Aldi Süd: Ab 3. November Medion-TV mit Ultra HD für 329 Euro im Angebot

medion-x16015-artikelbildAldi Süd hat ab dem 3. November einen Fernseher von Medion im Angebot: den Medion X16015 mit 40 Zoll und einer nativen Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten (Ultra HD). Weitere Features wie HDR oder gar Dolby Vision sind nicht an Bord,was man bei einem derartigen Preis aber wohl auch nicht erwarten sollte. Medion bewirbt die Bildqualität mit einem Motion Picture Index von 1.200, was aber eher eine Marketing-Zahl ist, denn hier handelt es sich nicht um einen gängigen Standard, sondern Werbe-Spielereien. Immerhin unterstützt der TV bereits DVB-T2-HD und lässt sich auch mit einem Modul für CI+ und einer Smart Card ausrüsten.

Zudem sind vier HDMI-Anschlüsse mit HDCP 2.2 vorhanden. Auch Wi-Fi 802.11 b/g/n und LAN für Internetverbindungen sind beim Medion X16015 dabei. Damit die Schnittstellen Sinn ergeben, installiert Medion dann auch gleich ab Werk eine App für Netflix vor. Freilich sind auch zahlreiche Bild-Verschlimmbesserer zuschaltbar, mit denen man aber vorsichtig umgehen sollte. Für das Panel nennt Medion einen statischen Kontrast von 5.000:1 und einen dynamischen Kontrast von 25.000:1. Die Helligkeit liegt bei 350 cd/m2. Natürlich kommt eine LED-Hintergrundbeleuchtung zum Einsatz, so wie es heute bei TVs Standard ist.

medion-x16015-wohnzimmer

Außerdem sind zwei Stereo-Lautsprecher mit 8 Watt Gesamtleistung integriert. Als weitere Schnittstellen, neben den bereits genannten, gibt Medion noch an: 1x Antenne, 1x Satellit, 1x USB 3.0, 2x USB 2.0, 1 xSCART, 1 xVGA (15 Pin D-Sub), Y (Video) PbPr In (YUV, AV) (Cinch), Audio in für YUV, PC, AV (Cinch), Kopfhöreranschluss (3,5 mm Klinke), Digital Audio Out (SPDIF) (optisch) plus Subwoofer Out (Cinch). Der Medion X16015 misst 922 x 548 x 89 mm ohne und ca. 922 x 608 x 275 mm mit Füßen. Das Gewicht liegt bei jeweils 7,3 bzw. 7,9 kg. Im Lieferumfang sind neben dem TV selbst eben noch besagte Standfüße mit Schrauben, eine Fernbedienung inkl. Batterien und eine Bedienungsanleitung plus Garantiekarte enthalten.

Bei Aldi Süd kostet der Medion X16015 329 Euro, was für die Diagonale und Auflösung sehr fair ist. Zuschlagen könnt ihr bei Interesse ab dem 3. November.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

32 Kommentare

  1. Ultra HD ist bei dieser winzigen Bildschirmdiagonale leider völlig sinnlos.

  2. Taugt sowas als PC Monitor?

  3. Von PCs und Smartphones hab ich Ahnung. Von TV und HiFi leider nicht. Hab mir die neue Mi Box aus China importiert (Android 6.0, 4K fähig usw.). Auch wenn ich 4K noch nicht brauche würde ich mich gerne mal damit auseinandersetzen. Taugt das Medion Ding denn hier was? 4K TVs fangen bei Amazon erst bei 400 an..

  4. Meine ehrliche Meinung dazu: Für 329€ kann das nichts brauchbares sein. Meine Erfahrungen mit Medion sagen mir das.
    Wobei… Als Monitor für den PC…?

  5. Für den Preis doch nicht schlecht.

  6. Für den Preis kein OLED? 😉

  7. Maximilian Rink says:

    hmm, mit wenig inputlag wär das ein guter zweitmonitor

  8. Weiß jemand, ob digitale Zuspielung auch 1:1, ohne Bildverschlimmbesserer und ohne Skalierung, dargestellt werden kann, also bspw. ein Computer-Desktop?

  9. ALDI Nord wäre noch nett …

  10. Also zum Zocken bringt 4k bei kleiner Diagonale durchaus was. Damit besteht auch an besonders feinen Texturen kaum noch Treppchen/Flimmerbildung. Der Unterschied fällt einem besonders auf, wenn man zurück auf 1080p skaliert. Auch Videos im 4k Format sind merklich schärfer, allerdings fällt dies nur auf, wenn man genau drauf achtet.
    Deshalb würde ich keineswegs kleine Bildschirmdiagonalen pauschal als sinnlos betrachten.

