Amazon Fire TV Cube vorgestellt: Fire TV und Echo in einem

In den USA hat Amazon mal eben still und heimlich ein neues Produkt in das Sortiment aufgenommen. Hierbei handelt es sich um den Amazon Fire TV Cube, der eigentlich schon seit Monaten im Hinterzimmer aufbewahrt wird, jetzt aber erst ab dem 21. Juni verkauft wird. Der Amazon Fire TV Cube hat eine Besonderheit, sodass man nicht mehr zwingend einen Amazon Echo benötigt: Er ist Streaming-Box, welcher auf Zuruf hört. Man kann also mit Alexa direkt sprechen, ohne einen Knopf auf der Fernbedienung zu drücken. So kann man beispielsweise über Alexa auch den TV einschalten, das Smart Home steuern oder nach dem Wetter fragen.

Um sicherzustellen, dass ihr gehört werdet, sind im Amazon Fire TV Cube acht Fernfeld-Mikrofone verbaut. Der Amazon Fire TV Cube verfügt auch über einen integrierten Lautsprecher. Unterstützt wird 4K UltraHD bis 60 Frames, dazu HDR und Dolby Atmos. Verbaut ist ein Prozessor mit 1,5 GHz (ARM 4xCA53), wie beim Vorgänger-Modell mit 4K, allerdings sind 16 GB Speicher statt 8 GB mit drin.

Der für viele wichtige LAN-Anschluss? Auch dabei. Kostenpunkt in den USA? 120 Dollar regulär, für Prime-Mitglieder zum Start wohl um 90 Dollar. Da wird sich mancher überlegen, ob er überhaupt einen Echo braucht. Kann man ja alles über den Lautsprecher des Amazon Fire TV Cube abwickeln. Nette Sache, die aber noch nicht in Deutschland zu haben ist. Wie immer Feedback von Amazon: Man versuche natürlich, sämtliche Lösungen auch auf dem deutschen Markt anzubieten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

41 Kommentare

  1. Jetzt muss man sich schon selbstverständliche Anschlüsse dazukaufen?!
    Lächerlich………..

  2. Noch eine Wanze die alles abhört

  3. Christoph says:

    Solange man mit Alexa u.a. Netflix nicht ordentlich ansteuern kann, bleibt es für mich uninteressant… das gilt leider allgemein für viele der Nicht-Amazon-Dienste/Apps. Starten geht noch so gerade, aber da hört es dann auch auf. Sonst wäre es ein nettes Gadget und eine gute Ergänzung zu meinem Echo-Pool. Und das mangelnde 4K Leihfilm-Angebot, welches bisher nur Apple ein wenig befriedigt, ist ein weiteres Argument dagegen. Der Preis bleibt aber wie immer unschlagbar.

  4. Hat der Cube denn auch einen eigenen Lautsprecher oder kommt dann alles über den Fernseher? Denn dann sehe ich es nicht als Ersatz für den Echo, wenn ich ständig den Fernseher eingeschaltet haben muss oder ihn zunächst einschalten (lassen) muss, bevor ich Musik hören kann etc.

    • Manchmal ist lesen schon etwas schwer 🙂

      Um sicherzustellen, dass ihr gehört werdet, sind im Amazon Fire TV Cube acht Fernfeld-Mikrofone verbaut. Der Amazon Fire TV Cube verfügt auch über einen integrierten Lautsprecher.

      • Die Soundqualität im Vergleich zum „normalen“ Echo wäre für mich auch spannend. Da der „normale“ Echo EUR 100 kostet und ein FireTV Stick um die EUR 40, würde ich durchaus erwarten, dass die Soundqualität des Echo Cube mit der Soundqualität des „normalen“ Echo mithalten kann. Bin auf die ersten Tests gespannt.

      • Ich bin ja mal gespannt, wie der eingebaute Lautsprecher klingt. Wenn ein „normaler“ Echo ca. EUR 100 kostet und ein Fire TV-Stick ca. EUR 40, sollte der Lautsprecher des Echo Cube doch eigentlich so gut klingen können wir der eines „normalen“ Echos… Ich bin mal auf die ersten Tests gespannt.

  5. Kommt viel zu spät. Ich habe letzten Dezember von firetv2 auf shield umgerüstet und es bisher nicht bereut. Kostet zwar beim Kauf mehr Geld, dafür hat man länger seine Ruhe weil viel bessere Hardware.

    • genau so hatte ich das auch gemacht. Zudem die Farben beim FireTV2 total blass und farblos waren

      • Dann hattest du einfach nur deinen tv falsch eingestellt, stichwort limited bzw. Full range.

        • blöd nur das alle anderen geräte welche am selben av verstärker hängen diese farbprobleme nicht haben. irgndwo gab es auch mal eine eurosport player app test mit der bundesliga. da kam das selbe egebnis raus. via firetv farben schwächer.

