5G-Smartphones überholen in Deutschland 4G-Geräte beim Umsatz

Laut einer gfu-Studie haben die Umsätze mit 5G-Smartphones die Umsätze mit 4G-Pendants in Deutschland mittlerweile überholt. Von mehr als 1,7 Milliarden Euro Umsatz mit Smartphones im dritten Quartal entfielen bereits 57 Prozent oder rund 980 Millionen Euro auf Verkäufe von 5G-Geräten.

Überraschend ist das nicht unbedingt: Alle Flaggschiff-Smartphones bieten mittlerweile 5G und selbst in der Mittelklasse ist dies verbreitet bzw. ab der oberen Mittelklasse Standard. Und da sind die Preise naturgemäß höher als in den unteren Segmenten – also entsprechend auch die Anteile an den Umsätzen. Somit liege laut gfu dann eben auch nur der Anteil an den Umsätzen höher. Die verkauften Stückzahlen der 4G-Geräte seien im dritten Quartal 2021 noch höher gewesen als bei den 5G-Modellen.

55 Prozent oder mehr als 3,1 Millionen der insgesamt im dritten Quartal in Deutschland verkauften knapp 5,7 Millionen Smartphones waren 4G-Modelle. Sowohl Umsatz als auch die verkaufte Stückzahl der Smartphones lagen im dritten Quartal in Deutschland dabei insgesamt um jeweils sechs Prozent unter den Werten des dritten Quartals 2020.

So oder so wird das Interesse der Kunden an 5G dadurch natürlich nicht widergespiegelt. Denn für viele Käufer dürfte 5G eben einfach dabei sein – ob sie es wirklich als Kaufgrund sehen oder aktiv nutzen, ist völlig offen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Für mich persönlich ist das kein Kaufgrund. Wenn es mit verbaut ist nimmt man es natürlich mit aber extra deswegen kaufen definitiv nicht. LTE reicht mir vollkommen aus, mir hätte sogar 3G noch gereicht, schade das es abgestellt wurde, es hatte mit die beste Abdeckung. Genauso wie WLAN 6 für mich kein Kaufgrund ist. Vermutlich würde WLAN N für die meisten noch völlig ausreichen, zumindest habe ich auch mit AC noch keinerlei Einschränkungen.

    • Bei 5g bin ich bei dir, für mich auch noch keine Anwendungen gefunden die das braucht, wlan6 hat gerade in der Großstadt immense Vorteile, jedenfalls noch kann ich ohne größere Abbrüche arbeiten konnte ich während der Pandemie mit wlan 5 nicht mehr.

    • Ich sehe den 5G-Hype auch distanziert. Mir reicht aktuell auch LTE. Dies sollte halt flächendeckend vorhanden sein. Die Killerapplikation, die 5G im privaten Umfeld rechtfertigt, sehe ich nicht. Okay, der Download geht halt schneller. Und was macht man mit der gewonnenen Zeit? Der Ping ist besser, was für die Gamer wichtig ist. Aber ob ich meine WhatsApp 50ms eher bekomme.
      Vielleicht ist ja Datensparsamkeit mal wieder angesagt. In der reelen Welt ist ja aufgrund der aktuellen Beschaffungsengpässe auch plötzlich Lösungen möglich. In der Makerszene werden Holzabschnitte auf einmal wiederverwendet.

      • Das Killerfuture von 5 G wird sein, dass man keine teure Glasfaser mehr ins Haus, Straße und Co legen muss. Fritzbox oder eine andere mit 5 G Sim Karte und los gehts mit Gigabit Internet ohne teuren Glasfaseranschluss in Neu und Altbau.

        • Wie kommt das Signal denn zu „jedem Laternenmast“ an den du die 5G-Sendemasten anbringen musst, um überall mmWave-Empfang zu haben? Dafür wirst du dann auch irgendwann Glasfaser an jeden Mast legen müssen.

          Zudem hast du damit in Gebäuden teilweise schon gar keinen Empfang mehr, da die Wände die Signale in Bereich dieser Wellenlängen schon gut abschirmen.

