Affinity Suite: Rabatt von 50 % verlängert sich bis 20. Mai 2020

Caschy hatte schon im März aufgegriffen, dass Serif seine Affinity Suite mit 50 % Rabatt anbietet. Betrifft sowohl die Apps für Windows, Mac als auch iPad. Zudem könnt ihr die Affinitsy Suite bei Interesse auch zunächst für 90 Tage kostenlos testen und dann entscheiden, ob ihr sie kaufen möchtet. Weil das Angebot offenbar sehr positiv aufgenommen wurde, verlängert man die Sache nun bis zum 20. Mai 2020.

Laut Serif wolle man mit der Aktion auch Schülern und Studenten helfen, welche die Affinity Suite sonst vielleicht auf ihren Schul- bzw. Universitäts-Rechnern nutzen können, aber nun keinen Zugriff haben. Außerdem würden viele Kreative aktuell von Zuhause aus arbeiten und günstige aber mächtige Software benötigen. Ursprünglich wollte man die Rabatte und die Testphase bis zum 20. April, also bis heute, aufrechterhalten. Nun verlängert man um einen kompletten Monat.

Schaut mal unter dem folgenden Link vorbei, falls ihr die Affinity Suite 90 Tage kostenlos nutzen wollt. Solltet ihr mehr Interesse an einem Kauf haben, dann finde ihr unten die entsprechenden Links. Im Gegensatz zu Adobe verhökert Serif keine Abonnements, sondern ihr zahlt eben einmal und damit hat es sich. Außerdem erhaltet ihr Updates kostenlos. Die Preise sind mehr als fair: Affinity Photo für das iPad kostet dadurch etwa derzeit nut 10,99 Euro.

Wollt ihr die Desktop-Version für Windows oder Mac erhalten, fallen 27,99 Euro an. Ich nutze Affinity Photo selbst und kann es sehr empfehlen. Vorsicht allerdings für Photoshop-User: An die stark abweichende Ebenenverwaltung muss man sich bei Affinity ziemlich gewöhnen.

?Affinity Photo
?Affinity Photo
Entwickler: Serif Labs
Preis: 21,99 €
?Affinity Designer
?Affinity Designer
Entwickler: Serif Labs
Preis: 21,99 €
?Affinity Photo
?Affinity Photo
Entwickler: Serif Labs
Preis: 54,99 €
?Affinity Designer
?Affinity Designer
Entwickler: Serif Labs
Preis: 54,99 €

Affinity Photo für Windows

Affinity Designer für Windows

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Also ich kaufe hier das Programm und keine Lizenz?

  2. Der Publisher fehlt noch bei der Aufzählung im Artikel – der ist auch um 50% rabattiert: https://affinity.serif.com/de/publisher/

  3. super software. Kenne unterdessen eingie Firmen die komplett von adobe auf affinity umgestellt haben. und alle sind damit glücklich.

    für den Preis extrem tolles angebot

    • Ich habe jetzt mal meine ersten Gehversuche mit AF gemacht. Komme von Lightroom also RAW Entwicklung und habe es jetzt auf einem neuen Ipad Pro versucht. Sehr vielversprechend! Das Ergebniss sieht gut aus, an den Funktionsumfang kommt die Develop Persona aber noch nicht ran, außerdem hat es sich mehrfach resetted (Entwickelt und die Zwischenschritte waren weg). Vielleicht bin ich auch noch nicht so firm damit. Nichts desto Trotz, als Hobby Fotograph will ich mit nicht den Adobe Abo Zwang beugen und werde das jetzt erstmal weiter verfolgen.

    • Naja, da ist verständlicherweise noch viel Luft nach oben. Gerade im Bereich Automatisierung und Scripting fehlt es noch erheblich, auch die Ausgabe von vernünftigen PDFs ist in weiten Teilen eher rudimentär gehalten. Zwar kann man mittlerweile bspw IDML im Publisher importieren, aber so schnell strickt man entsprechende Workflows halt auch nicht um. Ich finde viele Ansätze äußerst vielversprechend, aber selbst mit der 10 Jahre alten CS4 bin ich – in meinen Anwendungsszenarien – schneller und sicherer unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.