Android 11: Erste Beta veröffentlicht

Google hat die erste Betaversion von Android 11 veröffentlicht. Dem vorausgegangen waren Entwicklerversionen, nun kann jeder ganz einfach einsteigen. Diejenigen von euch, die ein Pixel 2 oder neuer haben, können das neue Betriebssystem installieren, indem sie sich für das Beta-Programm eintragen. Denkt bitte daran, dass Beta-Software instabil und fehlerhaft sein kann. Solltet ihr nicht in der Lage sein, mit Fehlern leben zu können, dann lasst lieber die Finger davon.

Laut Google habe Android 11 drei Kernpunkte: Personen, Kontrollen und Datenschutz. Gesprächs-Benachrichtigungen erscheinen in einem speziellen Abschnitt. Sprechblasen helfen den Benutzern, Unterhaltungen während des Multitasking im Blick und zugänglich zu halten. Nachrichten- und Chat-Anwendungen sollten die Bubbles-API für Benachrichtigungen verwenden, um dies in Android 11 zu ermöglichen, so Google.

Der Sprachzugriff für Personen, die ihr Telefon vollständig per Sprache steuern, umfasst jetzt einen visuellen Cortex auf dem Gerät, der Bildschirminhalt und -kontext versteht und Beschriftungen und Zugriffspunkte für Zugriffsbefehle generiert.

Die Gerätesteuerung soll es für Benutzer einfacher machen, auf ihre angeschlossenen Geräte zuzugreifen und sie zu steuern. So kann man durch einfaches langes Drücken des Einschaltknopfes die Gerätesteuerung sofort und an einem Ort aufrufen.

Apps können eine neue API verwenden, die in den Bedienelementen angezeigt wird. Mithilfe von Mediensteuerelementen können Benutzer schnell und bequem das Ausgabegerät für ihre Audio- oder Videoinhalte umschalten, egal ob es sich dabei um Kopfhörer, Lautsprecher oder den Fernseher handelt. Das muss man in der Beta jetzt aber noch in den Entwickleroptionen aktivieren, Google wird diesen Punkt aber noch in einer späteren Beta ab Werk verfügbar machen.

Auch zum Datenschutz hat man sich geäußert. Mit der Einmal-Berechtigung können Benutzer einer App den Zugriff auf das Mikrofon, die Kamera oder den Standort des Geräts einmalig erlauben. Die App kann bei der nächsten Verwendung der App allerdings erneut Berechtigungen anfordern. Wenn Benutzer eine App über einen längeren Zeitraum nicht benutzt haben, setzt Android 11 alle mit der App verbundenen Laufzeitberechtigungen „automatisch zurück“ und benachrichtigt den Benutzer. Die Anwendung kann die Berechtigungen bei der nächsten Verwendung der Anwendung erneut anfordern.

Bei der Standortabfrage im Hintergrund, bzw. der Beschneidung, gibt es aber Änderungen: Im Februar kündigte man an, dass Entwickler eine Genehmigung für den Zugriff auf den Hintergrund-Speicherort in ihrer App benötigen. Google gibt Entwicklern mehr Zeit, um Änderungen vorzunehmen, und möchte die Richtlinie für bestehende Anwendungen erst 2021 durchsetzen.

Und, wer geht jetzt direkt auf die Beta los?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Auf der Beta Seite gehts bei mir noch nicht: „Danke für dein Interesse am Android Beta-Programm! Das Beta-Programm für Android 10 ist abgeschlossen. „

  2. Ich finde die Neuerungen bisher recht langweilig. Bleibe in abwartender (aber funktionierender) Position mit meinem Pixel 4. Ein echter Desktop-Modus, wie schon rudimentär in Android 10 verfügbar bzw. freischaltbar, wäre eine tolle Sache.

  3. Lade auch gerade herunter, Pixel 3XL.

    Bei mir ging es sofort, musste das Update nur manuell anstoßen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.