Amazon Alexa: Routinen mit anderen Personen teilen

Vermutlich für die meisten der Anwendungsfall schlechthin mit Amazon Echo, bzw. Amazon Alexa: Routinen. Alexa-Routinen bündeln Aktionen, die Alexa nacheinander auf einen Startbefehl hin ausführt. Mit einem einfachen Sprachbefehl wie „Alexa, guten Morgen“ ist es so möglich, bis zu 99 Aktionen auszulösen. Wenn Nutzer zum Beispiel jeden Morgen ihren Wecker abstellen, ein Licht einschalten, nach dem Wetter fragen und ihren Kalender überprüfen, können sie dafür eine einzige Routine erstellen, die all das automatisch erledigt.

Was vielleicht einige nicht wissen: Man kann Amazon-Alexa-Routinen auch mit anderen teilen. Wollen Nutzer eine Routine einrichten, die ihnen gesendet wurde, reicht es, auf den freigegebenen URL-Link auf ihrem Mobilgerät zu klicken und den Anweisungen auf dem Bildschirm in der Alexa-App zu folgen. Könnt ihr einmal selbst ausprobieren, Alexa-App aufrufen, in eine eurer Routinen gehen und über das Menü oben rechts die Routine mit einer anderen Person teilen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Anstatt sich um so einen „Kram“ zu kümmern, sollte Amazon mal lieber weiter an den Basics arbeiten.
    z.B. Routinen per Sprachbefehl an oder auszuschalten, das wäre mal was…

  2. Nett. Aber da hätte ich lieber die Möglichkeit Routinen innerhalb einer Routine auszuführen.
    Oder zumindest das eine Musikausgabe nicht als letztes in der Routine stehen muss, da danach nichts mehr weiter ausgeführt wird.
    Der Vorteil ist ja durchaus das man simple Batchroutinen auch als Unkundiger erstellen kann. Aber die Möglichkeit zu verschachtelten Abläufen darf es ruhig geben, ohne auf Drittanbieter zugreifen zu müssen.

    Momentan behelfe ich mich halt mit Krücken. So kommt nach dem „guten Morgen“ mit Licht, Radio an, etc. dann ein Timer der um 10 das Display des Echo Show 5 ausschaltet.
    Das könnte in einer Routine sein, wenn dich nicht Radio und der Display Befehl beißen würden.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.