Amazfit GTS, X und Sportwatch 3 offiziell vorgestellt

Huami hat heute drei neue Smartwatches vorgestellt: die Amazfit GTS, X und Sportwatch 3 (Stratos 3). Bleiben wir zunächst bei der GTS. Diese Smartwatch bietet einen AMOLED-Bildschirm mit 1,65 Zoll Diagonale und 348 x 442 Pixeln als Auflösung. Es handelt sich um eine rechteckige Uhr, welche über einen Akku mit 220 mAh verfügt. Wie bei der kürzlich von mir getesteten Amazfit GTR ist ein proprietäres Betriebssystem an Bord.

Beim Design hat sich Huami reichlich bei Apple bedient, auch wenn die Funktionen natürlich insgesamt nicht mit einer Apple Watch mithalten können. Als Schnittstellen nennt man für die Amazfit GTS Bluetooth 5.0, GPS Glonass und NFC. Letzteres wird aber wohl nur in China für mobile Zahlungen nutzbar sein und in unseren Gefilden funktionslos bleiben. Außerdem sind wie bei der GTR ein Pulsmesser und einige weitere Sensoren an Bord – etwa zur Messung des Luftdrucks. Die Amazfit GTS ist bis 5 ATM wasserdicht und wiegt ca. 25 g.

Als Akkulaufzeit der GTS nennt Amazfit ca. 14 Tage. Im Standby-Betrieb sollen es gar 46 Tage sein. Preis? Der liegt in China bei umgerechnet etwa 112 Euro.

Dann hätten wir da noch die Amazfit X, eine Smartwatch mit gebogenem AMOLED-Display. Mit genaueren, technischen Daten, einem Preis und einem Veröffentlichungsdatum geizt man hier noch. Klar ist, dass diese neuartige Smartwatch ein AMOLED-Display mit 2,07 Zoll Diagonale verwendet. Eine Auflösung mit einer Pixeldichte von 326 ppi soll vorhanden sein. Zudem decke man 100 % des NTSC-Farbraumes ab. Für die Amazfit X ist eine Akkulaufzeit von einer Woche in Aussicht gestellt worden. Alles weitere zu dieser Smartwatch muss man mal abwarten. Noch in diesem Jahr soll es wohl genauere Informationen geben.

Es folgt noch die Amazfit Sportwatch 3, welche ebenfalls über GPS Glonass und einen Pulsmesser verfügt. Sie wiegt ca. 59,6 g und hat einen Durchmesser von 48,6 mm. Es gibt sie optional auch als Elite Edition mit abweichenden Armbändern und einem Gehäuse aus Titan mit Saphirglas. Diese Smartwatch bringt einen runden Bildschirm mit 1,34 Zoll Diagonale und einer Auflösung von 320 x 320 Pixeln mit. Zum Schutz kommt Gorilla Glass 3 zum Einsatz. Zudem sind 512 MByte RAM und für den Nutzer 1,9 GByte verwendbarer Speicherplatz an Bord.

Auch hier stehen noch zusätzliche Sensoren und Schnittstellen stramm – etwa ein Luftdruckmesser, Bluetooth 5.0, Wi-Fi 802.11 b/g/n und NFC. Als Akkulaufzeit sind ca. 7 Tage angegeben. Die Amazfit Sportwatch 3 wird teilweise auch als Stratos 3 geführt. Gemäß dem Namen sollen auch viele Sportarten erfasst werden können – 19 Stück. Darunter auch Schwimmen, denn auch diese Smartwatch ist bis zu 5 ATM wasserdicht.

Die Amazfit Sportwatch 3 / Stratos 3 soll für umgerechnet 163 Euro zu haben sein – die Elite-Version wird 213 Euro kosten. Ist unter den drei neuen Smartwatches von Huami ein Modell dabei, das euch reizt?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Lässt sich schon sagen, wann diese verfügbar sind, vor allem die globale Version?

  2. Schade drum. Hatte auf eine interne Musikfunktion der GTS gehofft als Nachfolger der Bip. Die GTR fällt aus dem gleichen Grund aus. Die 3er ist mir leider zu groß. Dann also keine Amazfit mehr, hoffentlich kommt eine gute Alternative von einem anderen Hersteller.

  3. André Westphal says:

    Ja, internen Speicherplatz nennt Huami nur für die Stratos 3 / Sportwatch 3. Das mit der Musikwiedergabe sollte man in der Tat besser lösen – siehe mein Test zur GTR. Wäre für mich beim Laufen das beste Feature.

    • Jo, völlig sinnlos, dass man noch nicht einmal während einer Aktivität Musik steuern kann *facepalm*. Hatte mit der GTS gehofft, jetzt das Telefon endlich zu Hause lassen zu können, aber so wird es erstmal nichts mehr mit mir und Amazfit …

  4. Wurde irgendwas über die Beschaffenheit der Displays gesagt?
    BIP und Stratos 2 haben ja ein transflektives Display, welches ich bei den Nachfolgern auch gerne wieder sehen würde.

  5. Eine Antwortenfunktion auf Nachrichten wäre mal langsam zeitgemäß..

  6. Das einzige, was mich immer wieder über eine Apple Watch nachdenken lässt, ist die fehlende Unterstützung von Apple Pay. Ansonsten aber bietet schon die Bip zumindest für meine Bedürfnisse alles, was ich benötige – nur eben mit einer wesentlich besseren Akkulaufzeit.

  7. Ich sehe irgendwie noch nicht den großen Vorteil um eine BIP mit einer GTS zu ersetzen. Ähnliche bzw. gleiche Funktionen, dafür aber mehr als doppelt so teuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.