Amazon Prime Video: „Maradona – Leben wie im Traum“ startet in diesem Jahr, erster Teaser-Trailer veröffentlicht

Fußball-Freunde aufgepasst: Erneut gibt es Streaming-Inhalte zu verkünden, die euch vielleicht abholen, zumindest wenn ihr Interesse an der Person Diego Maradona haben solltet. So wird Amazon noch in diesem Jahr die Biopic-Serie „Maradona – Leben wie ein Traum“ bei Prime Video veröffentlichen und zeigt uns nun schon einmal einen ersten Teaser-Trailer:

In den 10 Episoden geht es natürlich vorrangig um die Fußballlegende Diego Armando Maradona und sein durchaus sehr bewegtes Leben. Euch kommt die Meldung bekannt vor? Das könnte daran liegen, dass das Ganze schon „geraume Zeit“ geplant ist und zuvor noch unter dem Titel „Die Hand Gottes“ veröffentlicht werden sollte. Von dem Namen hat man dann allerdings Abstand genommen, der Cast bleibt allerdings erhalten: Nazareno Casero (Historia de un Clan), Juan Palomino (Magnifica 70) und Nicolas Goldschmidt (Supermax) werden den Fußballer während seiner Karriere in unterschiedlichen Altersstufen darstellen.

Prime-Mitglieder können sich auf die Geschichte der Fußballlegende freuen – beginnend mit den bescheidenen Anfängen in der Stadt Fiorito in seinem Heimatland Argentinien, über seine prägende Karriere bei Barcelona und Napoli, bis hin zu seiner Schlüsselrolle bei der Weltmeisterschaft in Mexiko 1986.

Neben den drei genannten Darstellern werden aber auch noch die folgenden Schauspieler in der Serie zu sehen sein: Julieta Cardinali (En Terapia, Valentin), Laura Esquivel (Patito Feo), Mercedes Morán (Diarios de Motocicleta), Pepe Monje (Amor en Custodia) und Peter Lanzani (El Clan). Produziert wird die Serie von BFT-Media, als Co-Produzenten arbeiten Dhana Media und Latin We. Gedreht worden ist unter anderem in Argentinien, Spanien, Italien, Uruguay und Mexiko.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Das werde ich mir ersparen.

  2. Junge, da haben die sich ja ein Bein ausgerissen bei der Logoerstellung

  3. Vermutlich wird in der Serie Mal wieder nur Fußball gezeigt und die brisanten Themen wenn überhaupt nur angeschnitten. Dabei sollte man nicht vergessen, dass Maradona in seiner Karriere keinen einzigen Drogentest bestanden hätte, Sex mit minderjährigen hatte und Frauen geschlagen hat.

    • Normalerweise sollte man sich freuen, wenn es bei einem Sport wie Fußball vorwiegend um Sport geht. Aber hier stimme ich Dir zu. Wenn die Serie ein „Biopic“ sein möchte, sollte sie sich auf die Person konzentrieren und nicht (nur) auf den Sport. So oder so kann ich mit der Serie nichts anfangen, mir fehlt ein Gen für kultähnliche Verehrung, egal ob Sport oder Person.

      • KeyserSoze says:

        „Wenn die Serie ein „Biopic“ sein möchte,
        sollte sie sich auf die Person konzentrieren und nicht (nur) auf den Sport“

        Das wäre dann eine Drama-Serie:
        Abseits des Rasens war Maradona eine tragische Figur, extreme Alkohol & Drogensucht,
        sowie Fresssüchtig, mit immer wieder kehrenden Rückfällen ein Leben lang,
        ob das die Fans so sehen wollen …

        • Wahrscheinlich eher nicht. Maradona gilt ja in manchen Teilen der Erde als (kein Scherz) Gott oder zumindest Heiliger. Siehe z.B. hier: https://taz.de/Tod-von-Fussballikone-Maradona/!5731706/

          Aber ein Biopic ist ein Film über die tatsächliche Lebensgeschichte. Wer so etwas nicht sehen will, der darf sich das einfach nicht ansehen. Das ist aber auch das Dramatische, denn für Logik sind viele Hardcore-Fans wahrscheinlich nicht sonderlich empfänglich. Die Frage ist also, wer die Zielgruppe eines solchen Streifens sein soll.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.