Amazon Prime Video ab 15. Januar mit Mystery-Serie „Falling Water“

Artikel_Amazon Prme Instant Video(Update: Ab sofort!) Amazon bietet euch ab dem 15. Januar exklusiv via Prime Video eine neue Mystery-Serie an: „Falling Water“.  Zehn Episoden umfasst die erste Staffel, welche ab Anfang 2017 sowohl in der englischsprachigen Originalversion als auch auf Deutsch zur Verfügung stehen soll. Es produziert Gale Anne Hurd, welche etwa auch bei „The Walking Dead“ hinter den Kulissen agiert. Was die Handlung betrifft, so dreht sich „Falling Water“ um mehrere Charaktere, welche feststellen, dass sie quasi eine Traumwelt miteinander teilen. Eigentlich scheinen die Menschen sonst keine Verbindung zueinander zu haben.

In ihren Träumen können die drei Protagonisten versuchen verborgene Nöte zu lösen, müssen aber feststellen, dass nicht nur in ihren Träumen viel auf dem Spiel steht, sondern sich ihre Erlebnisse im Unterbewusstsein auch auf ihr wahres Leben auswirken könnten. Die Hauptrollen in „Falling Water“ spielen David Ajala („The Dark Knight“), Lizzie Brocheré („Jedem seine Nacht“) und Kai Lennox („Beginners).

amazon-prime-video-falling-water

In den Vereinigten Staaten lief „Falling Water“ auf dem USA Network, was z. B. auch „Suits“ sendet. Bei uns übernimmt nun Amazon den Vertrieb. Einen englischsprachigen Trailer kann man sich natürlich auch schon ansehen. Besser gesagt handelt es sich sogar schon um die ersten zehn Minuten der ersten Episode – vielleicht ein nettes Appetithäppchen?

Sieht gut aus und die Rahmenhandlung von „Falling Water“ klingt durchaus spannend. Die Kritiken waren in den USA allerdings eher gespalten. Ich denke ich werde mir die Pilotfolge auf jeden Fall noch komplett ansehen und dann schauen, ob ich dabei bleibe. Ich suche ja auch immer noch nach einem legitimen „Lost“-Nachfolger.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. erinnert von der Inhalstangabe grob an das unsägliche sense8 (das leider sogar eine zweite Staffel bekommen hat). Na ja kann man ja mal ne folge gucken 😉

  2. Hört sich ein wenig nach Sense 8 an?

  3. Jup. Musste auch gleich an Sense8 denken.

  4. Wird dann mal wieder „unconscious“ mit „Unterbewusstsein“ falsch übersetzt?
    Das ertrage ich nicht.

  5. André Westphal says:

    @ Flo Ne, hier geht es ja um Mystery und Unterbewusstsein (im durchaus esoterischen Sinne) – nicht um Bewusstlosigkeit oder Unbewusstes ;-). Da musst dich also an die eigene Nase fassen :-D. Zumal Amazon es selbst so in der dt. Pressemitteilung beschrieb. Mit unbewusst ist hier also nix – unterbewusst ist völlig richtig.

  6. Danke für den Tipp, ist mal auf der Watchlist für die Zukunft gelandet.

  7. Uff. Bin ja nicht so empfindlich was Filme und Serien angeht, aber das Poster ist ja irgendwie eklig.
    Werde aber auf jeden Fall einen Blick in die ersten Folgen riskieren.

  8. @andre, nö bleibt falsch. Ist aber ein geläufiger „Fehler“ (Umgangssprache) und wird erst richtig nervig, wenn es in amerikanischen Serien um psychologische Themen geht. Traumwelten liegen im Bereich des Unbewussten. Dass das „unterbewusst“ ist, ist quasi ein freudscher Versprecher.

  9. André Westphal says:

    @Flo Unterbewusst ist hier richtig, da es um „Esoterik“ / „Mystery“ / „Übernatürliches“ geht – in der Wissenschaft als Fachbegriff, gibt es das „Unterbewusste“ nämlich gar nicht. Das ist dort absolut als irreführend verschrien. Deswegen ist es an dieser Stelle auch richtig genutzt, da es eben gerade um jene esoterische / paranormale Ebene geht 😉 – also gerade etwas vollkommen Unwissenschaftliches.

    In der Psychologie gebe ich dir Recht, da sollte man das Wort eben unbedingt vermeiden – jeder der mal mit dem Thema zu tun hatte, weiß das da auch. Man erkennt immer einen psychologischen Laien daran, dass er in einem fachlichen Kontext „Unterbewusstsein“ statt „Unbewusstes“ verwendet. Aber gerade das ist eben hier nicht der Fall, da es gerade um diese paranormale Ebene geht :-).

  10. @andre, ich verstehe dein Argument. Richtig vs. falsch ist hier vllt nicht die richtige Ebene.
    Warum aber sollte nicht auch in unwissenschaftlicher Mystery der Begriff des Unbewussten genutzt werden? Die Amerikaner tuns ja auch 🙂
    Die sind zumindest klug genug für gute Drehbücher 🙂
    Ich hasse den Begriff „Unterbewusstsein“, auch im Bereich der Mystery. Er ist nämlich dumm. 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.