    DIeser Medion Fernseher hat allerdings keinen Displayport und ist deshalb m.M.n. als Monitor leider ungeeignet oder schafft dieser 60Hz bei einer Auflösung von 3960 x 2160 ?

  11. Achja und ich würde stark davon ausgehen, dass dieser Fernseher starke Lichthöfe an den Rändern besitzt, die doch sehr störend sein können. Kenne ich jedenfalls so, von Medion Fernsehern.

  12. Irgendwie kann ich der Entwicklung heutzutage nicht mehr folgen: Während Smartphones immer weniger „handy“ (im Sinne von handlich) werden, scheint es bei TV-Geräten eher den Trend zu kleineren Diagonalen zu geben oder zumindest werden sie weiterhin produziert – was ich mir bei Smartphones wirklich ebenso wünschen würde.

  13. Also den in 50″ oder ein bisschen größer für 100€ mehr… Würde ich mir glatt mal holen.

  14. Ich will nochmal den Kommentar von digitreo hervorheben. 4k bei 40 Zoll bringt zumindest als TV realistisch wirklich nichts.

  15. Schade, falsche Diagonale 🙂

    Hat jemand einen Tipp für einen 65-75 Zoll TV? Ich brauch quasi nur einen Monitor, weil ich mit dem ganzen Smart-TV-Zeug nix anfangen kann. UHD wäre schön, ist aber kein Muss… (Bis es genug geeignetes Material gibt, steht eh der nächste Kauf an :))

    Danke!

  16. 40 Zoll 😀 Ist ja gerade noch ein Tablett 😀

  17. 40 Zoll = „winzig“?

    In welchem Paralleluniversum bist du zuhause, digitreo?

  18. besucherpete says:

    @ich: Naja, vielleicht nicht unbedingt winzig, aber dennoch … ich hab mir vor etwa 10 Jahren meinen ersten Flach-TV gekauft, und schon damals galt 42″ als Einstiegsgröße in dem Segment.

  19. @Anonym: von wo hast du die Mi-Box importiert und wie lange hat es gedauert ? Liebäugle auch mit einem Import der Box. Danke im voraus für eine Rückmeldung

  20. @ich

    im gleichen Paralleluniversum wie ich. Du kannst bei diesem TV von der höheren Auflösung eben nicht profitieren. Es sei denn du sitzt 1m davor.

  21. @moonraker
    Das ist ein Ammenmärchen denn zum wirklichen Vergleich von FullHD vs UltraHD muss man ZWEI baugleiche Monitore nebeneinander haben, wovon beide NATIV FullHD bzw. UltraHD maximal darstellen können.
    Die meisten Tests und Eindrücke basieren auf einem 4K Monitor, der mal problehalber auf FullHD gestellt wird. DAS muss ja schlechter aussehen aufgrund der Skalierung.
    Die Wahrheit ist aber weit weniger berauschend und lässt sich nur unter oben genannten Umständen beurteilen.
    @ich
    Der durchschnittliche Deutsche hat im Moment deutlich größere Kisten als 40 Zoll im Wohnzimmer. Inzwischen bahnt sich immer mehr 60 Zoll aufgrund der fallenden Preisen (ausgenommen OLED) als der neue „Standard“ an. Jaja, ich weiß first world problem und dekadent 😉

  22. besucherpete says:

    Fernseher sind wie Wohnbraum: Zu groß gibt es nicht, nur zu teuer.

  23. @Karl O.
    Das stimmt so nicht, das Bild wird nicht schlechter durch die Skalierung auf 1080p bei 4K Monitoren. Denn 3840(1920) x 2160(1080) sind ja nicht irgendeine exotische Auflösung wie 1440p zum Beispiel. Sondern eben FullHD mit vierfacher Auflösung. Also auf 1 Quadrat kommen 4 Bildpunkte anstatt nur einem. Deshalb kann ein 4K Monitor auch zu 100% ohne Qualitätseinbußen auf FullHD runterskaliert werden.

  24. Der Richtigkeit halber sind vier Pixel pro Quadrat, anstatt einem, im Vergleich zur normalen HD Auflösung von 720p gemeint. Bei FullHD sind anstatt jeweils zwei Pixel pro Quadrat in die Vertikale und Horizontale eben jeweils 4 Pixel in beide Richtungen vorhanden.