    • Die shield is das einzige Android Gerät das für kodi taugt. Immerhin. Trotzdem verkauft und ein nuc hingestellt. Android tv is einfach auch ein Graus und das ganze gaming gedöns der shield nervt mich nur bzw brauche ich nicht. Der streaming Rotz über billigen fire TV. kodi auf ordentlicher Hardware.

  6. Das man beim FireTV Stick und dem „normalen“ den LAN-Anschluss weglässt, kann ich ja noch verstehen. Aber bei so einem Würfel? Da ist doch genug Platz ….. stattdessen haben ich – wenn ich denn LAN brauche – so einen Adapter da rumbaumeln.

    Aus Kostensicht dürfte das auch nicht günstiger sein …..

  7. Don Omerta says:

    Kein Klinkenanschluss für Lautsprecher dabei?

    • HDMI für Lautsprecher dabei. Der Sinn und Zweck dieses Teils ist ja die Benutzung am Fernseher. Per HDMI mit dem AV-Receiver verbunden, kannst du damit auch über Spotify, etc. Musik hören.

  8. Amazon PrimeVideo auf einem FireTV-Gerät ist ein Graus! Bloss die Finger weg davon!
    Prime-Banderole fehlt hier komplett, die auf allen anderen Devices angezeigt werden – ein Schelm der Böses dabei denkt.
    Rubriken – wie z.B. „Prime kürzlich hinzugfügte Filme“ verschwindet immer mal wieder und erscheint dann nach einigen Tagen/Wochen. Es werden aber dafür unsinnige Rubriken angezeigt und ständig wild durcheinander gewürfelt.

    Mein Tipp: Lieber ein Apple TV oder per Konsole, Nvidia Shield oder Smart TV schauen.

  9. @Andreas, LAN-Buchse ist doch verbaut oder verstehe ich deinen Satz falsch?

  10. Auf jeden Fall ein interessantes Produkt, da bei mir der Echo Spot direkt neben dem TV steht. Allerdings müsste ich ordentlich basteln, um die Kabel weiterhin so gut zu verstecken, denn mein FireTV 2.Gen passt wunderbar per doppelseitigem Klebeband auf die Rückseite des TVs. Das wird bei dem Würfel schon schwieriger.

  11. FireTV 4k, Echo und sowas wie ein „Logitech Harmony Hub“ in einem Gerät ist wirklich sinnvoll. Für 90 Euro würde ich das Ding auch kaufen. Allein der Logitech Harmony Hub kostet ja schon so viel. Was wohl noch fehlt ist ein Smart Home Hub. Damit wäre es eine Komplettlösung und könnte vier Geräte ersetzen.

  12. Sowas wir ein Logitech Harmony Hub mit wird es wohl nicht sein.
    Vorallem muss man dann ja alle wichtige Befehle per Sprache eingeben, da auf der FB ja nicht viele Knöpfe sind.

  13. Weiß jemand, ob sich das Ding in eine Audio-Multiroom-Gruppe einbinden lässt?

  14. Da ich seit 2 Tagen einen 4K-Fernseher habe und meinen alten FireTV durch einen mit 4K ersetzen möchte, wird dies wohl meine nächste Investition sein.
    Ich hoffe, dass er dann bald auch in DE verfügbar ist.

    P.S.: Wieso kann ich mich nicht mehr über WordPress für die Kommentare einloggen?

  15. Liebt Kabel says:

    Lächerlich, wie wenn der Ethernet Port nicht noch in die Box gepasst hätte.
    Ich bin raus und warte noch ein weiteres Mal auf einen neuen firetv mit Ethernet und ohne Adapter

    • das wird es wohl nicht mehr geben. dafür sind jetzt zuviele geräte mit dongle erschienen

    • Ich halte es auch für eher unwahrscheinlich, dass nochmal LAN direkt verbaut wird. Das ist für viele auch nicht relevant, die meisten werden das Ding drahtlos anbinden.

  16. die 120€ sind doch nicht nur für den Lan Adapter. Sondern für das ganze ding oder?

  17. ChristianM says:

    Weis jemand, ob auch eine Smart Home Hub Funktion wie beim Echo Plus integriert ist?

  18. Leider kein SPDIF, also ungeeignet für Menschen mit Audio-Verstärkern ausm pre-HDMI-Zeitalter.

  19. TECHBOOK-Fazit

    Auch wenn Geräte, die verschiedene Funktionen verbinden, im Trend liegen, ist der Fire TV Cube kein Must-Have. Denn die Sprachassistentin Alexa haben die Fire-TV-Geräte bereits jetzt, und das sogar mit mehr Funktionen wie der Smart-Home-Steuerung. Der Cube hingegen hat hier etwas abgespeckt, kostet aber trotzdem noch 10 Dollar mehr als ein Fire TV und ein Echo Dot zusammen. Das sind unterm Strich nicht genug Innovationen – lieber zu den Einzelgeräten greifen.

    trifft eigentlich genau was ich mir bei dem Ding gedacht habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.