Amazon Smart Air Quality Monitor startet in Deutschland

Vorgestellt war er schon, ab heute lässt er sich dann auch richtig käuflich erwerben, wenn denn nicht schon eine etwas längere Wartezeit einkalkuliert werden müsste: der Amazon Smart Air Quality Monitor. Was bekommt der Kunde, wenn er 79,99 Euro für das smarte Gerät investiert, was kann der Amazon Smart Air Quality Monitor? Ganz einfach: er soll daheim die Luftqualität anhand von fünf Einflussfaktoren im Blick behalten:

  • Feinstaub (PM)
  • Flüchtige organische Verbindungen (VOCs)
    Kohlenmonoxid (CO)
  • Temperatur
  • Luftfeuchtigkeit
Angebot
Amazon Smart Air Quality Monitor – Smartes Luftqualitätsmessgerät von Amazon...
  • Ihre Luftwerte im Blick – Der Amazon Smart Air Quality Monitor macht die Luftwerte im Innenbereich verständlich.
  • Messen und Nachverfolgen – Fünf wichtige Faktoren zur Kontrolle der Luftqualität: Feinstaub (PM 2.5), flüchtige organische Verbindungen...

Verändert sich die Luftqualität, können Anwender auf Wunsch eine Benachrichtigung über die Alexa-App oder eine Ankündigung auf ihrem Echo-Gerät erhalten. Anschließend könnt ihr reagieren, indem ihr beispielsweise ein Fenster öffnet oder aber einen Luftreiniger aktiviert. Auch könnt ihr Alexa jederzeit über ein kompatibles Alexa-fähiges Gerät nach der Luftqualität im Zuhause fragen. Über ein Echo Show-Gerät oder die Alexa-App erhalten Kunden dann detaillierte Informationen zum Luftqualitätswert sowie zur Luftqualität im zeitlichen Verlauf. Dort erfahren sie außerdem, wie simple Maßnahmen, wie das Öffnen eines Fensters, das Reinigen von Lüftungsschlitzen oder der Einsatz eines Luftreinigers die Luftqualität im Laufe der Zeit positiv beeinflussen können.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Coole Sache. Ich frag mich nur wie genau das Gerät arbeiten wird und ob man sich auf so etwas „verlassen“ kann.

  2. Puh, nicht mal ein kleines Display, um die Werte anzuzeigen kontinuierlich. Für 79 EUR …. . Außerdem die wirklich relevante Information für abgestandene Luft, nämlich CO2, erst gar nicht vorhanden. Dafür dann einen CO-Fühler, der auf keinen Fall ernst genommen werden soll als Warngerät (Amazon wird schon wissen, warum, befürchte ich), aber damit werben, dass man die unsichtbare Gefahr damit im Blick behalten soll. Aber dafür eine sündhafte teure grüne LED. Placebo. Schade, mit Display wäre es trotz fehlendem CO2 ganz nett, weil optisch ansprechend unauffällig, wenn auch reichlich teuer.

    • Sehe ich auch so. Da wir in nem alten, nachträglich gedämmten, Haus wohnen ist der Netatmo Monitor schon ganz hilfreich. Ich hab noch keine brauchbare Alternative gefunden.
      Das Ding von Ikea ist OOC hat nicht Smart und muss umständlich, aber günstig, erweitert werden.

    • Feinstaub Sensoren sind relativ teuer.
      79€ ist mehr als Fair

    • Warum ist der CO nicht relevant und wieso sollte man ihn nicht ernst nehmen? Funktioniert der nicht richtig? („Es ist geruch- und geschmacklos und schon wenige Atemzüge können zum Tod führen: Kohlenstoffmonoxid entsteht bei einem unvollständigen Verbrennungsvorgang. Es ist ein nicht ätzendes und nicht reizendes Gas und wird daher vom Menschen nicht wahrgenommen.“
      Zitat: https://www.fwvbw.de/kohlenstoffmonoxid-die-unsichtbare-gefahr,35.html#:~:text=Es%20ist%20geruch%2D%20und%20geschmacklos,daher%20vom%20Menschen%20nicht%20wahrgenommen.)
      Sobald eine Feuerstätte (Gastherme, Gasherd, Kaminofen, etc.) vorhanden ist, ist auch ein CO-Melder sehr sinnvoll.
      Der Kohlenmonoxidmelder von Abus kostet zum Beispiel immer zwischen 40 und 50 Euro. Und der kann keine Temperatur oder Luftfeuchtigkeit.
      Wie wichtig VOC und Feinstaub sind kann ich nicht beurteilen.

      • Weil das Amazon EXAKT so schreibt, Schlaule … . Oder magst du sterben, weil die Messwerte mal eben 30% nach oben oder unten abweichen können? Mag sein, dass das die Rechtsabteilung von Amazon diktierte, aber ich will mich darauf nicht verlassen müssen. Außerdem, ich will dann eine laute Sirene, keine Warnung per App!

  3. Nutze einen Feinstaubsensor im Winter um zu schauen ob ich gerade lüften kann. Dem Holzofen Terror der Wohlstandsverwarlosten Wochenende Hipster.

    • Der Fühler muss dann aber draußen sein, oder? Das Ding von Amazon ist ausdrücklich nicht für draußen. Wenn es anschlägt beim Lüften hast du den Feinstaub ja bereits drin … . Die c’t hatte mal ein nettes Projekt RasPi Feinstaubmessgerät für draußen.

