Android Auto auf dem Smartphone funktioniert bald nicht mehr

Android Auto auf dem Smartphone scheint bald Geschichte zu sein. Erste Nutzer bekommen bei der Nutzung von Android Auto auf ihrem Smartphone bereits die Meldung, dass die Software bald aufhöre zu arbeiten. Viele Nutzer mit Android 12 kennen die Problematik ja bereits, da gibt’s ja mittlerweile die Google-Assistant-Funktion „Auto“, die ja ein neues Design bekommt. Die Warnung gibt keine Information darüber ab, wann genau Feierabend mit Android Auto auf dem Smartphone ist. Nutzer müssen sich dann mal umschauen, sofern ihr Fahrzeug keinen Bildschirm hat. Nutzen könnte man u. a. Waze oder auch HereWeGo.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

41 Kommentare

  1. Typisch Google x Dienste einführen und sie dann wieder zu beerdigen..

    • Der Dienst wird ja nicht beerdigt, es war immer nur eine Zwischenlösung und lebt weiter, da neuere Fahrzeuge einfach den Inhalt des Handys anzeigen können.

      • Was wird denn daran nicht beerdigt?
        Ein dienst den es vorher gab und nun nicht mehr funktioniert.
        Und nicht jeder fährt ein neues Auto.
        Mein 10 Jahre alter Kombi hat kein Display un den Inhalt anzuzeigen.
        Muss ich mir jetzt deshalb ein neues Auto kaufen?

        Ne muss ich nicht. Bin zum Glück nach 5 Jahren Android zurück zu Apple gewechselt

        • Tom Wagner says:

          Und iOS bietet etwas vergleichbares wie Android Auto auf dem Smartphone?

        • Nein, du kannst ja Google Maps nutzen, denn dort ist der Großteil der Funktionen der ehemaligen Android Anwendung integriert worden, aber ja der Teil fehlt leider im Artikel.
          Dazu kommt, dass die Unterstützung für Android Auto ja bereits seit einigen Jahren in vielen Autos verbaut wurde nicht erst seit gestern. Und alle die eben kein solches besitzen nutzen die Google Maps App mit den entsprechenden integrierten Funktionen…

        • Zum Glückschaut Apple nach Nutzern mit alten Autos.
          „Hey lasst uns unser Geschäftsmodell umstellen, da draußen gibts Leute mit nem 10 Jahre alten Auto“.

          So wie sich das liest, wird nichts „beerdigt“. Es wird nur umgestellt… kein Drama.

          • „Hey lasst uns unser Geschäftsmodell umstellen, da draußen gibts Leute mit nem 10 Jahre alten Auto“.
            Das Durchschnittsalter der Autos in Deutschland ist 10 Jahre. Auch vor 5 Jahren hatten die meisten Neuwagen noch kein Android-Auto-fähiges Display. Und alle haben es auch heute noch nicht. Natürlich kann Google machen, was es will.

            • Käpt'n Nuss says:

              Aber Google Maps funktioniert doch weiterhin. Ich verstehe das Problem nicht so ganz. Oder lässt sich Spotify da nicht mehr integrieren? Früher ging das zumindest.

      • Und wenn man kein neueres Fahrzeug hat, muss man sich eben eines kaufen. ‍♂️

        • Nein, dann nutzt man einfach Google Maps sowie die Funktionen die mit der Einstellung der Android Auto App in Google Maps und Assistant integriert wurden.
          Eine Beerdigung des Dienstes würde bedeuten, dass der Dienst ersatzlos gestrichen wurde. Vielmehr ging er aber in anderen Anwendungen auf.

          • Nein, es sei denn, man ist nur in 10 Ländern unterwegs.

            „Das Smartphone muss sich in Deutschland, Australien, Kanada, Frankreich, Indien, Italien, Mexiko, Spanien, im Vereinigten Königreich oder in den USA befinden.“

            PS: Der Hinweis ist mir heute morgen schon einmal nicht freigeschaltet worden. Ich weiß nicht, ob er als Trollversuch betrachtet wurde – jedenfalls gebe ich diesmal vorsichtshalber die Quelle an: https://support.google.com/assistant/answer/10217503?hl=de

    • Die Android Auto App macht auf dem Smartphone ja auch wirklich null Sinn.

