AllCast streamt jetzt auch Inhalte aus dem Google Drive

Kurz notiert: AllCast, die Streaming-App von CyanogenMod-Mitglied Koushik Dutta, hat ein Update spendiert bekommen, welches das Medienstreaming direkt aus dem Google Drive erlaubt. Nutzer der App können so Inhalte aus dem Google Drive über Streaming-Empfänger wie Apple TV, Chromecast, Amazon Fire TV und Co anschauen. Die Neuerungen betreffen sowohl die kostenlose, als auch die kostenpflichtige Variante der Software, zu beachten ist, dass der Google Drive Support und der für Amazon Fire TV als Beta deklariert sind.

allcast

AllCast
AllCast
Entwickler: ClockworkMod
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Cynongen?

  2. Was ist denn der tv Medien-Server in dem Screenshot ?

  3. @moell9: Du meinst den unter Cloud?

  4. Kennt zufällig jemand ein iOS-Pendant aus dem Stehgreif?

  5. Gestern entdeckt, leider ziemlich unübersichtlich, da einfach alle Medien angezeigt werden… Ordnerstruktur oder Filtern nach Bildern, Musik, Videos, etc. wäre hilfreich.. ^^

  6. Kennt jemand eine Möglichkeit, unter IOS Videos aus Google Drive auf den TV zu streamen über DLNA oder AllShare?

  7. @caschy: Ja …

  8. Wie sieht ein Beispiel-Szenario aus? Was für ein TV-Gerät wird benötigt? Wo läd der User seine Daten hoch und wo gibt er sie wieder?

  9. Ich habe mir auch die Pro-Version installiert. Aber, wie auch bei den Rezensionen auf dem PlayStore von anderen Usern schon geschrieben, unterbricht Allcast manchmal ohne Vorankündigung oder Fehlerhinweis die Übertragung. Das ist mitunter peinlich, wenn gerade Besuch da ist und die Übertragung neugestartet und die Absturzstelle gesucht werden muss. Dabei wird doch so häufig ein Update zur Verfügung gestellt. Ob das die ClockWordMods noch nicht bemerkt haben 😉
    Ferner werden jetzt zwar zahlreiche Clouds unterstützt, aber ich persönlich vermisse den Zugriff auf meine freigegebenen Ordner der Computer im Heimnetz. Bis jetzt sehe ich nur die Mediadaten vom Startgerät (z.Z. NEXUS10) und das ist sehr mager. Auch die Ordnerstruktur fehlt völlig. Aber das ist schon von Johann aufgeführt worden.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.