      • Ja, einen selbst gebauten mit Abwasserrohr.
        Werde mir den von Amazon noch für innen kaufen.
        Holzöfen müssen verboten werden.

        • Hölzöfen an für sich nicht, nur die Esse muss ordentlich Höhe haben und es darf nur richtig trockenes und unbehandeltes Holz rein. Dann drückt es den Qualm auch nicht zum Nachbarn.

        • „Holzöfen müssten verboten werden“
          Genauso wie dumme Posts 🙂

  4. interessant wäre vor allem ob ich die Werte in Routinen abfragen kann und somit bei schlechter Luft automatisch eine Steckdose mit Luftfilter dran etc, schalten kann. 😉

    • Das würde mich auch interessieren.

    • genau so kann ein Echo mit Temperatur Fühler eine Steckdose mit Ventilator schalten, das mit einem Alexa fähigen oder per smarter Steckdose einfachen Luftreiniger koppeln macht dann Sinn, nur als Ampel wäre mir das zu teuer

    • Starkvind für 100€ bei Ikea.

      • ja genau ich dachte an den IKEA Starkvind oder den günstigen Förnuftig…. welche dann per smarter Steckdose geschaltet werden könnten. Bei beiden IKEA Geräten sind wenigstens die Filter günstig (sicherlich nicht ganz so gut wie bei vielen teureren Wettbewerbern) ich hätte aber keine Lust für bei mir eventuell zwei Geräte regelmäßig Filter für 40-50€ Stück kaufen zu müssen. Natürlich sollte es dann auch möglich sein andere smarte Geräte mit Alexa Skill schalten zu können. Oder DIY mäßig ganz simpel eine Belüftungsanlage zum Beispiel gesteuert über einen Zigbee Aktor (gibt es auch als Unterputz Geräte zum Einbau) über solche Zigbee Aktoren habe ich kürzlich meine LED Fluter für die Gartenbeleuchtung smart gemacht, die Aktoren können entweder direkt an einem Echo mit integriertem Zigbee Hub oder über eine Bridge wie bei mir Hue angebunden werden. Zigbee Aktoren für Beleuchtung gehen bei mir alle über die Hue Bridge, die für andere Zwecke derzeit direkt über die Echos.

    • Geht aktuell nur als einziges mit Temperatur.
      Alle anderen Messwerte sind nicht für Routinen verwendbar!

      Im Moment noch absolut nicht zu empfehlen.
      Werde meinen wohl zurück schicken!

  5. Lüftet Ihr nicht regelmäßig und wohnt in Räucherhölen oder wofür braucht man so ein Ding?

  6. Ich Frage mich langsam, ob die Menschheit so langsam zu Berufs-Hypochondern verkommt…
    Pulsuhr mit Sauerstoffsättigungssensor am Handgelenk, Luftqualitätssensor auf dem Fenstersims…was das ganze „damit beschäftigen“ an Zeit frisst.
    Vermutlich hat man effektiv weniger Zeit, als wenn man einfach lebt und 2-5 Jahre früher durch Feinstaub stirbt.

    • Schon einmal daran gedacht, dass „Smart Home“ auch ein nettes Hobby sein kann? Daten sehen, sammeln, aufbereiten etc.?

      Andere geben viel Geld für Autos aus….mann muss doch nicht überall seinen Senf dazu geben.

      • Ja klar ist es ein Hobby….dem ich auch fröhne. 🙂
        Das war nur nicht der Punkt. Ich habe den generellen Trend hervorgehoben, alles zu messen und in Werte zu fassen. Das macht mit uns etwas…dabei habe ich mich nicht ausgenommen.
        Wenn Du Dich angegriffen fühlst, ist dies allein Deine Entscheidung.

    • Zumal die Sensoren für Sauerstoffsättigung in den Uhren lange nicht zuverlässig sind. Selbst medizinische Pulsoximeter weisen eine deratige Fehlerquote auf, dass man bei kritischeren Patienten nicht auf eine engmaschige Blutgasanalyse und echtes EKG verzichten kann. Wer ein Problem mit der Sauerstoffsättigung im Blut hat, der wird das sowieso weitaus vorher an körperlichen Symptomen merken, da braucht man keine Uhr für. Einzig während des Schlafes kann eine abfallende Sättigung ein Hinweis auf Atemaussetzen sein. Für alles andere eher Spielerlei.

      Aber zum Topic. In Städten mit hohen Belastungen kann sowas Sinn ergeben. Gerade im asiatischen Raum z.B. sind auch Luftfilter für die Wohnung sehr beliebt. Bei uns wird man sowas meistens nicht benötigen. Ich habe weder in meinem Haus noch außerhalb jemals bedenkliche Werte messen können. Wer in der Stadt an der Hauptverkehrsader lebt oder nahe von Großindustrien könnte so einen Sensor für draußen verwenden, um zu wissen ob man gerade Lüften kann.

  7. bin ja mal gespannt, ob die Bestellung Anfang November erst Anfang Februar geliefert wird. Wenn ich jetzt bestelle, wird ein Lieferdatum Anfang Januar angegeben.

  8. Thorsten Missenberger says:

    meinen heute bekommen und sind es nicht Wert. Man kann in Routinen nur die Temperatur verwenden. Alle anderen Werte kann man nur im Show und in der App anschauen.

    • Alexander Schneider says:

      Wie bekommst Du die Anzeige auf den Show?
      Auf meinem wird nichts angezeigt!
      Ja, das mit nur Temperatur ist echt schwach!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.