„Alexa, wecke mich um 6 Uhr mit Rammstein“ – Amazon bringt Echo neue Wecktricks bei

Alexa als Wecker via Echo oder Echo Dot, der auch Musik abspielt, bislang war dies nur über seltsame Umwege möglich. Amazon ändert dies aber nun, Wecker lassen sich demnach auch direkt mit Musik verknüpfen. Dazu sagt man Alexa einfach an, wann man geweckt werden möchte und mit welcher Musik. Das kann ein spezifischer Titel sein, aber auch einfach ein Künstler oder ein Genre. Also so, wie Ihr auch auswählen würdet, wenn Ihr einfach nach Musik fragt.

Die Quelle der Musik kann dabei sowohl Amazon selbst als auch Spotify oder jeder andere unterstützte Dienst sein. Aktuell ist das Feature bei uns noch nicht verfügbar, sie sollte aber bald aufschlagen, falls es sich nicht um eine US-only-Verteilung der Funktion handelt. Für den Fall, dass man seinen Echo oder Echo Dot als Wecker nutzt, kann das sicher viel angenehmer sein als vom typischen Weckton aus den Träumen gerissen zu werden, oder?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

17 Kommentare

  1. @Amazon (und Google):
    Ich will einen Radiowecker, kein Rammstein. 😉

  2. @Kay, ich habe das so verstanden, das man auch TuneIn als Dienst dafür hernehmen könnte. Also, Alexa, wecke mich um 6.00 Uhr mit Tunein Radio blabla. Oder hab ich das falsch verstanden (gelesen)?

  3. Upps, vielleicht sollte ich beim Lesen mal beide Auge aufmachen, auch wenn es noch ziemlich früh ist. Ich werde es heute Abend einmal ausprobieren, im Büro habe ich leider (noch) keine Alexa.

  4. @Kay Dann schaue noch ein drittes Mal drüber. Ist bis jetzt nur in den USA verfügbar.

  5. stiflers.mom says:

    Kommt Anfang 2018 auch in Deutschland mit dem Spot und dann per Update für andere Echo Geräte

  6. Ich sollte mich besser wieder hinlegen, habe aber leider kein Kissen in der Schreibtischschublade.

  7. Hier kann ich nur wiederholt auf den VOBOT verweisen. Ein Wecker mit Alexa. Der weckt auf Wunsch mit dem Radiosender der Wahl (über tunein).

  8. Beim Wecker bin ich Perfektionist. Und leider gibt es den perfekten Wecker anscheinend nicht. Google Home und Alexa sind allerdings besonders weit von meinen Wunschvorstellungen entfernt. Ich möchte beliebig viele / komplexe Wecker programmieren können, beliebige Quellen abspielen, eine Uhrzeit Anzeige, die gut lesbar ist ohne das Schlafzimmer zu erhellen und eine langsam ansteigende Lautstärke.

    Am nächsten komme dem ganzen nun mein abgelegtes Nexus 6 mit dem eingebauten standard Android Wecker im „Bildschirmschoner“-Betrieb und eigenen mp3’s als Wecktöne.
    Nur Radio geht dann leider auch nicht und bei Tageslicht ist die Bildschirmschoner-Uhr kaum ablesbar.

  9. @evkios, dann schau dir mal den VOBOT an. Die gehen sogar auf Wünsche ein und ergänzen diese. Das Display kann man z.B. innerhalb eines Zeitraums komplett abschalten und mit einem Knopfdruck oder tap auf das Display für 30 Sekunden einschalten. Als Quelle gibt es tunein, eigene Stream URLs kann man wohl auch hinterlegen (hab ich noch nicht probiert) und die Anzahl der Wecker ist soweit ich weiß auch nicht wirklich limitiert, es sei den Alexa hat da ein Limit.

  10. es heißt leider immer noch „alexa wecke mich um 6 uhr MORGENS mit rammstein“.. zu dumm, dass amazon das nicht auf die reihe bekommt.

  11. Weiß jemand, wie ich Spotify oder einen anderen Streamingdienst dazu bringe, dass er mich in der Früh am Google Cast Gerät weckt?

  12. Kann ich auch mit Alexa einsteuern, dass das Licht gleichzeitig angeht?

  13. @DerLordBS: Viellleicht kann man dann so etwas mit IFTTT machen. Müsstest du dir einfach mal anschauen. Da kannst du viele Abläufe miteinander verknüpfen.

  14. @MaHo: warum noch extra Hardware für > 50 € kaufen, wenn Echo oder GHM das mit vernünftiger Programmierung auch so hinbekommen könnten?

  15. @Kay: Weil ich, bis ich mir diesen Wecker zugelegt habe, keines diese genannten Dinge hatte und weil ich nur 35€ bezahlt habe und weil die anderen kein Display haben und ich nachts gerne mal auf die Uhr schaue. Was vielleicht auch noch ein Argument ist, der VOBOT hat einen Akku und ist Strom unabhängig bzw. weckt auch wenn kein Strom da ist.

    Andererseits hast Du natürlich recht, wenn man schon einen Sprachknecht hat könnte man das darüber lösen.

  16. Ok, also wenn ein Bekannter von mir Alexa hat muss ich wenn derjenige nicht im Raum ist „Alexa, wecke mich um 4 Uhr morgens mit dem Walkürenritt“ sagen?

  17. Sebastian König says:

    Beim VOBOT kann man aber leider nicht frei sprechen und das finde ich schon recht doof leider. Weiß jemand wann es in Deutschland verfügbar sein soll, und auch wann der ECHO SPOT kommt?

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.