Vodafone startet sein 5G-Netz – ab 14,99 Euro monatlich

Vodafone Deutschland startet mit einem 5G-Netz durch. Los geht es mit 25 Stationen und mehr als 60 5G-Antennen in rund 20 Städten und Gemeinden. Ab August sollen mehr als 50 Stationen bzw. 120 5G-Antennen funken. Schon ab morgen soll 5G über Vodafone für private Nutzer verfügbar sein. Preislich startet man bei 14,99 Euro im Monat.

Laut Vodafone seien die ersten 5G-Endgeräte und die passenden 5G-Tarife ab morgen online und in ersten Shops verfügbar. In einem Seitenhieb auf die Deutsche Telekom fabuliert man: „Bei uns ist 5G keine Technologie für Spitzenverdiener. Wir öffnen das neue Echtzeit-Netz – mit unseren Tarifen für jeden Geldbeutel.“ So hält 5G in allen Red- und Young-Tarifen sowie im Vodafone Black Tarif Einzug. Geschäftskunden mit den Tarifen Red Business+ und Red Business Prime können den Zugang zu 5G ebenfalls hinzubuchen.

Die genannten 14,99 Euro im Monat haben allerdings auch einen Haken: Sie betreffen die Online-Buchung des Tarifs Young S und gelten nur für das erste Jahr. Jene Tarife sind aber nur von Nutzern unter 28 Jahren buchbar und das Datenvolumen ist bei Young S auf 2 GByte beschränkt. Per App ist die 5G-Option auch für Bestandskunden hinzubuchbar – der Aufpreis beträgt 5 Euro im Monat. Ob sich das überhaupt lohnt, dürfte von eurem Smartphone und dem Wohnort abhängen. Denn 5G könnt ihr eben nur nutzen, wenn euer Smartphone es unterstützt und die ersten Stationen zufällig in eurer Nähe liegen.

Für Kunden mit den Tarifen Vodafone Red XL und Vodafone Black ist der Zugang zum 5G-Netz übrigens schon kostenlos enthalten. Ebenfalls frei von Mehrkosten ist der Zugang zum 5G-Netz für Kunden mit einem Tarif für den neuen mobilen Router GigaCube 5G. Letzterer ist ab dem 18. Juli online und in ersten Shops zu haben. Smartphones, die für 5G gerüstet sind, sind z. B. das Huawei Mate X 5G oder das Samsung Galaxy S10 5G.

Zum GigaCube 5G ergänzt Vodafone, dass er Zuhause als Ersatz für langsame DSL-Leitungen herhalten könne. Er leiste an den ersten 5G-Stationen Geschwindigkeiten von bis zu 500 Megabit pro Sekunde. An ersten Standorten seien mit dem GigaCube 5G in Kürze Spitzengeschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit möglich. Die monatliche Zuzahlung zur Nutzung beträgt 2,99 Euro, trotzdem fallen einmalig 349,90 Euro an. Passende Tarife gibt es ab monatlich 24,99 Euro mit 30 GByte Volumen. Wer 250 GByte benötigt, zahlt hingegen 44,99 Euro.

Für das Huawei Mate 20 X 5G zahlt ihr monatlich 30 Euro hinzu – der Einmalpreis liegt dabei im Tarif Red XL bei nur einem Euro. Für das Samsung Galaxy S10 5G sollt ihr ebenfalls monatlich 30 Euro draufzahlen und einmalig kommen 179,90 Euro obendrauf – ebenfalls im Tarif Red XL.

Nun fragt ihr euch sicher, wo Vodafone die ersten 5G-Stationen funken lässt: unter anderem in den Gemeinden Birgland (Bayern), Lohmar (Nordrhein-Westfalen) und Hattstedt (Nordfriesland). Auch in den Großstädten Köln, Düsseldorf, Hamburg, Dortmund und München geht es los. Weitere 5G-Stationen werden im August unter anderem in Berlin, Bremen, Dresden, Darmstadt, Leipzig, Mülheim an der Ruhr und Frankfurt folgen.

