AMD präsentiert RDNA 3 Architektur und Radeon RX 7900 XT / XTX

NVIDIA hat vor kurzem seine neuen GPUs vorgestellt und kann mit DLSS 3 und der schieren Kraft einer RTX 4090 schon ordentlich Pluspunkte einsammeln. Nun war es also an AMD nachzuziehen. Das Unternehmen hat gestern seine neue Architektur RDNA 3 vorgestellt, die in den neuen Karten RX 7900 XTX und XT zu Hause sein wird. So wirklich hilfreich sind auch hier die Namen nicht wirklich.

Lisa Su – ihres Zeichen CEO von AMD – sprach auf der Bühne davon, dass man im Vergleich zur letzten Generation einen Performancesprung von 54 Prozent pro Watt im Vergleich zum Vorgänger erreichen konnte. Sie betonte dabei aber auch, dass Energieeffizienz ein wichtiges Thema sei. Die NVIDIA-Karten sind bekannterweise ordentliche Stromfresser.

Die neuen Karten beinhalten eine 5nm GPU und einen Memory Cache, der im 6nm-Verfahren gefertigt wird. Die Karte schafft es auf 61 Teraflops und ist damit fast drei Mal so leistungsfähig wie die RDNA-2-GPU. Maximal 24 GB GDDR6 RAM können auf der Karte Platz nehmen. Mit dieser Konfiguration wird auch die XTX ausgestattet, während die XT „nur“ mit 20 GB arbeitet.

Im Bereich Raytracing arbeiten die Karten wohl auch 50 Prozent schneller, wobei das wahrscheinlich auch nicht reichen wird, um mit NVIDIA mitzuhalten. Gerade Raytracing und FSR (der DLSS-Wettbewerber) sind Schwachstellen der AMD-Karten. Wie das am Ende hinausläuft, werden die ersten Benchmarks zeigen. Die neue FSR-3-Technologie wird erst 2023 vorgestellt und soll wohl im Vergleich zum Vorgänger bis zu zwei Mal so viele FPS erreichen können.

Die neuen Karten werden beide ab 13. Dezember zu einem UVP von 899 beziehungsweise 999 US-Dollar verfügbar sein.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Kein 4090 killer aber das war auch zu erwarten. Dennoch keine schlechte Entwicklung seit der letzten Gen und das man den Preis hält ist ne Ansage. Bin gespannt auf die Verfügbarkeit und auf die Auswirkung der Preise bei Nvidia.

  2. Wann ist denn mit neuen Karten für den Ottonormal-Gamer im 200-300 Euro Bereich zu rechnen? Ich überlege gerade, ob ich mir eine RX6600 für ~250 Euro zulege, oder lieber noch auf die neue Generation warten soll.

    • Q1-Q2 2023 je nach Modell. Je nach vorhandener Hardware würde ich auf eine RX7600 warten wollen.

    • Gunar Gürgens says:

      Ja ich liebäugele seit einiger Zeit mit einer 6800XT. Jetzt da sie in halbwegs normalen Preisregionen ist noch mehr. Aber ich denke ich warte dann auch lieber auf eine 7600, 7700 oder 7800. Eventuell kommen ja dann auch einige Karten der vorherigen Generation zu guten Tarifen auf den Gebrauchtmarkt. Oder die 7600 ist halt genauso schnell aber billiger.

  3. Gestern erst eine RX6800 Trio X von MSI eingebaut, läuft alles ab min. 60fps in voller 4K Auflösung, dabei bleibt die Karte angenehm leise und kühl. Für 700€ Top Preis/Leistung, hatte bisher immer Nvidia Karten, ab jetzt erstmal AMD.

  4. Neid und Missgunst zeichnet inzwischen unsere Gesellschaft aus, dann habe ich alles richtig gemacht, danke! 😉

    • Naja ein Schnäppchen war das jetzt wirklich nicht. Gab jetzt immer wieder die 6900 XT zu dem Preis. 700€ für ne 6800 non XT ist einfach wirklich zu viel. Denke mal das war mir „Fehlkauf“ gemeint

    • Viel Spaß mit deinem Fehlkauf. Demnächst bekommst du fürs selbe Geld wesentlich mehr Leistung und Features. Aber AMD und der Laden werden sich über deine Unterstützung sehr gefreut haben.
      Spathen hat es richtig erfasst. Zusätzlich kommen die AMD typischen Treiberprobleme dazu. Ist nicht mehr feierlich bei den Preisen.

  5. Neid ist es übrigens nicht. Eher Frustration, dass es immer wieder genug Dumme gibt, die Fantasiepreise zahlen. Das wirkt sich nämlich auf die allgemeine Preisgestaltung aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.