase vorn. Assistant kann durch den Knowledge Graph die typischen Wissensfragen besser beantworten. Das ist ein bisschen wie Trivial Pursuit.

          Bei Gmail gebe ich dir Recht.

          • Black Mac says:

            Deine Erfahrungen mit den Apple-Diensten unterscheiden sich sehr deutlich von meinen.

            • In Apple “Fotos” werden meine Kinder und andere Personen etwa als fünf verschiedene Personen erkannt. Googles Gesichtserkennung grenzt hingegen fast schon an Hexerei, von der integrierten Google Lens ganz zu schweigen.

            • “Hey, Siri, wie viel sind 400 Grad Fahrenheit in Celsius?” “Das kann ich dir auf dem Home Pod leider nicht beantworten.”

            • Und jeder zweite Versuch, Apple Maps etwas abzugewinnen, endet in einer Verarsche durch die App.

            Nein, die Dienste von Apple liegen so weit hinter Google zurück, dass Apple nicht einmal den Auspuff sieht.

      • SuperGURU says:

        Ich muss, genau wie Black Mac, dir hier auch wiedersprechen. Google hat auch viel gute Sachen herausgebracht. Und „copy paste“ ist ja genau das, was Apple in der letzten iOS Version gemacht hat und sich an Jahrzentealten Android-Google Features abgeschaut haben.
        Also falls du kein Copy&Paste willst, solltest nicht zu Apple gehen. Weil das machen alle große Konzerne und in letzter Zeit Apple mehr den je.

        • Auch innerhalb von Android ist Google teilweise weit vorraus. Ich nenne einfach mal Benachrichtigungsmanagement. Sorry, aber iOS ist in diesem Bereich im Vergleich zu Android einfach ein Witz. Bei Android ist das Managen von Benachrichtigung einfach um Welten besser implementiert. Leider habe ich vom Geschäft her ein IPhone, ich wünsche es wäre diesbezüglich wie mein Pixel 4. Für die Produktiviät ist das etwas vom wichtigsten. Das einzige was mir wirklich fehlt von iOS ist AirDrop, und das kommt mit Nearby Sharing in wenigen Wochen für Android raus. iMessage / Android Message ist für mich komplett irrelevant.

        • Was denn? Widgets etwa? Die gab es in den 80ern schon, in NeXTSTEP, Vorläufer von macOS.

      • @black Mac
        ja du sprichst eine Wahrheit aus. Auch ich nutze Gmail, Maps
        In Zukunft muss ich wohl meine Wortwahl noch etwas mehr überdenken, solch eine Reaktion wollte ich nicht hervorrufen

        @superGURU
        lieber spät als nie. Die Leute kaufen die Produkte trotzdem

    • Japp. Google zieht so gut wie nie etwas durch.

      Ihr erinnert euch an XMPP in Android? Fallen gelassen, nachdem sie meinten sie hätten genügend Marktmacht um mit Hangouts die Federation abzuschalten.

      Google+ sowieso. AngularJS, Hangouts, MyTracks, Google Code, Glass OS, Picasa, Google Flu Trends, Google Video, Google Labs. Deswegen halte ich mich auch von Flutter fern, nirgends eine native UI und sowieso bald wieder von Google fallen gelassen. Und auch das Unit Test Zug von Google…lieber nicht.

      Die töten schneller Gehypte eigene Projekte, als Oracle gute fremde Werke durch aufkaufen tötet. Microsoft verstümmelt eher mal aufgekaufte Zeug, abtöteten tun sie eher selten.

  2. Auch wenn ich wollte, kann ich es nicht nutzen, weil mein Netzbetreiber (Premiumsim/Drilisch) RCS zur Zeit nicht unterstützt.

  3. Also muss der Anbieter und das Smartphone RCS unterstützen? Hat schon jemand RCS ausprobiert.
    Ich habe bei mir die Möglichkeit RCS zu aktivieren (S10 mit AldiTalk, also Telefonica), aber es wird trotzdem SMS oder MMS gesendet?!

    • Inzwischen sollten so gut wie alle Phones RCS unterstützen, der Knackpunkt sind die Anbieter. Bei Vodafone läuft es bei mir, Telekom soweit ich weiß auch. Mein letzter Stand war aber, dass O2 (also Telefonica) es noch immer nicht unterstützt. Und natürlich muss es dann auch beim entsprechenden Empfänger freigeschaltet sein, nicht nur bei dir.

    • Also bei Vodafone schon ne Weile. Deine Chat-App muss das aber auch können. In den Einstellungen dort müsste es sowas wie Nachrintentyp geben. Da sollten dann nicht nur SMS/MMS ausgewählt sein.

  4. Wann aktiviert o2 RCS?

    • Christian says:

      Haben sie glaube ich schon. Hatte vor wenigen Tagen eine entsprechende Meldung auf dem Display. Es war diese Seite verlinkt: https://www.o2online.de/service/rcs-chat-info/

    • Wenn:
      RCS funktioniert nur, wenn alle Kriterien erfüllt sind:

      netzwerkseitige Freischaltung für RCS
      nur eine SIM-Karte zu einer Telefonnummer (= keine zusätzliche Multi-/Datacard zu einer Rufnummer)
      bestehende Datenverbindung (WiFi oder Mobilfunk)
      Endgerät mit Android ab Version 5.0 und Chat/RCS-fähiger App
      aktuell: nur Samsung Galaxy S10 Geräte mit Samsung Messaging App
      RCS/Chat in Nachrichten-App aktiviert
      RCS/Chat im Sender- und Empfänger-Netz verfügbar und Empfänger hat Chat-Funktion aktiviert

      Und O2 gibt Ende Juni oder Ende 2020 an. Je nachdem wen ma da fragt 😉

    • Danke für die Infos. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.