25 Gigabyte für Fotos, Musik und sonstiges bei Microsoft

Flickr ist bei vielen immer noch die Nummer Eins bei Fotodiensten. Wegen den Features? Wohl kaum. Viele laden Fotos bei Flickr hoch um diese von der großen Community kommentieren zu lassen. Quasi sehen und gesehen werden. Würde man den reinen Speicherplatz oder die Funktionsvielfalt (Alben und Anzeigen von Fotos) bewerten, so hätte bereits das Picasaweb von Google bessere Features. Nun kommt allerdings SkyDrive von Microsoft, welches ich ja seit einiger Zeit beobachte.

SkyDrive bietet jetzt offiziell für alle 25 Gigabyte an freien Speicherplatz an. Wohl gemerkt nicht nur für Fotos, sondern für alle Art von Daten. Diese kann man schützen oder auch freigeben. Je nach Belieben. Auch klasse – euren Account könnt ihr sogar wie eine Festplatte benutzen, sofern ihr das letztens von mir vorgestellte Gladinet nutzt.

Es ist schon kurios – ist ein Dienst nur auf Einladung verfügbar, so reißen sich die Leute darum, diesen nutzen zu dürfen. Wie Wuala zum Beispiel. Warum liest man nichts (im Vergleich zu anderen Diensten) von den gigantischen 25 Gigabyte, die man kostenlos erhält? Weil es Microsoft ist? Jeder popelige “Ein-Gigabyte-für-eure-Fotos”-Dienst erhält mehr Aufmerksamkeit. Komisch.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

35 Kommentare

  1. Es ist schon kurios – ist ein Dienst
    nur auf Einladung verfügbar, so reißen
    sich die Leute darum, diesen nutzen zu
    dürfen.

    Da muß ich Dir Recht geben. Ich nutze SkyDrive seit Du das erste mal davon berichtet hast da noch mit 5GB und bin sehr zufrieden. Und jetzt mit 25GB ( ist mir noch gar nicht aufgefallen), ich glaube das ist mehr als ausreichend. