Samsung Odyssey Neo G9 soll als 8K-Variante erscheinen

Mit der Radeon RX 7900 XT und der Radeon RX 7900 XTX haben Spieler bald die Möglichkeit, 8K-Gaming zu genießen, der DisplayPort 2.1 und entsprechende Panels machen es möglich. Im Rahmen der Vorstellung hat man bei AMD bereits verraten, dass ein ganzer Schwung von 8K-Displays vor der Vorstellung steht. Konkrete Details zu Modellen hat man keine genannt, eine Aussage gab es aber, den Samsung Odyssey Neo G9 soll es in einer 8K-Neuauflage geben.

Da wir uns terminlich auf die CES in Las Vegas hinbewegen, dürfte klar sein, dass man entsprechende Gaming-Monitore zu sehen bekommt, vorne mit dabei neben Samsung ganz sicher auch LG und ASUS. Der aktuelle Samsung Odyssey Neo G9 besitzt eine Bildschirmdiagonale von 49 Zoll (1,24 Meter) im 32:9-Format, eine Auflösung von 5.120 x 1.440 Pixeln und eine Bildfrequenz von 240 Hz. Er startete im August 2021 auf den Markt und kostet derzeit noch rund 1.800 bis 1.900 Euro.

Die Frage dürfen Gamer bald für sich beantworten: Sieht man aus geringer Entfernung wirklich die Unterschiede noch? So cool 8K-Auflösung auch klingen mag, die meisten mir bekannten PC-Spieler spielen immer noch in 1080p, auch wenn es in den letzten Jahren ein deutliches Wachstum an 1440p- und 4K-Spielen gegeben hat.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Ist schon krass was technisch möglich ist.
    Möchte aber nicht wissen wieviel tausende Euro man investieren muss um 8k Ultrawide flüssig mit AAA Titeln spielen zu können. Ich habe eine 3080 die schafft die meisten Games in 1440p. Bei einigen der neuen AAA Titeln muss ich die Qualität runter drehen um um die 60 frames zu erreichen.
    Schätze für 8k Ultrawide wird dann mindestens eine 4090 fällig.
    High End Gamer PC mit einer 4090er und einem Ultrawide 8k = 6000€ oder mehr.
    Schätze der Kundenkreis wird überschaubar sein 😉

  2. Das ist dann eh nur Pseudo-8K. Genauso wie das Ding aktuell schon mit „5K“ beworben wird, obwohl es eigentlich nur 1440p ist.

  3. Schon ein wenig frech von AMD was die als 8k bezeichnen. AMD hatte gestern immer von 8K gesprochen aber im Kleingedruckten wurde dann daraus 8K 1/2 (7680×2160). Die haben einfach eine Widescreenauflösung als 8K bezeichnet.
    natives 4K = 3840×2160 =8.294.400 Pixel
    AMD 8K = 7680×2160 =16.588.800 Pixel
    natives 8K = 7680×4320 =33.177.600 Pixel

    Naja ansonsten Test abwarten und dann entscheiden. Scheint zumindest nicht schlecht zu sein.

  4. Was ist eigentlich mit OLED? Geizhals Filter nach OLED sagt mir, dass es aktuell 15 Monitore mit OLED auf dem Markt gibt. 9 mit richtigem 4K/UHD, 2 mit UWQHD und 4 mit Full-HD.

    Taugt da die Technik nicht zum spielen oder sind die in der Herstellung so teuer dass es dafür keinen Markt gibt?

    Klar sind die keine Schnäppchen, aber wenn der oben beschriebene existierende Samsung Neo G9 1800€ kostet scheint ein gut vierstelliger Preis für einen Monitor ja kein grundsätzliches Ausschlusskriterium zu sein.

  5. So hochauflösende Bildschirme sind eher relevant für alles außerhalb von gaming. Text Lesbarkeit verbessert sich merklich mit höherer Pixeldichte.

    Bisher gibt es quasi keine ordentlichen ~220dpi displays. Aber für einen ordentlichen Hi-DPI Desktop braucht man 200% scaling, da man eine 1 pixel breite Linie nicht um 150% skalieren kann. Besonders macOS ist schlecht in allem außer 100% oder 200% scaling.

    Aber dank immer besser werdender upscaling Techniken ist es vermutlich auch kein Problem so etwas für gaming zu verwenden. Dort ist allerdings so ein 160dpi 32″ 4k display bereits echt scharf.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.