Amazon: Neuer Kindle eReader kommt mit Displaybeleuchtung für 79,99 Euro


Amazon hat soeben einen neuen Kindle vorgestellt, der einen der größten Kritikpunkte an Amazons günstigstem eReader angeht. Der neue Kindle kommt nämlich mit anpassbarer Beleuchtung. So kann man auch im Dunkeln gut lesen, das Licht lässt sich aber für verschiedene Situationen anpassen. Gleichzeitig wurde das Design überarbeitet und der neue Kindle setzt auf neueste E-Ink-Technologie für bessere Kontraste.

Ein 6-Zoll-Touch-Display kommt zum Einsatz, das bietet eine Pixeldichte von 167 ppi. Unbeabsichtigte Wischgesten werden dabei vom Touchscreen ignoriert. Das Display bleibt weiterhin spiegelfrei, zum Lesen sind die Displays in den Kindle eReadern schon immer toll gewesen.

Amazon gibt an, das genügend Speicher für tausende Bücher vorhanden ist und der Akku wochenlang hält. Keine sehr konkreten technischen Angaben. Durch die Beleuchtung dürfte der Stromverbrauch durchaus höher sein als beim Modell ohne Beleuchtung. Aber auch neue Lesefunktionen preist Amazon an:

Der neue Kindle bietet neue Lesefunktionen, die über das klassische Lesen eines gedruckten Buches hinausgehen: Beendet man ein Buch, wird es in der Bibliothek automatisch als gelesen markiert und über alle Lesemöglichkeiten hinweg synchronisiert – von Kindle eReadern über Fire Tablets bis hin zur kostenlosen Kindle App für iOS und Android. Dadurch lässt sich die eigene Bibliothek so leicht wie nie verwalten: Mit wenigen Fingertipps können Kunden filtern, welche Bücher sie bereits gelesen haben und welche nicht.

Der Zugang zum Kindle Shop ist auch mit diesem Modell gegeben, sodass man Zugriff auf Bücher, Zeitschriften oder auch Hörbücher hat. Hier hat Amazon zum Start des neuen Kindle am 10. April auch ein passendes Angebot. Kindle Unlimited kann ab dem 10. April von berechtigten Kunden für drei Monate ohne Zusatzkosten genutzt werden. Gefällt das Angebot, kostet es anschließend 9,99 Euro im Monat. Kindle Unlimited stellt quasi eine Leseflatrate dar, Amazon-Kunden könne so auf Millionen Inhalte zugreifen, alles zum Pauschalpreis.

Folgende Kindle-Funktionen sind natürlich auch mit dem neuen Kindle nutzbar:

  • Audible—Dank der Integration von Audible können Hörbücher über Bluetooth-fähige Geräte wie Lautsprecher oder Kopfhörer abgespielt und nahtlos zwischen Lesen und Hören gewechselt werden.
  • Whispersync and Whispersync for Voice—Die zuletzt gelesene Seite, Lesezeichen und Anmerkungen aus Kindle-Büchern und Audible-Hörbüchern werden automatisch gespeichert und über alle Kindle-Geräte und Apps hinweg synchronisiert. So können Leser immer sofort einsteigen – egal, wo sie zuletzt gelesen oder zugehört haben.
  • X-Ray—Die Struktur eines Buches erforschen: Angezeigt werden können alle Textpassagen eines Buches, in denen relevante Ideen, Figuren, historische Persönlichkeiten, Orte oder interessante Themen erwähnt werden.
  • Smart Lookup—Die Funktion kombiniert ein umfassendes Wörterbuch mit X-Ray und Wikipedia.
  • Familienbibliothek—Ist die Funktion aktiviert, hat man über den Kindle und die Kindle App nicht nur Zugriff auf die eigene Bibliothek, sondern auch auf Bücher, die im Amazon-Konto vom Ehegatten oder Partner hinterlegt sind.
  • Lesevorteile für Prime Mitglieder—Prime-Mitglieder genießen mit Prime Reading eine wechselnde Auswahl an Hunderten von eBooks, e-Magazinen, Comics und Kindle Singles.