          Trotzdem halte ich den 5G Ausbau für eine sinnvolle Sache. Anwendungen, die davon profitieren werden kommen, da bin ich mir sicher.

        • Schöne Utopie. Hat nur wenig mit der Realität zu tun.
          Oder wurden die ganzen Versprechungen vorheriger Standards erfüllt?

    • Die Frequenzen von 3G werden ja jetzt effizienter für 4G weitergenutzt.

  2. Endgerät mit 5G ist ja gut und schön, jedoch vermute ich, dass die wenigsten einen 5G Tarif haben. Typisch Deutschland eben.

    • „Typisch Deutschland eben.“ Was ist dran typisch deutsch? Dass sie keinen 5G-Tarif haben? Oder dass sie sich ein 5G-Gerät kaufen? Wie machen denn es die Franzosen oder die Briten?

      • Vielleicht meint er das rationale handeln oder das Geiz der Grund ist.
        Er wollte auf jeden Fall typisch Deutschland sagen. 😉

  3. Oliver Müller says:

    Fast sechs Millionen verkaufte Smartphones in einem Quartal? Warum? Warum kaufen so viele Menschen dauernd neue Smartphones? Das ist doch irre!

    • >>Warum kaufen so viele Menschen dauernd neue Smartphones?<<
      Ganz einfache Antwort: Weil sie es können!

      Für mich wäre 5G kein Grund ein neues Handy zu kaufen.

    • So viel ist das doch gar nicht… Wenn man das mal umrechnet, bedeutet das, dass die meisten Leute vielleicht alle drei Jahre ein neues Gerät kaufen.

      Da endet der Support selbst bei vielen Premiumgeräten schon. Einstiegsmodelle sind nach drei Jahren teilweise unfassbar langsam, sodass sie kaum mehr zu gebrauchen sind.

  4. Ein noch sehr gut funktionierendes 4G Gerät nur wegen dem neuen Mobilfunkstandard zu ersetzen, käme für mich nicht infrage. Umgekehrt würde ich mir aber bei einer Neuanschaffung kein Smartphone mehr ohne 5G kaufen. Schon alleine wegen der langen Nutzung.

  5. Vor gut 10 Jahren begann der Roll-out mit LTE. Noch heute bauen die Telcos noch am Netz. Entweder neue Standorte oder Verbesserungen der besteh. Standort lt. den div. Pressemitteilung. Wann wird dann 5G auf dem Level sein, dass es die Verfügbarkeit von LTE oder GSM hat? Kann da einer Infos liefern?

    • Ein „Pseudo-5G“ (also 5G-Standard, aber nur mit LTE-Geschwindigkeit) wäre reine Software-Sachen und ließe sich vermutlich zentral bundesweit aktivieren – beide Standards sind eh recht eng verwandt und lassen sich darum parallel betreiben. In der Praxis macht man das aber nur da, wo der Backbone auch die Leistung her gibt (das wiederum wird weiterhin eine „Dauerbaustelle“ bleiben) und die Nachfrage für reines LTE zu hoch ist.

  6. Auch für mich ist 5G derzeit wenig attraktiv. Der Ausbau zieht sich ewig, hier in A sind meines Wissens nach noch nicht mal die Frequenzen für mmWave vergeben. Wie sieht’s denn diesbezüglich eigentlich bei euch in D aus?

  7. Ich habe da Pixel 6 wegen des Geräts vorbestellt und nehme 5G dadurch einfach mit.
    Mir ist aufgefallen, dass mein Telekom-Tarif nur 3€ mehr kosten würde mit 5G und dass die Abdeckung schon sehr beeindruckend ist, definitiv jetzt schon besser als 4G damals zu Anfangszeiten.
    Allerdings gibt es einfach keinen Mehrwert, daher lohnen sich auch die 3€ wohl nicht.

  8. Also beim Iphone 12 mini war 5G dabei. Bei meiner Freundin ist es aber das Pixel 4a 5G geworden anstatt das 4a wegen eben 5G

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.