Amazon: Diese Geräte bekommen das Matter-Update

Heute feiert der Smart-Home-Standard Matter seinen offiziellen Start. Unternehmen, die sich dem Standard verschrieben haben, gibt’s einige – und die trommeln nun dementsprechend, was da bald kommen wird. Auch Amazon reiht sich ein.

Als Gründungsmitglied und Mitwirkender von Matter freue man sich sehr über den Abschluss des Matter-SDK-Programms und den Start von Matter. Matter wird dazu beitragen, die Entwicklung zu vereinfachen und Innovationen voranzutreiben, während gleichzeitig die Akzeptanzbarrieren für gemeinsamen Kunden gesenkt werden – ein wichtiger Fortschritt, der die Smart-Home-Philosophie der Offenheit und Zusammenarbeit ergänzt.

Laut Amazon war es von Anfang an das Ziel, Alexa mit so vielen Smart-Home-Geräten wie möglich kompatibel zu machen – unabhängig von den Protokollen, auf denen sie beruhen. Heute können Kunden mehr als 30.000 „Works With Alexa“-Geräte über verschiedene Protokolle hinweg kombinieren, um ein angenehmes Smart-Home-Erlebnis mit Alexa zu schaffen. Mit der Einführung von Matter erwarte man, dass Kunden im Laufe der Zeit eine noch größere Vielfalt an Geräten und Erfahrungen zur Verfügung stehen wird.

Man bringe die Matter-Unterstützung auf weit über 100 Millionen Geräte, darunter 30 Echo- und eero-Geräte. Dadurch erhalten Kunden mehr Matter-kompatible Steuerungen in ihren Häusern, was die Einrichtung und Steuerung von Matter-fähigen Geräten mit Alexa erleichtert. Man wolle sicherstellen, dass jede Funktion und jeder Gerätetyp strengen Tests unterzogen wird und einwandfrei mit Alexa funktioniert.

Folgende Echo-Geräte sind im ersten Schritt kompatibel:
Echo Dot (3. Generation)
Echo Dot (4. Generation)
Echo Dot (5. Generation)
Echo Dot mit Uhr (3. Generation)
Echo Dot mit Uhr (4. Generation)
Echo Dot mit Uhr (5. Generation)
Echo (3. Generation)
Echo (4. Generation)
Echo Show 5
Echo Show 5 (2. Generation)
Echo Show 8
Echo Show 8 (2. Generation)
Echo Show 10 (3. Generation)
Echo Flex
Echo Input
Echo Plus (2. Generation)
Echo Studio

Begonnen wird mit Matter über WiFi, das 17 verschiedene Echo-Geräte, Steckdosen, Schalter und Glühbirnen mit Android-Einrichtung im Dezember dieses Jahres umfasst. Anfang nächsten Jahres folgt die breite Verfügbarkeit für iOS, Thread und weitere Gerätetypen sowie die Unterstützung weiterer Echo- und eero-Geräte.

Ferner führe man heute Zertifizierungsanforderungen für Works with Alexa (WWA) für Matter-Geräte ein. Dies ist Teil der fortlaufenden Bemühungen, die Messlatte für Interoperabilität, Reaktionsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Funktionalität von verbundenen Geräten höher zu legen. Mit dem „Works with Alexa“-Abzeichen können Kunden Matter-Produkte leicht finden und darauf vertrauen, dass sie mit ihrem Smart Home funktionieren. Wenn Kunden leicht erkennen können, ob sie kompatible Echo-Geräte besitzen, die als Matter-Controller fungieren können, können sie die Geräte erfolgreich einrichten und so von Anfang an eine bessere Erfahrung machen.

Neue Matter-Geräte müssen den bestehenden „Works With Alexa“-Zertifizierungsprozess durchlaufen. Als Teil der WWA for Matter-Anforderungen müssen Geräte von der CSA Matter-zertifiziert werden, was, falls noch nicht geschehen, parallel zum WWA-Zertifizierungsprozess erfolgen kann. Für bestehende „Works With Alexa“-zertifizierte Geräte, die Over-the-Air-Updates erhalten, um Matter zu unterstützen und die Matter-Zertifizierung zu bestehen, wird keine erneute Zertifizierung erforderlich sein. Es wird jedoch erwartet, dass diese Geräte weiterhin die WWA-Anforderungen für Matter-Geräte erfüllen, so Amazon.

Hintergrund:

Matter basiert als Standard auf drei Technologien: Bluetooth LE für das Setup, Wi-Fi für die Benutzung, wenn hohe Bandbreiten erforderlich sind, z. B. Videostreaming über eine Kamera, und das noch junge Protokoll Thread für beispielsweise Bewegungssensoren und andere Szenarien, in denen wenig Bandbreite benötigt wird (Lampen von Nanoleaf, Eve-Hardware und den HomePod mini als Border-Router hatten wir schon einige Male erwähnt). Oberflächen von Apps für die Automatisierungen werden arbeiten wie bisher, nur unter der Haube soll bestenfalls alles kompatibel werden.

Das vermutlich Wichtigste für viele fortgeschrittene Nutzer, die etwas Zukunftssicherheit möchten: Die Matter-Spezifikation enthält eine Funktion namens „Multi-Admin“, mit der ein einzelnes Matter-Gerät von mehreren Smart-Home-Systemen gleichzeitig gesteuert werden kann. Dies bedeutet, dass Kunden nicht mehr ein einziges System wählen müssen, um Smart-Home-Geräte in ihrem Haus direkt zu steuern.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Komisch, dass der Echo Show 15 in der Liste fehlt.

  2. Wird es damit einfach möglich sein, einem Echo Dot „Okay Google…“-Befehle zu geben?

  3. Das ist aber nur die erste Welle an Geräten es kommen noch weitere wie z. B. Der Echo 2. Generation. Dauert da nur länger.

  4. Telekomiker says:

    Wird es dann möglich sein, Alexa in die HomeKit-Automationen einzubinden? Z.B. Alexa schalte Apple TV ein? Alexa schalte LG Fernseher/Samsung Fernseher (Homekitfähig) ein? „Automation X“, wenn Alexa Musik spielt? Ich habe Zuhause Apple TV, Samsung und LG Fernseher, 1 HomePod mini, mehrere Alexa & 1 Google Home in dem Lenovo Smart Clock und zig Hue wie Ikea Birnen.

    • Das würde mich auch interessieren + Kann man dann innerhalb von homekit Musik über die Echo-Geräte abspielen lassen?

      • Ich kann jetzt schon vom iPhone die Musik über die Echos abspielen lassen. Einfach den iOS Streaming Button wählen und die Echos und die Gruppen werden angezeigt.
        Meinst du HomePods und Echos beim abspielen gleichzeitig laufen lassen, oder vom Homepod die Musik starten auf den Echos?

  5. Sehe ich es eigentlich richtig, dass Zigbee damit praktisch tot ist?

    Schon ärgerlich, da ich einige fest installierte Leuchten mit dem „Standard“ habe.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.