      • RegularReader says:

        Wieso das? Wenn man ein altes Auto hat und das Handy als Display einsetzt ist es doch sehr entspannt und absolut sinnvoll eine Oberfläche nutzen zu können, die für eine Bedienung während der Fahrt gemacht ist.

  2. Thomas B. says:

    Endlich begreift Google, dass Autos eine veraltete Technik sind und wir sie endlich überwinden müssen.

    • Echt? Hat Scotty den Transporter nun endlich repariert, oder wie kommst du über längere Stecken zum Ziel? Und jetzt komm mir nicht mit 10 Verbindungen am Tag dank ÖPNV, oder dem Lastenrad…

    • Made my day! Ich warte auf Google bike! 🙂

    • Ach ja? Und du teleportiest dich schon?

  3. Martin Meier says:

    Hier fehlt mir der Hinweis, dass die Funktionen in Google Maps integriert wurden und damit abgelöst.

    • Ja, sehe ich genauso, dazu noch der Hinweis auf den Assistant:
      https://support.google.com/assistant/answer/10217503?hl=de

      • Finde auch gut, dass der Fahrmodus des Assistant im Gegensatz zu Android Auto nur in zehn Ländern weltweit funktioniert:

        „Das Smartphone muss sich in Deutschland, Australien, Kanada, Frankreich, Indien, Italien, Mexiko, Spanien, im Vereinigten Königreich oder in den USA befinden.“

        Andere, insbesondere europäische Nachbarländer sind doch nur überflüssiger Ballast.

    • Ja, stimmt!
      Der Fahrmodus funktioniert ganz super! Leider nur in dem Auto, das ein Display hat. Hier springt der Fahrmodus in meiner Jackentasche an, wenn ich das Handy Mal nicht anstecken, nur um dann im Supermarkt umständlich beendet werden zu müssen. In unserem anderen Fahrzeug, welches kein Android Auto unterstützt, springt auch der Fahrmodus nicht von allein an. Google scheint sich nur eine Bluetooth-Verbindung als „oh, das ist das Auto“ merken zu wollen. Und die wird gesetzt, wenn man das Handy an vollwertiges Android Auto anschließt…

      Ob man ein Icon für den Startbildschirm für den Fahrmodus bekommt, wird wohl zufällig ausgelöst. Wenn man es bekommt, dann ist es unsichtbar transparent auf meinen Handies?

      • Martin Meier says:

        Nach dem Icon für den Startbildschirm wirst du gefragt, wenn du in Maps den Fahrmodus aktivierst und unten dann auf die für Punkte drückst um auf die Auto-Ansicht der Apps zu kommen. Dort kannst du den Fahrmodus dem Startbildschirm hinzufügen.

  4. Käpt'n Nuss says:

    Ich wusste gar nicht, dass das auf dem Smartphone-Bildschirm überhaupt funktioniert. Man lernt nie aus…

    Das neue adaptive Design finde ich gut. Auf einem 10-Zoll-Display sieht das derzeitige wirklich nicht gut aus. Fast 1/3 Platz wird verschenkt.

    • Ja schönes Design könnte Google leider noch nie.

      Android Auto ist einer der Gründe warum mein nächstes Smartphone wieder ein iPhone wird.

  5. Hoffentlich wird der Fahrmodus des Assistant dann bitte, bitte, bitte endlich mal einen Landscape Modus bekommen. Da sollten Sie eher dran arbeiten, als alte Funktionen vorher abzuschalten.

    • Emil Kleingeist says:

      Tröstlich zu wissen, dass es doch noch Leute gibt, die immer noch das nötige Kleingeld haben, mal eben ein Gerät mit dem Apfel zu kaufen. Wenn wir sonst keine Probleme haben ist doch alles in Ordnung, oder?

      • Tröstlich zu wissen, dass Leute die überhaupt keine Ahnung von anderer Leute Anforderungen und Situation haben, ihre Kleingeistigkeit ins Internet kommentieren dürfen.

        Aber ja, wenn wir sonst keine Probleme hätten, wäre alles in Ordnung.

  6. Interessant ist auch, dass auch unter Android Auto Features gestrichen werden, die aktuelle Maps Beta 33.11.00 enthält keine Satellitenansicht mehr.

  7. Da ich mit dem Assi Driving Mode nie warm geworden bin und er mehr Fehler produziert die beim Autofahren gefährlich sind benutze ich Spotify wieder so. Ganz normal gefährlich. Dafür aber mit der Musik die mir gefällt. Nicht irgendwelche optimierten Listen. Eigentlich peinlich.

