Agent Smith: Neue Malware befällt Android-Smartphones


Die Sicherheitsforscher von Checkpoint informieren aktuell über eine neue Malware, die Android-Smartphones befällt. Agent Smith wurde die Version getauft, sie ähnelt dabei anderer Malware wie Gooligan, HummingBad oder CopyCat. Die neue Malware wird aktuell dazu genutzt, um Apps mit „Fremdwerbung“ zu infizieren. Die Malware schnappt sich quasi Apps, die Werbung anbieten und ersetzt die Werbeblöcke durch eigene.

Allerdings wäre die Malware laut Checkpoint auch in der Lage, Daten vom infizierten Smartphone zu stehlen. Die Angriffe erfolgen aktuell hauptsächlich im indischen Raum, aber die Malware wurde auch schon außerhalb gesichtet. Da die Malware über Drittanbieter-App-Stores auf den Geräten landet, bleibt eigentlich nur mal wieder der Hinweis, Apps besser nur aus den offiziellen Stores zu installieren.

Die technischen Details, wie der Angriff durchgeführt werden kann, erfahrt ihr im Post von Checkpoint.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

13 Kommentare

  1. Nächsten Monat in den News: Agent Smith durch hunderte Apps im Google Play Store verbreitet.

  2. Und die ach so seriöse FAZ so in der Headline:

    Schadsoftware befällt 25 Millionen Mobiltelefone
    (https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/malware-befaellt-25-millionen-android-smartphones-16277697.html)

    und erst im dritten von vier Absätzen dann:
    Ja, übrigens Dritt-Quellen, nicht Play Store.

    Dachte tatsächlich erst, das wäre ein seriöser Artikel, bis dann zu dem entsprechenden Absatz kam. Da hab ich dann die Seite geschlossen. Hier dagegen zumindest: „bleibt eigentlich nur mal wieder der Hinweis, Apps besser nur aus den offiziellen Stores zu installieren.“ 🙂

    • Worin genau besteht für dich der Widerspruch? Wäre es über den PlayStore gelaufen, wären 25 Millionen Geräte wohl etwas wenig gewesen. Sollen sie titeln: „Schadsoftware befällt 25 Millionen Mobiltelefone von Idioten, die außerhalb des PlayStores nach Viren suchen“, damit du zufrieden bist?

    • Mir stößt diese Panikmache die Laien unnötig verunsichert auch immer sauer auf.

  3. Apps die Werbung einspielen, installiere ich grundsätzlich nicht. Wer macht denn sowas, außer Kinder?

  4. Martin Deger says:

    Wenn ich das richtig sehe, befällt die Malware eigentlich gar kein Telefon, sondern der User installiert die Malware selbst (indem vermutliche dubiose Softwarequellen genutzt werden)!

    • Ja, das ist bei Android im Regelfall nicht anders Möglich. …aber das wissen die potentiellen Leser ja nicht. Außerdem: „Viele Idioten installieren shady Apps von krudem App Store“ würde auch niemand anklicken.

    • Ja, aber eine richtig formulierte Überschrift hätte weniger Klicks gegeben.

      • genau so war die Welt schon immer, selbst hier gelegentlich. Bücher mit Titeln wie „10 todsichere Tipps zum legalem Steuersparen“ verkaufen sich eben auch besser als eine kommentierte Sammlung der Anweisungen des Finanzministeriums. Soll jemand, der das kommunizieren will, deshalb nun an der Idee verhungern?

  5. Mr Anderson!

  6. gehört da nicht ein Bild von Matrix, war das nicht auch ein Smith? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.