Amazon Alexa: Sprachbefehle einsehen und löschen

Ab und an weise ich auf einen Frühjahrsputz hin. Verbundene Apps zu irgendwelchen Diensten, E-Mails und weiteres. Heute möchte ich darauf hinweisen, dass auch Amazon Sprachaufnahmen speichert. Die, welche ihr in die Alexa-App sprecht – oder in einen Amazon Echo sowie an Alexa angebundene Lautsprecher. Da hat man in der letzten Zeit nachgearbeitet, denn nicht immer gab es ein globales Alexa-Dashboard zum Thema Datenschutz und auch die eingesprochenen Befehle mussten auf Gerätebasis gelöscht werden. Das ist leider etwas, was ganz schön mühsam sein konnte. Ihr wollt mal reinschauen und vielleicht alles löschen? Dann mal los! Hierfür geht man in die Einstellungen des Amazon-Kontos und ruft oben bei den Reitern den Punkt „Alexa-Datenschutz“ auf. Zeigt auch der Screenshot über diesem Absatz.

Da klickt man dann den Punkt Sprachaufnahmen-Verlauf verwalten an. Hier kann man schließlich jeden Befehl sehen, der erkannt und transkribiert wurde. Man kann das auf Zeitbasis filtern, alternativ den gesamten Verlauf auswählen. Prominent darunter: Alle Aufzeichnungen für den gesamten Verlauf löschen. Klickt man darauf, wird komplett alles gelöscht. Amazon weist aber darauf hin: Das Löschen der Sprachaufnahmen kann möglicherweise zu einem verschlechterten Alexa-Erlebnis führen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.