Amazon rechnet mit „schwierigerem Weihnachtsgeschäft“

Amazon konnte in seinen Quartalszahlen für das dritte Quartal Gewinne ausweisen. Dennoch blieb man hinter den Erwartungen zurück. Der Nettoumsatz stieg im dritten Quartal um 15 % auf 127,1 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 110,8 Milliarden US-Dollar im dritten Quartal 2021. Unter Ausschluss der ungünstigen Auswirkungen von Wechselkursänderungen in Höhe von 5,0 Milliarden US-Dollar während des Quartals stieg der Nettoumsatz um 19 % gegenüber dem dritten Quartal 2021. Das Betriebsergebnis sank im dritten Quartal auf 2,5 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 4,9 Milliarden US-Dollar im dritten Quartal 2021, so Amazon.

Im Bereich der „Web Services“ legte man zu. Das Betriebsergebnis des Segments AWS betrug 5,4 Milliarden US-Dollar, verglichen mit einem Betriebsergebnis von 4,9 Milliarden US-Dollar im dritten Quartal 2021. Mal schauen, wie es da weitergeht. Genug neue Services und Hardware bietet man ja an, auf der anderen Seite dürften auch Preiserhöhungen bei Amazon Prime mehr Erlöse in die Kasse spülen. Für das Folgequartal sagt Amazon, dass man davon ausgehe, dass das Betriebsergebnis voraussichtlich zwischen 0 und 4,0 Mrd. US-Dollar betrage, verglichen mit 3,5 Mrd. US-Dollar im vierten Quartal 2021. Das Unternehmen rechnet mit einem schwierigeren Weihnachtsgeschäft in einem unsicheren wirtschaftlichen Umfeld.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Sorry Amazon – dieses Jahr gibts keine Weihnachtsgeschenke! Unnötig und in anbetracht der aktuellen Weltgeschehen auch irrational…einfach mit den Liebsten sprechen und darauf einigen dass dieses Jahr kein Kommerz Schund nötig ist – wenn sich der Mist ein wenig erholt kann man das auch nachholen. PRO TIPP: Geschenke müssen nicht materiell sein.

    In dem Sinne: Frohes WEihnachtsgeschäft und shoutout an Bezoboy

    • GooglePayFan says:

      Ja, ich werde meinen Kindern dieses Jahr zu Weihnachten auch erzählen, dass sie für den Frieden in der Ukraine dieses Jahr auf ihre Geschenke verzichten müssen. Vielleicht werden sie es noch nicht verstehen, irgendwann aber bestimmt…

    • Das kann man vielleicht seiner 80 jährigen Oma sagen, aber den Kindern, welche sich wie wild auf Weihnachtsgeschenke freuen? Never. Ich bin auch dafür, dass es nicht immer höher, schneller, weiter sein muss. Aber komplett verzichten ist auch nicht machbar.

    • Komplett verzichten ist keine gute Idee, und bei Kindern sowieso äußerst kontraproduktiv.

  2. “ 2,5 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 4,9 Milliarden US-Dollar im dritten Quartal 2021″

    Bedeutet einen wahnsinnigen Gewinneinbruch von rund 50 Prozent. Es läuft nicht mehr gut bei Amazon. Umsonst ist der Börsen Kurs nicht um 20 Prozent eingebrochen.

  3. Amazon braucht die Hilfe seiner treuen Kunden, damit sich die Quartalszahlen auch in einem unsicheren wirtschaftlichen Umfeld stabilisieren. Gar nicht auszudenken, wenn Amazon nicht mehr da wäre…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.