Amazon stellt Entwicklern nun auch in Deutschland das Alexa-Gadgets-Toolkit zur Verfügung

Wie Amazon mitteilt, stellt das Unternehmen Entwicklern, die Geräte mit Alexa-Unterstützung auf den Markt bringen wollen, das umfangreiche, und 2017 das erste Mal erwähnte, Alexa-Gadgets-Toolkit zur Verfügung. Dies gilt zumindest für Australien, Österreich, Brasilien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Indien, Irland, Italien, Japan, Mexiko, Neuseeland, Spanien, Großbritannien und die USA – eben all jene Märkte, wo Echo-Geräte verkauft werden, so Amazon.

Dank des Toolkits soll es recht einfach sein, Alexa für den reinen Spaßfaktor, aber auch aus produktiveren Gründen, spielerisch über ein Produkt anzusteuern und für diverse Zwecke einsetzen zu können. Amazon erklärt, dass Entwickler etwa eigene Interfaces entwerfen können, um Alexa beispielsweise zum Erlernen des Klavierspielens nutzen zu können. So könnte Alexa die zu spielenden Tasten in der korrekten Folge aufleuchten lassen. Der Schüler bekommt Fehleingaben dann auf Wunsch sogar per Signalton mitgeteilt. Doch auch auf vordefinierte Interfaces darf zurückgegriffen werden. So wäre hier beispielsweise ein Roboter denkbar, dessen „Lippen“ sich lippensynchron (Speech-Interface) zu den Texten von Alexa bewegen können, welche er über die integrierten Lautsprecher gerade vorliest (Notifications-Interface) oder eben, wenn er / Alexa eine andere Anfrage beantwortet.

  • Wake Word Detection: Respond when the wake word is detected, such as a cuckoo clock that pops its head out whenever a customer says, “Alexa.”
  • Speech: Sync physical movement to Alexa’s text-to-speech, such as a robot that lip syncs as Alexa reads the local weather report in the language of your preference.
  • Time Info & Alerts: Respond to time or when a timer, alarm or reminder has been set or triggered, such as an outdoor gong that chimes when a backyard playtime timer has concluded, or a switch that releases dog food each time an alarm has expired. View sample
  • Notifications: React to the notification capabilities of Alexa such as an alert flag that raises when a notification is received by your Echo device, and lowers when all notifications are listened to or cleared.
  • Music (Beta): Create visual performances for your customers as they listen to their favorite song on Amazon Music, such as a hula dancer figurine that moves while songs are played on a customer’s Echo device.

Interessierte Entwickler können sich direkt mal im entsprechenden Beitrag von Amazon darüber schlau lesen, wie sie das Toolkit für ihre Ideen nutzen können. Ich bin jedenfalls mal gespannt, was uns Verbrauchern dadurch zukünftig noch für Gerätschaften erwarten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.