  25. Der wahre Hanness says:

    Ein Gesülze hier wieder.
    40″ als winzig bezeichnen und gleichzeitig UHD als Schwachsinn nennen.
    Der „Normale“ Bürger kauft 32 oder 38 Zoll. Mehr geht nicht in die Schrankwand und wollen die auch nicht größer.
    Wer sagt UHD sei Schwachsinn hat das damals auch bei HD vs. FHD oder SVCD vs. DVD oder QVGA vs. VGA gesagt. Immer die gleiche leier.
    Ich habe 42″ (sehr gutes IPS Panel ohne Smartgeröll)mehr passt nicht an die Wand, ohne komplett alles umzubauen und Kabel neu verlegen. Hätte auch gerne einen Ticken größer aber so ist das.
    Auch kommt es nicht primär auf die Auflösung an. Schaut man sich nur mal Filme von vor 10 Jahren mit heutigen Sachen an, natürlich in muss das in gleicher Auflösung produziert sein. Das hat immens an Qualität gewonnen.
    Früher war ich auch der Meinung, SVCD reicht für alle Zeiten und geht nicht besser, habe mit dem Kopf geschüttelt als Kumpels sich HD ready Monitore gekauft haben. Heute bekomme ich Augenkrebs bei nur FHD auf 5,5″.
    Youtube ziehe ich mir auch in 4k auf dem Laptop rein, trotz nur FHD auf 13,3″. Einfach weil die Videos immens schärfer und bessere Farben haben und davon profitiert man auch wenn das skaliert wird.

  26. Winzige Bildschirmdiagonale? Also mir reichen 40 Zoll völlig aus. Hab ich schon jahrelang. Warum muss es denn immer der 2m Bildschirm sein?

  27. Diese Riesenfernseher findet man vor allem in Proll-Wohnungen, denen die Glotze unheimlich wichtig ist. Leute mit Stil verschandeln doch nicht ihre Wohnung mit so einer 2m-Protz-Glotze. 😉

  28. @moonraker
    Das stimmt theoretisch, Mathe kann ich auch 😉
    Praktisch ist das native FullHD Bild als Maximalauflösung aber bei weitem besser (unter sonst baugleichen und situationsgleichen Bedingungen) als das UHD Pendant auf FullHD gestellt.

  29. Meine 50 Zoll „Protz“ Glotze hat vor 4 Jahren 699,00 € gekostet. Richtig auf die Kacke gehauen habe ich da 😀
    Und ja, 40 Zoll kaufen jetzt in Deutschland nur noch die aller wenigsten.

  30. Habe auch 40 Zoll und es reicht dicke. Würde nicht auf die Idee kommen das Teil auszutauschen solange er tut. Die ersten 3 Tage dachte ich, ich habe mir ein Kino gekauft so groß kam mir das vor – aber ich glaube das geht einem mit einem 50 Zoller genauso.
    Zum Thema zurück: Würde auch auf ne Marke wie Samsung setzen, Medion kommt mir aus Prinzip nicht ins Haus. Auch wenn der Preis natürlich verlockend ist…

  31. André Westphal says:

    Ich hab im Schlafzimmer 40 Zoll und im Wohnzimmer 65 – denke aber, dass ich da eher die Ausnahme bin und im Wohnzimmer deutlich kleinere Diagonalen üblich sind – zwischen 40 bis 50 Zoll sehe ich da die meisten im Bekanntenkreis, teilweise auch 32 Zoll sogar noch. So einen günstigen 40-Zoller mit UHD würde ich mir vielleicht mal als Zweitgerät fürs Schlafzimmer holen – aber HDR müsste noch dabei sein. Denke da wird es 2017 dann bestimmt ein paar interessante Geräte mit gutem Preis. / Leistungsverhältnis geben. Der Medion jetzt wäre für solche Sachen, also als Zweitgerät, aber vermutlich auch nicht verkehrt.

  32. besucherpete says:

    @Bastian: Klar, ein funktionierendes Gerät würde ich auch nicht ersetzen, trotzdem würde ich mir wohl heute kein Gerät mehr unter 55″ kaufen. Man will sich ja mit Neukäufen verbessern, und das heißt beim TV nun mal in erster Linie, dass der „neue“ ein größeres Bild hat. Aber, auch da hast Du Recht, man gewöhnt sich schnell dran, nach kurzer Zeit ist es auch wieder „nur ein Fernseher“.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.