Der neue Kindle kann ab heute für 79,99 Euro vorbestellt werden. Die Auslieferung erfolgt dann ab dem 10. April und das neue Modell wird auch bei Media Markt und Saturn erhältlich sein. Außerdem wird es noch passgenaue Schutzhüllen für den neuen Kindle geben. Die Hüllen aus Stoff werden in Kohlenschwarz, Blau, Rot und Sandstein für 29,99 Euro angeboten. Zur Vorbestellung des neuen Kindle geht es unter amazon.de/kindle.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Damit ist er so gut wie mein alter Paperwhite.
    Aktuell würde mir dieser dann ausreichen – den größeren Speicher des aktuellen PW und den Wasserfestigkeit (gibt’s dieses Wort??) brauche ich persönlich nicht.
    In den diversen Aktionswochen dürfte er dann für rund 60€ weggehen. Da muss sich die Konkurrenz mal wieder warm anziehen. Der Mix aus Hardware-Hersteller und Content-Provider ist für Amazon extremer Vorteil, da so die Hardware „verramscht“ werden kann.

    • Ich habe meiner Frau letztes Jahr einen E-reader geschenkt, allerdings keinen Kindle, der schied aus weil er keine Onleihe kann und darauf wollte sie nicht verzichten. Für sie ist die Wasserdichtigkeit eins der Killerfeatures wegen des Lesens in der Badewanne.

  2. mcinnocent says:

    Das mit den Hörbüchern über Bluetooth ist aber neu. Weiss jemand, ob das nur mit Audible-Hörbüchern funktioniert oder auch mit „freien“ z.B. im MP3 Format?

    • Nein, das dürfte nicht gehen, sondern ist auf Audible beschränkt. Die Wiedergabe von Hörbüchern gibt es übrigens schon seit dem Oasis 2. Seit 2017 wurde die Unterstützung auf ältere Geräte erweitert, die als Hardwarevoraussetzung mindestens Bluetooth haben.

  3. Damit wird er ja quasi zum Paperwhite. Bin gespannt, wie dann der neue Paperwhite aussehen wird. Hoffentlich kommt eine Nachtlicht Funktion, die blendend kaltweiße Beleuchtung stört nachts im Bett nämlich sehr. Dann würd ich meinen nagelneuen Kindle gleich eintauschen

    • Wenn es es eine blendend, kaltweiße Beleuchtung ist, solltest Du die Helligkeit herunterregeln. 😉

      • Das ändert nichts am hohen Blauanteil des Lichts, was ja bekanntlich nicht gerade förderlich ist für die „Schlafbereitschaft“. Wer Einschlafprobleme hat, bräuchte also beim Lesen abends im Bett die Möglichkeit, dem Gerät eine wärmere Farbtemperatur zu verpassen.

  4. Bin nach Kindle, Kindle Paperwhite nun seit 4 Monaten zu Toline gewechselt. Zwar gefallen mir einige Funktionen beim Kindl besser als beim Tolino, aber die Möglichkeit die Onleihe zu nutzen macht den Tolino um ein vielfaches attraktiver

    • Geht mir genauso. Zudem sieht man an diesem Kampfpreis, dass der Markt eingenommen werden will. Und das mit dieser Formatbeschränkung. Das kann bzw. darf nicht die Zukunft des Buchmarktes in Deutschland sein.

      • GooglePayFan says:

        Ich nutze bereits meinen dritten Kindle und diese seit 10 Jahren in Verbindung mit Calibre.
        So habe ich das beste aus beiden Welten. Den technisch besten Reader und trotzdem freie Formatwahl.

  5. Martin Kay says:

    Die „neue Lesefunktion“ ist aber ein uralter Hut. Gelesene Bücher werden generell mit 100% markiert und das via Sync auf allen Geräten.

  6. Hab nur den allerersten Kindle von damals und mich seitdem nicht mehr mit der Materie beschäftigt. Kann man auf den neuen/neueren Modellen immer noch EPUBs per USB draufspielen und lesen?

    Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.