Android 11: Google gibt allerhand neue Features frei

Die erste Entwickler-Preview (DP1) von Android 11 wurde ziemlich überraschend gerade erst von Google veröffentlicht. Diese ist als sehr frühe Version zu verstehen und keineswegs als lustige Beta, die auf eurem Daily Driver landen sollte. Das „Android 11 Developer Preview“-Programm enthält alles, was Entwickler benötigen, um ihre bestehenden Anwendungen auf einer Vielzahl von Bildschirmgrößen, Netzwerktechnologien, CPU/GPU-Chipsätzen und Hardware-Architekturen zu testen. Nun hat Google auch die ersten neuen Features bekannt gegeben, die sich mit der DP 1 nutzen lassen sollen.

Für den Nutzer ergeben sich daraus natürlich auch ein paar neue Möglichkeiten. So wird es ab Android 11 möglich sein, das Dark Theme zu einer beliebigen, von euch einstellbaren, Uhrzeit automatisch aktivieren zu lassen. Zudem dürfen Nutzer zukünftig bei sicherheitsrelevanten Berechtigungsanfragen (zum Beispiel Erlaubnis, den Standort des Benutzers abzurufen), auch die Option „nur einmal erlauben“ auswählen – kennen Nutzer von iOS auch.

Androidpolice gehört zu den ersten, die sich an der aktuellen Entwickler-Preview zu schaffen machen und hauen aktuell auch recht viele Beiträge zu einzelnen Funktionen raus. Darunter befindet sich auch die Meldung, dass die Android-interne Screen-Recording-Funktion zurück sein soll, die dieses Mal problemlos funktioniert (ohne Aufnahme des Tons) und direkt über das Schnellstartmenü abrufbar ist. Android 10 unterstützte jene Funktion schon einmal zeitweilig, leider funktionierte nicht alles so, wie Google sich das vorgestellt hatte und schwups wurde die Funktion wieder entfernt.

Für diejenigen unter euch, die vielleicht etwas häufiger mit dem Smartphone filmen und sich an plötzlich eintrudelnden Benachrichtigungen und deren Vibrationen stören: Android 11 soll es ermöglichen, während der Nutzung der Kamerafunktionen eingehende Benachrichtigungen stumm zu schalten. Damit dürften durch das Summen des Motors in Schwingung gebrachte Videos wohl der Vergangenheit angehören.

Bei den XDA-Developers konnte man zudem herausfinden, dass sich in der DP1 schon jetzt eine neue „Extend“-Schaltfläche im Screenshot-Menü über Umwege aktivieren lässt, die wohl zukünftig die native Aufnahme von Scrolling-Screenshots erlauben soll. Damit lässt sich dann zum Beispiel von einer Webseite nicht nur der aktuell dargestellte Inhalt in einem Bild aufnehmen, sondern auch der Inhalt, der weiter unten durch Abwärts-Scrollen sichtbar gemacht wird. Die Schaltfläche funktioniere derzeit noch nicht, stattdessen erscheint eine Meldung „Not implemented!“, weshalb derzeit davon ausgegangen wird, dass die Funktion in einem späteren Release implementiert sein könnte.

Auch das Motion-Sense-Feature, das unter Verwendung von Googles Soli-Technologie Gestensteuerung über dem Gerät erkennen lässt, hat wohl ein paar neue Tricks spendiert bekommen. So lassen sich in der DP1 nun Songs auch per Tap-Geste in der Luft anhalten und wieder abspielen. Das alles soll sich aber derzeit noch nicht so klasse steuern lassen, aber wir reden hier schließlich auch von der ersten Entwickler-Preview – da kann sich noch einiges tun.

Auch bei den Benachrichtigungen in Android hat sich etwas getan. Neuerdings werden Benachrichtigungen aus Messengern und Co. in eine zusätzliche Konversations-Kategorie eingeteilt und so auch in der Übersicht dargestellt:

Damit sollen sich Unterhaltungen einfacher erkennen und fortführen lassen. Zudem kann per langem Fingerdruck auf die jeweilige Benachrichtigung ein Menü geöffnet werden, wo ihr unter anderem einzelne Konversationen favorisieren könnt oder aber sie in eine Bubble verschieben dürft, die dann auf dem Bildschirm abrufbar an die Seite geschoben wird. Auch die Stummschaltung einzelner Konversationen soll möglich sein, sowie die Möglichkeit, eine Benachrichtigung als „keine Konversation“ zu markieren, falls Android diese fälschlicherweise als eine solche erkannt haben sollte.

Das waren bei Weitem noch nicht alle Neuerungen, viele sind aber dann am Ende doch eher für die Entwickler interessant. Sollten sich noch ein paar weitere neue Funktionen zeigen, die für uns Nutzer wichtig sein könnten, dann werden wir natürlich umgehend Bericht erstatten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Wow, die wohl relevanteste Änderung von scoped storage fällt unter den Tisch – „Hello Apple“. Dies wird meiner Meining nach aus Dev Sicht eine gravierende Andering in so manchem Workflow bringen.

  2. „kennen Nutzer von iOS auch“

    Da ist der Apfel-Fan stolz, einmal im Leben was eher zu haben aber diese Funktion können Andere auch schon lange, nur Google selbst eben nicht.
    Und exakt ALLE beschriebenen Sachen kann z.B. Miui out of the Box. Auch ein Grund, warum ich seit zwei/drei Jahren kein AOSP mehr flashe. Google hängt mindestens 3 Jahre zurück, da kann OneUi, EMUI, Miui, ZenUi,… alle deutlich mehr und mit Nova+Iride UI sieht es auch ordentlich aus.

  3. Ist auch mein Gefühl, seit etwa Android 7. Gerade bekam mein Handy das Update von Android 9 auf 10 und dem Gefühl nach kann man Änderungen mit der Lupe suchen. Ist aber auch entspannter, wenn neue OS-Versionen nicht mehr dazu führen, dass man ein neues Handy braucht (möchte).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.