AEG FX9: Rückruf einiger kabelloser Staubsauger aufgrund Brandgefahr

AEG informiert seine Kunden über den Rückruf eines kabellosen Staubsaugers. Hinter dem Markennamen AEG steht die Electrolux Hausgeräte GmbH aus Nürnberg. Die hat ein Sicherheitsproblem bei bestimmten Chargen des kabellosen Staubsaugers AEG FX9 festgestellt. Das Unternehmen bittet deswegen Besitzer der Modelle mit entsprechenden Seriennummern, die Geräte sofort außer Betrieb zu nehmen. Kunden können über die Webseite prüfen, ob ihr AEG FX9 betroffen ist.

Der Grund für den Rückruf ist ein Problem mit einem im Produkt verwendeten Bauteil, das unter bestimmten Umständen zu einer Überhitzung führen und den Staubsauger in Brand setzen kann, so das Unternehmen. Die Besitzer der betroffenen Produkte werden gebeten, sich an das AEG-Servicecenter zu wenden. Dort erhalten sie genaue Informationen zur Rückgabe des Produkts und können sich über die verfügbaren Lösungsmöglichkeiten informieren.

Die Überhitzung wird als ernstes Risiko betrachtet. Sie kann zu einem Brand führen, der sich möglicherweise auf angrenzendes brennbares Material ausbreitet. Eine mögliche Überhitzung des Produkts kann nur während der Verwendung des Geräts erfolgen, nicht während des Ladevorgangs oder im Standby-Modus. Produkte mit anderen Seriennummern innerhalb der AEG FX9-Baureihe sind nicht betroffen.

„Es wurden bislang keine Personen- oder Sachschäden gemeldet. Die Sicherheit unserer Kundinnen und Kunden hat bei Electrolux und AEG oberste Priorität, deswegen nehmen wir diese Angelegenheit sehr ernst. Wir haben uns daher entschieden, alle betroffenen Produkte dieser Reihe sofort zurückzurufen“, sagt Michael Geisler, Geschäftsführer der Electrolux Hausgeräte GmbH.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Ein Fall für RAPEX.

  2. Ich habe die Info gestern eher zufällig auf der AEG webseite gelesen. Dann mir das .pdf herunter geladen und heute einmal mit der SN auf meinem FX9 verglichen. Die war nicht dabei.
    Puuuh, hier nochmal Glück gehabt.

    Weniger Glück hatte ich bisher mit diesem Akkusauger. Das Teil ist schwer wie ein Panzer. Der Ständer zum laden, hat sich irgendwie verschoben, oder vielleicht ist es auch die Führungsstange des Saugers, die steht nämlich nicht mehr grade, sondern angewinkelt nach vorn. Dies kann sein, weil der Sauger insgesamt frei stehen kann.
    Jetzt liegt unter der Ladeschale eine leere CD Hülle, die das Ganze nach hinten hievt, wenn ich den Sauger zum laden dort rein stelle. Dann drücke ich unten vorsichtig mit dem Fuß dagegen, damit er die Ladekontakte hinten erreicht. Dann gibt er einen Piepton aus und die Ladebalken fangen an zu blinken.
    Und jetzt auch noch das Sicherheitsproblem, mit einer eventuell entstehenden Brandgefahr.
    Den Kauf habe ich schon lange zutiefst bereut.

    Ach ja, und seit neustem wackelt jetzt oben auch noch der blaue Griff. Von außen ist der nicht festzuschrauben.

  3. @ danke für die veröffentlichung des beitrags
    Warum wackelt der Griff ? Ich hatte es mir nochmals genauer angeschaut.
    Es gibt von außen (also nicht von innen, wie erst vermutet) am Griff, einen kaum erkennbaren, sehr feinen Haarriss von ca 4cm Länge, nach oben. Und dieser kommt durch das hohe Gewicht von fast 5Kg und der Starr-heit der nach unten gehenden Führungsstange mit der Nutzung zustande. Der gesamte Sauger lässt sich nicht per Steckverbindungen, sondern nur mit etlichen Schrauben zerlegen.

    Weiterhin habe ich mir nochmals die damals beim Kauf (09.2019) erhältlichen Unterlagen angesehen.
    Der Akku ist extrem schwer ausbaubar. Es gibt fürs Gerät keinerlei technische Unterlagen an Daten, bezüglich seiner Leistungsfähigkeit, etwa in Watt, schon gar nicht in Pascal
    Der Sauger müsste also zur Reparatur in die Werkstatt. Karton wurde entsorgt. Obwohl das Gerät damals 499 Euro kostete, ist es den Reparaturpreis nicht mehr wert. Das einzig positive ist, dass er relativ gut und stark saugen kann.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.