Adobe Acrobat Reader: Mobile Apps können PDFs nun direkt im gewünschten Cloud-Speicher ablegen

Solltet ihr den Adobe Acrobat Reader verwenden, um auch mobil PDF-Dateien zu lesen, zu bearbeiten und abzulegen, dann seid ihr vielleicht schon über das neueste Update der Android- oder iOS-App gestolpert. Dieses bringt nun die Möglichkeit mit, Google Drive oder Dropbox direkt einzubinden. Ihr könnt also ohne viele Umschweife PDFs direkt in eurem Cloud-Speicher der Wahl ablegen. Leider hat Adobe OneDrive nicht integriert, ich hoffe da kommt noch was.

Weiterhin können die Helligkeitseinstellungen nun gesperrt werden, die iOS-App kann einen Kennwortschutz zu PDFs hinzufügen und die Freigabe von Dateiverknüpfungen wurde verbessert. Natürlich hat man auch unter der Haube gewerkelt und die Leistung und Stabilität verbessert.

Das Update ist ab sofort im Play Store und App Store verfügbar.

?Adobe Acrobat Reader für PDF
?Adobe Acrobat Reader für PDF
Entwickler: Adobe Inc.
Preis: Kostenlos+
Adobe Acrobat Reader: PDF bearbeiten & erstellen
Adobe Acrobat Reader: PDF bearbeiten & erstellen

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Ich bin mir grad nicht ganz sicher: Aber ist das wirklich neu? Ich meine das geht schon länger. Klärt mich auf, wenn ich falsch liege.

  2. Meine auch das gäbe es schon länger.

  3. bei iOS ging es letzte Woche noch nicht. Hatte es daher auch deinstalliert. Da konnte man es nur in die Adobe Document Cloud laden, was nochmal eine andere als die Creative Cloud ist und diese erreicht man nur über Webbrowser. Total umständlich.

    Daher begrüße ich die Integration, hoffe aber das OneDrive noch ergänzt wird, da dies mein eingesetzter Dienst ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.