Adobe Lightroom 2.0 inklusive RAW-Kamera für Android veröffentlicht

Artikel_Adobe_Lightroom_MobileAdobe selbst macht keinen Hehl daraus, dass es bis Version 2.0 der mobilen Lightroom-Lösung für Android gedauert hat, um annähernd an den Funktionsumfang heranzukommen, der unter iOS verfügbar ist. Umso stolzer präsentiert man dann auch das Kern-Feature der neuen Version, das sogar Android-Nutzer exklusiv zur Verfügung haben: Auf kompatiblen Geräten können Fotos als DNG Raw aufgenommen und bearbeitet werden. Das erlaubt einen breiteren Bearbeitungsspielraum, da die normalerweise verwendeten JPG-Bilder bereits „bearbeitet“ sind. Auch wurde das Zusammenspiel mit der Premiere Clip-App verbessert. Bilder können nun direkt an diese geteilt werden, sodass sich eine animierte Bildergalerie mit Sound erstellen lässt.

AdobeLightroom

Darüber hinaus erhält Adobe Lightroom 2.0 für Android eine Kamera-Funktion, sodass Bilder auch direkt aufgenommen werden können. Ab Android 5.0 und mit entsprechendem Smartphone kann hier ebenfalls direkt als DNG aufgenommen werden. Für Tablets steht diese Funktion noch nicht zur Verfügung, sie soll aber nachgereicht werden. Mit Aufnahme-Presets kann die integrierte Kamera schon bei der Aufnahme Filter anwenden. Man sieht diese in der Live-Vorschau. Der Clou: Die Filter werden nicht „destruktiv“ angewandt, das heißt, man kann sie auch jederzeit im Nachhinein ändern oder ganz entfernen, um das Originalbild zu erhalten.

Eine weitere Neuerung ist die Dunstentfernung. Vernebeltes oder diesiges Wetter lässt sich auf diese Weise zumindest auf dem Bild etwas abmildern, der Bildeindruck wird klarer und schärfer. Sind in diesen Bildern (oder jedem anderen Bild) helle und dunkle Bereiche vorhanden, können diese mit der Teiltonung getrennt voneinander bearbeitet werden. So entstehen individuelle Kompositionen, die auch einfach zu erstellen sind.

Die Gradationskurve hat einen Punktmodus erhalten. Mit ihm lassen sich die Tonwerte durch das Setzen von Punkten noch gezielter bearbeiten. Über die Selektive Farbkorrektur kann der Nutzer den Farbeindruck ausgewählter Bildteile gezielt manipulieren.

Lightroom 2.0 für Android ist generell kostenlos nutzbar, setzt aber eine Adobe-ID voraus. Auch stehen nicht alle Funktionen für Nutzer ohne CreativeCloud-Abo zur Verfügung. Meines Wissens handelt es sich dabei aber nur um Synchronisierungs-Optionen zwischen Desktop- und mobiler App. Das Update steht ab sofort zur Verfügung. Im dazugehörigen Blogpost könnt Ihr auch ein paar schicke Bilder im Vorher-Nachher-Vergleich sehen.

Adobe Photoshop Lightroom CC
Adobe Photoshop Lightroom CC
Entwickler: Adobe
Preis: Kostenlos+
  • Adobe Photoshop Lightroom CC Screenshot
  • Adobe Photoshop Lightroom CC Screenshot
  • Adobe Photoshop Lightroom CC Screenshot
  • Adobe Photoshop Lightroom CC Screenshot
  • Adobe Photoshop Lightroom CC Screenshot
  • Adobe Photoshop Lightroom CC Screenshot
  • Adobe Photoshop Lightroom CC Screenshot
  • Adobe Photoshop Lightroom CC Screenshot
  • Adobe Photoshop Lightroom CC Screenshot
  • Adobe Photoshop Lightroom CC Screenshot
  • Adobe Photoshop Lightroom CC Screenshot
  • Adobe Photoshop Lightroom CC Screenshot
  • Adobe Photoshop Lightroom CC Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

6 Kommentare

  1. Grundsätzlich geht die Weiterentwicklung in Ordnung, warum man das allerdings letzten Freitag wieder zurückziehen musste/wollte bleibt schleierhaft 😉
    Allerdings ist die Integration der DeHaze Funktion in einer kostenlosen App nicht in Ordnung, wenn man sie den LR6 Nutzern (und die haben dafür bezahlt) vorenthällt. Und dann differenziert Adobe noch immer zu stark zwischen Smartphone und Tablet. Auf letzterem ist die Kamera nicht verfügbar (siehe mein Blog https://wp.me/p32XFp-19f) und Adobe Premiere Clip weigert sich, auf einem Tablet installiert zu werden.

  2. Kann man eigentlich jetzt auch RAWS bearbeiten, welche von einer SD Karte per USB OTG auf dem Tablet importiert worden sind?

  3. @tuxoche
    da bin ich voll bei Dir.
    Ich hätte mir auch gerne weiter die Standalone Version von LR gekauft. Habe ich die letzten Jahre auch alle 2 Jahre mit nem Update gemacht. Durch den Featureunterschied (vor allem dehaze) habe ich mich dann jetzt doch ins Abo treiben lassen. Das jetzt in Android kostenlos zu bringen finde ich auch etwas merkwürdig.

  4. @zinullamobile
    Die Dehaze-Funktion in LR6 steht nicht ausschließlich im Abo-Modell zur Verfügung. Ich habe es als Erweiterung. Ist zwar nicht stufenlos (wie wahrscheinlich beim Abo), aber mir reicht es aus. Jedenfalls ist die Einschränkung – so existent – kein Grund, dass ich zum Abo wechsle.

  5. @Schwupps:
    ja, ich weiß, dass man die quasi nachrüsten kann. Ich wende die aber nur ganz selten auf das gesamte Bild an. Gerade die Möglichkeit das in lokalen Bereichen oder in Verläufen einsetzen zu können ist schon genial.

  6. Jetzt gibt es schon das 2. Update für Android, ohne das Adobe sich äußert (http://tuxo.li/29)