Amazon stellt Developer Preview von Fire OS 5 zur Verfügung

Amazon ist einer der wenigen Hersteller, die Android als Basis für ihre Geräte nehmen und dennoch mit zahlreichen Änderungen am System erfolgreich sind. Fire OS hat optisch nur noch wenig mit Android gemeinsam, ist dafür aber perfekt auf Konsum zugeschnitten und sorgt auch dafür, dass Nutzer das Amazon-Universum mit den Geräten nicht verlassen müssen. Für den Android-Puristen ein Graus, zum Durchschnittsnutzer ist das System aber sehr freundlich.

FireOS5

Fire OS 5 wird auf Android Lollipop basieren. Dieses wurde bereits vor einem Jahr vorgestellt, ist seit Herbst 2014 auch verfügbar. Die Android-Version spielt bei Fire OS aber sowieso eine untergeordnete Rolle, da Amazon das System für seine Belange so lange umbiegt, bis es nicht mehr als Android zu erkennen ist. Bei Entwicklern sieht es da schon anders aus, diese haben natürlich Interesse an der darunter liegenden Android-Version, schließlich sollen sie sicherstellen, dass die eigenen Apps auch laufen.

Aus diesem Grund bietet Amazon ab sofort eine Developer Preview von Fire OS 5 an. Diese kann auf dem Fire HD 6 oder Fire HD 7 genutzt werden, wenn man als Entwickler bei Amazon registriert ist. Darüber hinaus können Entwickler aber ihre Apps auch auf Kompatibilität mit Fire OS 5 über die Webseite checken lassen. Das Ergebnis gibt es innerhalb von 90 Sekunden. Es wird dann nicht nur angezeigt, ob eine App mit Fire OS 5 kompatibel ist, sondern auch gleich noch, ob generell eine Kompatibilität zu Android Lollipop besteht.

Solltet Ihr einen Entwickler-Account bei Amazon haben und die Developer Preview von Fire OS 5 vorab ausprobieren wollen, sei Euch diese Seite ans Herz gelegt. Dort erfahrt Ihr alles, was Ihr wissen müsst. Ihr seid kein Entwickler, wollt aber wissen, wann Fire OS 5 erscheinen wird? Amazon gibt dazu noch keine Antwort, spricht lediglich von „später im Jahr“. Der herbst und damit neue Geräte, wären sicher ein guter Zeitpunkt, um eine neue Version des Fire OS einzuführen.

(via Android Police, danke auch an alle Einsender!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Sorry, … du hast „Ironie aus“ am Ende bzw. oben rechts folgenden Header „Werbe-Anzeige“ vergessen.

    Also meine Frau kam gar nicht mit dem Amazon Fire HD 8.9 zurecht. Ebenfalls ein Arbeitskollege der das FirePhone für 10 Euro bei Amazon / Telekom geschossen hatte. Er nutzt heute das FirePhone nur als Sonos Controller in der Küche, da man mit dem Teil wirklich gar nichts anfangen kann. Ich will ja gar nicht von mir sprechen, aber sogar wenn man die Amazon Tablet rooted und mit dem Fire- oder Ice-Rom ist es leider kaum zu gebrauchen (viele Apps wollen einfach nicht oder frieren wie z.B. der Google play store ein).

    Ich finde es sehr schade, dass Amazon Firmware- Updates im Hintergrund (die man nicht abstellen kann) durchführt, so dass es fast unmöglich ist diese zu rooten & zu flashen.

    Hatte Amazon nicht am Anfang versprochen,den Bootloader offen zu lassen um rooten & flashen zu können?

    Schade Amazon, hätten Sie dies zugelassen, dann wäre das firePhone bestimmt nicht der Flop in der Android Geschichte geworden. Hätten Sie es im puren Android mit ein paar Anpassungen gemacht, wie andere Hersteller dann hätte es sich bestimmt verkaufen lassen.

    Achja, einfach mal im Amazon App Store lesen, wie viele sich darüber beklagen, sehr teure Apps (50 Euro für Navigon) gekauft zu haben, die mit neuen Karten nicht funktionieren, da viele Apps schon über Jahre alt sind und Entwickler einfach keine Updates im Amazon App Store mehr anbieten.

  2. @max: Du hast vergessen am Ende hinzuschreiben das du einfach nur trollen wolltest.

  3. @Bambino
    Andere als Trolle zu bezeichnen ohne selbst etwas zum Beitrag beisteuern zu können oder wollen zeugt von einen Obertroll. Die Bewertungen für das Fier Phone sind in der Mehrzahl negativ ebenso wie des Fire OS, wenn man also keine Ahnung hat sollte man einfach mal die Fresse halten, so hart wie das auch klingen mag ansonsten liefere Fakten.

  4. bisher schlechtes gerät mit noch schlechterem os zu kombinieren…super trick 🙂

  5. DanielJackson85 says:

    @shyangel

    Um bei der Wahrheit zu bleiben die schlechtem Bewertungen sind zu 90% wegen der damaligen telekom sim sperre.

    Ich gehöre zu den 10€ Abstaubern, nutze es als ersatzhandy und ansonsten als Spielzeug, niemals hätte ich 649€ ausgegeben für die 64GB Variante.aber für nen 10er ganz ausreichend!

    Schade das es nicht zugelassen ist zum testen von FireOS5, wäre mal nett gewesen zum testen 😉

  6. @max
    Ich weiß nicht ab welchem Fire OS man gar nicht mehr rein kommt, aber auf meinem Kindle Fire HD 7 konnte ich damals noch downgraden und habe immer noch eine ice ROM am Laufen. Recht hast du damit, dass die ROM nicht gut läuft. Die Updates lassen sich übrigens auch immer noch mit einem eigens dafür erstellten Modul im Xposed Framework unterbinden. Also auf meinem Kindle Fire. Habe das Gerät übrigens auch nur zur Steuerung des heimischen Netzes gekauft.

    Das Amazon den Bootloader frei geben wollte, lese ich in deinem Kommentar aber zum ersten Mal. Das würde mich nebenbei auch sehr wundern, würden sie das tun. Amazon will mit den Dingern zum weiteren Geldausgeben animieren.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.