Amazon Prime Day: Echo Show 5, Fire TV Stick und mehr werden reduziert angeboten

Der Amazon Prime Day findet ab sofort bis zum 16. Juli statt. Echo Show 5, Fire TV Stick, Fire HD 8 Kids Edition, Kindle Paperwhite und die Ring Doorbell werden ab heute günstiger angeboten.

Besonders interessant ist das Angebot für den neuen Echo Show 5. Der kleine Echo mit Display ist noch nicht lange verfügbar, kostet am heute startenden Prime Day aber nur 59,99 Euro statt der sonst üblichen 89,99 Euro. Wie sich das Gadget im Alltag schlägt, hatte ich die Tage einmal niedergeschrieben.

Nicht minder interessant ist für manchen vielleicht der reduzierte Fire TV Stick. Wer da gerade auf der Suche ist, bekommt den Streamingstick mit Alexa Sprachfernbedienung für schmale 19,99 Euro, normalerweise ist der Stick doppelt so teuer. Beachtet: Das ist nicht die 4K-Version.

Sparen lässt sich auch beim Fire HD 8 Kids Edition, 84,99 Euro werden da aktuell statt der üblichen 124,99 fällig. Leseratten freuen sich eventuell über einen reduzierten Kindle Paperwhite, der für 69,99 Euro statt der üblichen 119,99 Euro angeboten wird.

Zu guter Letzt gibt es auch noch die Ring Doorbell reduziert. Prime-Kunden sparen am Prime Day 60 Euro, zahlen so nur noch 139,99 Euro. Außerdem gibt es – wohl als Bundle-Angebot – 30 Euro Rabatt auf ausgewählte Echo-Geräte, schaut da im Zweifel lieber einmal genauer hin, vielleicht lohnt sich das für euch.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

13 Kommentare

  1. Pappschachtel says:

    Die ganzen Preise die Amazon in der Übersicht angibt, stimmrn ja gar nicht mit den wirklichen Preisen überein wenn man den Artikel aufruft. Wo ist’n da der Trick? Von irgeneiner Uhrzeit oder so steht da ja nichts.

    • Sinnesblitz says:

      Ja scheinbar haben die ein paar Probleme. Die Preise ändern sich mit aktualisieren immer wieder mal. Am Besten hat es funktioniert, wenn man den Link ein paar Mal geöffnet hat, bis der Preis stimmt…

  2. 4k fire TV Stick gibt’s für 29,99€

  3. Hätte gerne mal den Echo Link getestet. Absolutes Nischenprodukt, I know….
    Aber 199 Euro regular ist einfach viel zu teuer. Wieso der nicht mal reduziert wird, erschliesst sich mir nicht. Von alleine verkauft er sich anscheinend ja nicht, bei gerade mal 7 (!) Bewertungen. Vielleicht wollen die den lieber behalten?

  4. Ein Hinweis auf den aktuellen Streik und den Kampf der Mitarbeiter um besseren Lohn und Arbeitsbedingungen bei Amazon hätte diesem Kaufrausch-Artikel gut getan.

    • Das wird nicht mehr erwähnt weil es einfach nur unfassbar lächerlich ist was Verdi da seit Jahren abzieht.

      Statt den Tarif für Logister zu verbessern, will Verdi die sowieso schon überdurchschnittlich gut bezahlten Logistiker in einen Tarif drücken der schlicht nicht passt. Vollkommen absurd, das ist auch Verdi bewusst aber sie wollen halt Schlagzeilen um jeden Preis.

      • sehe ich genauso:
        offensichtlich wollen die einen Tarif wie für den Einzelhandel.
        Aber (zumindest theoretisch, praktisch eher nicht) kann mich der Einzelhandelskaufmann zu einem Produkt, welches ich bei ihm vor Ort zu kaufen gedenke, beraten.
        Güter aus Regalen fischen und in Karton packen ist in meinen Augen zwar auch eine anstrengende Arbeit, jedoch in Abgrenzung zu einem Kaufmann mit ggf. entsprechender 3-jähriger Ausbildung nicht so anspruchsvoll und entsprechend geringer zu honorieren.
        So ist das nun mal. Wer ja auch blöd, wenn alle das Gleiche verdienen würden – unabhängig von Qualtität, Qualifikation und Ausbildung.

        • Es sind Mitarbeiter von Amazon die streiken. Verdi hat dazu aufgerufen und organisiert die Proteste. Ich finde es sehr unpassend und arrogant, diesen streikenden Mitarbeitern Geldsucht oder falsche Qualifikationen vorzuwerfen. Ich finde man sollte solidarisch sein und nicht einfach nach jedem Knochen greifen, den dir der Prime Day vor die Füße wirft.

          • Dann viel Spaß dabei. Laut eines Artikel im Stern von letztem Jahr verdient ein Picker bei Amazon zwischen 10,50€ bis 11,50€ brutto pro Stunde. Das ist sicher nicht die Welt – aber es ist ein Job, der keine Qualifikation voraussetzt. Dessen sind sich die meisten Amazon-Mitarbeiter, die einen solchen Job ergattert haben, sicher auch bewusst. Es gibt jede Menge Friseurinnen, die weniger verdienen (und das ist ein Job, der eine dreijährige Ausbildung voraussetzt). Von anderen Tätigkeiten für Ungelernte mal ganz zu schweigen. Ich persönlich sehe da keinen Grund für Solidarität mit der handvoll streikenden Verdi-Mitgliedern.

            • Nicht nur das. Selbst qualifiziertere Jobs wie Rechtsanwaltsfachangestellte verdienen deutlich weniger und das trotz Ausbildung und höherem Qualifikationsniveau.

          • Amazon bezahlt ungelernte Arbeiter mehr als gut, davon können andere nur träumen was ein Ungelernte Paketpacker bei Amazon verdient.

            Das wissen aber auch die meisten von ihnen, weshalb die Beteiligung an den Verdi Streiks lächerlich gering in der Belegschaft von Amazon sind.

          • ich glaube nicht, dass die Arbeiter bei Amazon zu der Arbeit dort gezwungen wurden.
            Bei Einstellung sollte jeder dort die Konditionen kennen bzw. gekannt haben (u.a Tarif, Nicht-Tarif, Lohnhöhe etc.).
            Hinterher sich beschweren finde ich persönlich ekelig.
            Sorry, aber da fehlt mir auch als Arbeitnehmer das Verständnis.
            Ich möchte in Deutschland nicht Arbeitgeber sein; bei den ganzen Auflagen und Fallstricken, die zu bewältigen sind.
            Laden dichtmachen und vom Ausland aus operieren. Basta!
            Sollen die Streikenden doch die Arbeitsplätze frei machen für Arbeiter, die zum vereinbarten Lohn gerne so einen Job hätten.

  5. Auch toll wie der Kindle Oasis die letzten Wochen 199 EUR gekostet hat und Punkt 0 Uhr zum Prime Day wurde der Preis auf 229 EUR erhöht. Vor allem mit dem Hintergrund dass nächste Woche das Nachfolgemodell (zum gleichen Preis) kommt. Muss man nicht verstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.