Alle Jahre wieder: Facebook & Spotify

Alle Jahre wieder tauchen Gerüchte auf, die sich mit einer Kooperation von Facebook und Spotify befassen. Ich meine – hey, das wäre wirklich ein Traum. Spotify ist wirklich ein guter Dienst, leider nie wirklich in Deutschland angekommen. Kennt man ja: Rechte-Blabla.

Ich hatte mir damals ein Konto gesichert und habe mich über französische Proxy-Server angemeldet um Spotify nutzen zu können. Ach so, wer es nicht kennt: Spotify ist ein Musik-Streamingdienst. Quasi Grooveshark mit Desktop-Programm und Premium-Features wie Offline-Zugriff. Jetzt wieder zu den aktuellen Gerüchen, die es auch schon 2009 gab: die Kooperation zwischen Spotify und Facebook. Einer der besten Musik-Streamingdienste und die größte Webseite der Welt.

Die Seite, die ich aus privaten und beruflichen Gründen eh meistens geöffnet hat, kredenzt mir also meine Songs und lässt mich diese alleine oder mit Freunden hören? Hört sich doch spannend an. Klar, ist Geschmacksache – es mögen ja auch nicht alle die nervigen Facebook-Spiele, aber es gibt Anwender, sonst wäre der ganze Kram wohl kaum so erfolgreich. Aber machen wir uns nichts vor: der Dienste wird – wenn überhaupt – nur in Ländern verfügbar sein, in denen sich Spotify nutzen lässt.

Von daher lassen mich Gerüchte relativ kalt: Geo-IP-Grenzen sind vorhanden, die Gerüchteküche sprach auch schon einmal von Google und Spotify, einem eigenen Google Streamingdienst und 100 anderen Sachen mehr. Bis dato greift der geneigte User eben zu Grooveshark. Großes Angebot, Playlisten & Co – und wenn ich meine Facebook-Kontakte quälen will, dann kann ich die Songs auch auf Facebook teilen. Alternativ gibt es noch den deutschen Dienst Simfy.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

6 Kommentare

  1. Hallo Carsten,

    Den Beitrag finde ich klasse und ich würde mir auch wünschen, das die sich vereinen aber das wird wohl nicht mit der GEMA und GEZ klappen ^^

    ps. bei der Verlinkung ist dir ein Fehler unterlaufen, du hast auf groobeshark verlinkt und nicht auf grooveshark 🙂

    Liebe Grüße auf Hamburg

    Nico

  2. Kann man Spotify eigentlich noch einigermaßen kostenlos (also via Proxy) benutzen? Ich hab doch vor einiger Zeit gelesen, das die nicht-Premium-Benutzer Lieder nur paar mal hören können.

  3. „Quasi Grooveshark mit Desktop-Programm“

    also wie simfy? ; P

  4. Knoblauch says:

    Ich halte null von streaming ich will meine daten ohne internet zugriff aufm pc haben so zu sagen wirklich in meinem besitz zum anfassen.

    Mir missfällt die gesamte entwicklung des web.

  5. AndroidFan says:

    @Knoblauch
    man muss es ja nicht annehmen, seine Vorteile hat es schon!

    @Caschy
    Bei SpOn kennt man dich auch ;-)) http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,764238,00.html

  6. Ich kenne persönlich Sptify nicht. Aber ich verstehe den Hype auch nicht. All das Gefummel, um über irgendwelche Proxy-Server dort zu landen. Ich kenne aber Simfy und der Dienst ist extrem gut. Auch einen Desktop-Client gibt es dort mittlerweile. Zum Berieseln mit Musik ist Simfy bestens geeignet. Das Handling der Wiedergabelisten könnte vielleicht etwas besser laufen, aber sonst fällt mir nichts ein, was mich mich von Simfy zu Spotify treiben würde.