Android Auto: Ab Android 11 gibt es kabellose Verbindungen für (fast) alle Geräte

Android Auto gibt es sowohl in der kabelgebundenen als auch in der kabellosen Variante. Welche ihr nutzen könnt, hängt nicht nur vom verwendeten Fahrzeug ab, sondern auch von der Unterstützung durch euer Smartphone. Beispielsweise rüstete BMW erst kürzlich für einige Modelle die kabellose Variante nach. Nun ist bekannt, dass alles ab Android 11 eine Nummer einfacher werden soll.

Demnach werden ab Android 11 grundsätzlich alle Smartphones, vorausgesetzt sie verwenden das neueste Betriebssystem, zur kabellosen Nutzungsvariante von Android Auto kompatibel. Denn bisher musstet ihr dafür offiziell ein Google Pixel oder ausgewählte Samsung Galaxy besitzen. Bei anderen Herstellern war dann der Rückgriff auf die USB-Verbindung notwendig.

Google hat seinen Support-Bereich bereits aktualisiert und die Hinweise zur kabellosen Verwendung von Android Auto angepasst – siehe der Screenshot oben. In der EU bleibt es dabei, dass zusätzliche Bestimmungen erfüllt sein müssen. Neben Android 11 muss das jeweilige Gerät zudem 5-GHz-Wi-Fi-Verbindungen unterstützen, was zumindest manches Einstiegsgerät dann doch ausschließt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Kabellos wäre ja schon toll, zumal mein Auto auch das kabellose Laden unterstützt. Und zwar genau dort, wo auch der USB-Anschluss ist, so dass das Handy meistens eh auf der Ladematte liegt.
    Andererseits habe ich bisher noch nicht mal das kabelgebundene Android Auto zum Laufen bekommen.

  2. Ich fände ja toll, wenn man ohne viel Gefrickel ein Android Tablet als drahtloses Android Auto Endgerät verwenden könnte, dann könnte ich auch in meinem alten Auto das Handy in der Tasche lassen.

    Soweit ich weiß, gibt es wenig Aftermarket-Autoradios mit AA und klar könnte ich auch für wenig Geld ein China-RNS mit Android nachrüsten, aber bei meinem alten VW ist das Radio eh zu tief für eine sichere Touchscreen-Bedienung und eigenes Android Radio bedeutet dann ja auch wieder dass es eigenes LTE oder einen Hotspot braucht.

    Ich hatte mich da vor eine Weile umgetan und bin bei Android Auto auf dem Handydisplay mit gut erreichbarer Handyhalterung geblieben.

    Falls noch jemand Ideen hat, würde mich das freuen.

    • Rene Ehlers says:

      Dafür gibt es eine App: Headunit Reloaded, Über den Selfmode zeigt das Tablet dann die Oberfläche an, die normalerweise das Autoradio/Infotainment System anzeigen sollte.

  3. Wäre super wenn es für das USB Kabel einen Aufsatz gäbe der sich dann mit dem Handy Kabellos verbindet und somit
    das Android Auto starten könnte.
    Problem ist ja …. wenn ich über Wlan im Auto verbunden wäre um Android Auto zu starten wäre die Internetverbindung vom Handy nicht mehr aktiv.

    • >Problem ist ja …. wenn ich über Wlan im Auto verbunden wäre um Android Auto zu starten wäre die Internetverbindung vom Handy nicht mehr aktiv.

      Mit dem richtigen Handy bzw. der richtigen Einstellung können beide Verbindungen aktiv bleiben.

    • Funktioniert bei meinem Note10+ und Kenwood DMX8019DABS seit Anfang des Jahres problemlos.

  4. Michael Weinert says:

    Die Supportseite von Google ist nicht aktuell. Oder aber falsch. Denn dort ist mein Auto als unterstützt angegeben und auch mein Telefon ist kompatibel (Skoda Octavia Kombi BJ. 2019 + Pixel 4 mit Android 10). Allerdings verlangen sowohl Handy als auch Auto ein Kabel für Android Auto. So weit ich das überblicken kann, ist die Liste mit den kompatiblen Autos wohl nur für Android Auto mit Kabel.

  5. Wlan Hotspot dürfte bei der wireless Verbindung zu AA dann nicht möglich sein?

  6. Ob das dann anständig läuft? Mit Kabel hat mein Motorola schon Probleme.

  7. Das größere Problem als das Smartphone ist meistens das Auto. Da unterstützen noch Recht wenige Android Auto Wireless.

    Man kann übrigens unter Android 10 schon über die Enwtwickler-Option von Android Auto die kabellose Verbindung „zwangsaktivieren“. Klappt in vielen Fällen anscheinend auch.

  8. Irgendwie sträuben sich mir bei „Android Auto“ die Haare. Gleich zwei Komponenten, bei denen Updates der Hersteller Glücksache sind. Weder mein Auto (Hyundai i10), noch mein Handy (Moto G6 plus) sind auch nur ansatzweise aktuell für sowas und ich rechne auch nicht damit, dass sie dies jemals werden.

    • Handyhalterung rein, falls noch nicht vorhanden BT- Freisprechanlage für den Aux-Eingang und AndroidAuto auf dem Handydisplay ausführen. Mit wenigen Euro sinnvolle Sprachsteuerung OnlineRadio, Musikstreamingdienste und Navigation mit Online-Verkehrsdaten. Mercedes will da ein paar tausend Euro für.

      Ich finde AA demokratisiert die Nutzung von Onlinediensten im Auto. denn man braucht kein Auto der neuesten Generation mit teurem Navi und extra Onlinedienst-Abo Dank einfacher erreichbarer und ablesbarer Anbringung mit einer fest und hoch genug angebrachten Handyhalterung und der meist gelungenen Sprachsteuerung auch noch sicherer als manche Herstellerlösung.

  9. Gute Sache, das ständige Kabel anstecken nervt durchaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.