„American Gods“: Dritte Staffel des Prime Originals bestätigt

Die Serie „American Gods“, eine Produktion des amerikanischen Senders Starz, die international als Prime Original läuft, erhält offiziell eine dritte Staffel. Offenbar ist also mit dem Start der zweiten Staffel zufrieden. So könnt ihr bei Amazon Prime Video bereits die erste Folge der zweiten Runde ansehen, welche am 11. März gestartet ist.

Die zweite Staffel von „American Gods“ hatte sich verzögert, da es hinter den Kulissen zu einigen Tumulten kam. Das Ergebnis war, dass Showrunner Bryan Fuller seinen Hut genommen hat. Mit ihm gingen auch einige Darsteller wie Gillian Anderson (Media) und Kristin Chenoweth (Easter). In der zweiten Staffel ist dafür nun der Autor der Buchvorlage, Neil Gaiman, stärker involviert. Als Showrunner für den weiteren Verlauf der Serie wurde seitens Amazon mittlerweile Charles „Chic“ Eglee („Dexter“) bestätigt.

Derzeit läuft aber eben erst einmal noch die zweite Staffel – wöchentlich mit neuen Episoden. Neil Gaiman hat bereits zu Protokoll gegeben, dass er sich sehr auf die dritte Staffel und auch die Zusammenarbeit mit Charles Eglee freue. Besonderen Dank spricht er nicht nur gegenüber den Fans der Serie, sondern auch gegenüber den produzierenden Unternehmen Fremantle, Starz und Amazon aus.

Weiterhin dreht sich „American Gods“ um den eskalierenden Konflikt zwischen alten und neuen Göttern, welche um den Erhalt bzw. Ausbau ihrer Macht konkurrieren. Ich habe die erste Staffel komplett durchgeschaut und fand sie visuell sehr cool, inhaltlich aber recht fade. So wurde ich mit den Charakteren nicht wirklich warm und empfand die Handlung als zu zerfahren und zu langsam in Szene gesetzt.

In Staffel 2 werde ich aber dennoch noch reinschauen, da sich ja hinter den Kulissen einiges geändert hat, was vielleicht eine kreative Frischzellenkur verspricht. Wie sieht es bei euch aus? Hat euch die erste Staffel gefallen? Habt ihr euch schon die erste Folge der zweiten Staffel bei Amazon Prime Video angesehen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Die erste Staffel hat mir recht gut gefallen. Allerdings hatte ich bis zuletzt den Eindruck, dass man ständig auf etwas wartet, das bis zum Ende dann doch nicht eintritt.

    Dass Bryan Fuller für eine zweite Staffel nicht mehr zur Verfügung steht, war aufgrund seiner Verpflichtungen für ST Discovery bereits zur Laufzeit der ersten Staffel klar. Um Easter ist es nicht schade, aber Anderson als Media und Bowie war grandios.

    Die zweite Staffel hat mich bisher nicht vom Hocker gerissen. Im Gegenteil, die erste Folge musste ich mir zweimal ansehen, weil ich beim ersten Mal während des ganzen Durcheinanders vor Langeweile eingeschlafen bin.

    Dritte Staffel? Wegen mir nicht…

  2. André Westphal says:

    Bei Discovery war Fuller doch im Grunde nur für einen Atemzug dabei und dann direkt wieder weg vom Fenster – mit seinen letzten Jobs lief das irgendwie echt immer schnell schief.

    • Was mich etwas verwundert. Normalerweise ist Fuller immer am besten, wenn man ihm freie Hand lässt. Das scheint hier aus irgendwelchen Gründen nicht geklappt zu haben. Offenbar war man sich in fast jeder Hinsicht nicht einig (Besetzung, Grunton der Serie etc.). Da wäre ich an seiner Stelle von alleine gegangen.

  3. Also wenn die in dem Tempo weiter machen … Musste mich leider spoilern … und die Story ist sicher richtig cool für ein 120min Film aber eine Serie ?!… dafür ist die Story zu einfach und zu langweilig

  4. Ich kann die Punkte direkt unterschreiben: sieht gut aus, die Story kommt aber nicht voran. Das ist vor allem enttäuschend wenn man das Buch kennt, so wie jetzt umgesetzt ist das Ganze nur langweilig. Auch finde ich die Veröffentlichung mit einer Folge pro Woche ziemlich nervend, das ist ja wie damals im Fernsehen, macht Amazon leider öfters. Falls ich die Staffel noch anschaue, dann erst wenn sie komplett online ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.