Amazfit GTR: Neue Smartwatch mit langen Laufzeiten

Amazfit, auch mit Xiaomi ein wenig verbandelt, hat seine neue Smartwatch GTR vorgestellt. Sie soll vor allem mit langen Akkulaufzeiten überzeugen, denn es ist ein Akku mit 410 mAh integriert. Der Hersteller gibt an, dass so mit einer Ladung bei durchschnittlicher Nutzung bis zu 24 Tage drin sein sollen. Außerdem bringt die Smartwatch einige Schnittstellen mit sich.

So sind neben Bluetooth 5.0 auch NFC und GPS an Bord. Hört sich erst einmal für den Sport toll an, allerdings ist das Design der Uhr nach meinem Eindruck nicht so ganz darauf ausgelegt. Es gibt Varianten mit 42 oder aber 47 mm und jeweils AMOLED-Bildschirmen mit 1,2 oder aber 1,39 Zoll Diagonale. Die Amazfit GTR ist bis zu 5 ATM wasserdicht.

Auch wenn ich das Design nicht so sportlich finde, kann die Smartwatch zwölf verschiedene Workouts tracken – darunter auch Schwimmen. Zudem erwähnt man einen speziellen bio-optischen Sensor, welcher die Genauigkeit der Pulsmessung erhöhen soll. Klar, dass ihr euch auf der GTR auch Anrufe und Benachrichtigungen anzeigen lassen könnt.

Die Uhr bringt noch einen Sensor für Umgebungslicht sowie einen Luftdruckmesser mit sich. Leider verfügt nur die 47-mm-Variante über den großen Akku, die Version mit 42 mm begnügt sich mit 195 mAh. Hier sollen bei regulärer Nutzung so 12 Tage Laufzeit drin sein. Auch die Materialien weichen ab, nur das größere Modell verwendet Edelstahl und Kunstleder.

Zunächst erscheint die Amazfit GTR nur im asiatischen Raum. Sie wird jedoch sicher in Kürze als Import bei den üblichen Händlern angeboten. Man setzt dabei im Übrigen nicht auf Wear OS von Google, sondern auf ein proprietäres Betriebssystem. Als Preis sind umgerechnet für die Version mit 42 mm ca. 104 Euro angesetzt. Die Variante der Amazfit GTR mit 47 mm ist dann in China für ca. 180 Euro erhältlich. Wann die Smartwatch offiziell außerhalb Chinas zu haben sein wird, ist derzeit noch offen. Der Händler Gearbest bietet diese ab und an für um 130 Euro an.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

16 Kommentare

  1. NFC ist ja schon mal gut.
    Wie sieht es mit Google Pay aus?

  2. iMactouch says:

    Eine neue wasserdichte Bip wäre interessant! Auf die Akkulaufzeiten von ca. 50 Tagen möchte ich echt nicht mehr verzichten.

  3. Leider haben die Amazfit nur eine wasserdichte von 5 ATM, sprich maximal Duschen ist möglich. Erst ab 10 ATM wäre sie auch zum Schwimmen geeignet.

    • Also ich trage die Verge und nehme da keinerlei Rücksicht. Springen vom 5’er? Lebt noch, also die Uhr – auch 10x später. 4h iM Schwimmbad? Lebt noch.

  4. Jeraldine says:

    Wenn das Ding internen Speicher hätte und Musik auf BT 5 Kopfhörer selbständig übertragen könnte, hätte ich sie _sofort_ gekauft (um meine BIP zu ersetzen). Aber so? Schade, aber nein…

  5. Sieht auf den Bildern nach einem ganz schönen Klopper aus …. 🙁

    Hoffe ja immer noch, dass Withings eine Steel mit NFS bringt. Ist das einzige was mir an der Uhr fehlt.

    • Also die Withings Steel Sport hr ging bei mir nach einer Woche zurück.
      -kaum ablesbar (Zifferblatt)
      -ungenau
      -mir ein bisschen zu klein
      -Display im Sonnenlicht nicht ablesbar

      Bei mir würde es am Ende die huawei Watch gt

    • Ich finde, das sie eben gerade nicht wie ein Klopper wirkt. Die kleine Version ist auch nur 9.2mm dick.
      Schade das die kein always-on dispaly haben, aber trotzdem sehr interessant als evtl Nachfolger meiner Bip.

      • Wo steht das die kein Always On Display haben. Bisher hatten alle Uhren von Amazfit / Xiaomi Always On Display.

        • Das steht nur indirekt bei der Batterielaufzeit, da dort von ‚bis zu 100mal die Hand heben‘ die Rede ist.
          Bei always on dürft die Laufzeit wahrscheinlich nur 1-2 Tage betragen.
          Always on dürfte nur bei transflektiven Display Sinn machen, Oled benötigen ja zur Anzeige Strom.

  6. Zur Amazfit Bip 2 nichts neues auf dem Event?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.