Bis Ende des Jahres möchte man auf mehr als 160 5G-Antennen in 25 Städten und 25 Gemeinden sowie 10 Industrieparks kommen. Bis Ende 2020 plant Vodafone mit 10 Mio. Menschen in Deutschland, die auf 5G Zugriff haben sollen. Bis Ende 2021 sollen es 20 Mio. Menschen sein. Wie lange ihr ausharren müsst, hängt dabei vom Wohnort ab – mal sehen, wann Kiel an die Reihe kommt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. „unter anderem in den Gemeinden Birgland (Bayern)“

    WTF?! Hat man bei Vodafone einfach ne Gemeinde ausgewürfelt oder wieso gerade dort?

  2. Ich bin genügsamer. Ich hätte zuhause gern ÜBERHAUPT Vodafone Emfang. Könnten auch 3G starten, was die nicht machen werden. Aber irgendwas wäre schön.

  3. Hmm bin gespannt wan Oldenburg (OLB) drann kommt

  4. phrasemongerism says:

    Kann man das wirklich noch Netz nennen? Klingt eher noch Hotspots mit zufälliger Platzierung…

    • Klar so ein neues Netz mit neuer Technologie baut man auch mal so über Nacht flächendeckend auf. Sieht man ja bei 3G und 4G oder? Da gibts ja auch keinen einzigen Ort wo diese Technologien nicht zur Verfügung stehen. :facepalm

      • phrasemongerism says:

        Schlag fester, du Horst…
        Der Standardkunde liest „ui, Netz ist verfügbar“, schließt sich einen Vertrag ab und bam, nix mit schnellem „Netz“… War auch nur eine eher sarkastisch gemeinte Frage,

        • Selber Vollhorst aber labern…
          1. Dem Standardkunden ist das momentan sowieso noch vollkommem egal
          2. Der Standardkunde hat aktuell noch nichtmal das passende Endgerät
          3. Der Standardkunde merkt sowieso nicht ob er grade per 4G oder per 5G unterwegs ist, abgesehen von der Zahl in der Ecke seines Bildschirms.

  5. Die Herangehensweise von Vodafone finde ich super. Die fünf Euro soll mir der Highspeedzugang wert sein.

  6. Bei uns im Schwarzwaldtal ist es genau andersrum: Vodafone fast überall mit 4G. Telekom flächendeckend quasi null Empfang.

  7. Kritiker Nr. 1 says:

    Dann lasset es ab morgen tote Vögel vom Himmel regnen….

  8. Silberknie says:

    Mir fehlt neben der notwendigen 5G-Hardware auch eine dazu passende Anwendung.
    Aktuell mit LTE von O2 unterwegs im ländlichen 079xx muss ich mit 44Mbps DL und 23Mbps UL zurechtkommen.

  9. Was bringt mit 5G bei 250gb Datenvolumen wenn es meinen DSL Anschluss ersetzen soll? Da können wir gleich bei 4G bleiben.

  10. MobilGehtAnders says:

    Sie sollen mal vernünftige Datenflats zu vernünftigen Preisen anbieten. 2 GB für 15 Euro, ein Witz, wenn man die 5G Geschwindigkeit dagegen setzt.

  11. chilibrenntzweimal says:

    weiß jemand, wo in Dortmund die 5G Antenne stehen soll?
    In der Innenstadt Verkaufsmeile?
    Am HBF oder wo?
    Mein Gott, ich habe Magenta XL gerade verlängert und wollte eigentlich den RED XL nehmen, wegen 15 Euro Rabatt zum Magenta XL gegriffen.
    Ich rechne aber nicht vor ende 2020 mit 5G in Dortmund und südwestfalen, also auch ausserhalb der Flächen, wie der Innenstadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.