  8. Google geht mir mit dem hin und her mittlerweile dermaßen am Sack, ich kann (darf) es gar nicht beschreiben.

  9. Ich finde den Assistant Modus einfach nur schrecklich. Finde es sehr schade, dass Sie Android Auto fürs Handy eingestellt haben. Habe bis jetzt keinen Ersatz im Store gefunden.

    • ja. Wenn der Fahrmodus Mal läuft, ist er eigentlich nicht hilfreich und nicht so gestaltet, eben nicht beim Fahren abzulenken.
      Das zentrale Element ist für mich, dass ich die Karte sehen kann, vielleicht Stauinfos und dass ich dafür keine Route programmieren muss und das Handy trotzdem an bleibt. Dann mag ich gelegentlich noch Messages vorgelesen bekommen und vielleicht einen Musikdienst starten.

  10. Wenn Android Auto in Maps integriert wird, sieht das dunkel aus für die Zukunft von Waze. Wie konfiguriert man eigentlich den Automodus von Maps?

  11. Hans Günther says:

    Android Auto mit Maps auf dem Fahrzeugdisplay funktioniert ja wirklich gut (auch die Sprachwahl).
    Aber dass man Titel in Spotify nur über die Sprachwahl suchen kann, ist wirklich eine Katastrophe!
    Das funktioniert bei mir nie!

    • Also bei funktioniert das leider überhaupt nicht gut, sondern friert öfter mal einfach so ein. Ob das am Handy oder am Dacia-Mediensystem liegt, habe ich noch nicht feststellen können. Wenn Android Auto nur auf dem Handy läuft, passiert es jedenfalls nicht.

      • Das Problem hab ich auch mit dem Driving Mode. Konkret hab ich 2 Probleme: 1. Es muss immer die Navigation laufen einfach nur so fahren und Musikhören geht nicht. 2. Das größte Problem: Das Teil zeigt zwar an das Nachrichten (z.B. Whatsapp) da sind und hat einen Button zu vorlesen…tut er aber nicht…Ich kann keine Nachrichten anhören was ich auch mache…es gibt nur das Assistantgeräusch und dann ende. Hat noch jemand das Problem oder vielleicht sogar gelöst?

  12. Mein Auto hat auch kein Display was Android Auto kann. Aber das kann man ja nachrüsten. Also nicht das ganze Radio, das geht auch, aber ist dann ein größerer Akt und man muss dann wahrscheinlich auf Lenkradsteuerung usw verzichten. Ich habe einfach nur ein Display nachgerüstet, was via AUX mit dem vorhandenen Autoradio verbunden ist. Das Ding kann Android Auto mit und ohne Kabel, und auch Carplay von Apple.
    Mein Gerät ist ein 7″ Display von hieha, gabs mal für 200€ beim Jeff Bezos. Gibt auch andere z.b. von Road Top ein 8.8″ Breitbildschirm, ist aber leider in D nur selten erhältlich.

  13. Im Play Store gibt es ja zwei Versionen. „Android Auto“ und „Android Auto für Smartphones“. Ich benutze seit letztem Jahr „Android Auto“ da die Version „Android Auto für Smartphones“ für mein Gerät sowieso als nicht kompatibel im Play Store angezeigt wird (Galaxy S9 mit Android 8). Trotsdem bekomme ich seit letzter Woche die Meldung das „Android Auto für Smartphones“ eingestellt wird obwohl ich diese App ja gar nicht nutze.
    Wie gesagt, ich könnte sie nicht mal installieren. Natürlich funktioniert nun „Android Auto“ seit letzter Woche auch nicht mehr. Auto ist ein Peugeot 2008 II und die Anzeige lief bisher problemlos auf dem Display des Autos. Handy per USB Kabel mit dem Auto verbunden. Ich verstehe im Moment echt die Zusammenhänge beider Apps nicht, zumal ich die nutze die für den Bildschirm im Auto gedacht ist, angeblich weiter nutzbar bleibt und im Sommer ja ein großes Update bekommen soll mit veränderter Bildschirmdarstellung. Aber auch die geht nicht mehr und auch bei den Bewertungen im Play Store wird immer von der „Android Auto“ App geschrieben.

  14. Es ist so weit, das Ende ist erreicht. Bei mir startet nur noch Android Auto für Autoradios, nicht mehr fürs Telefon!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.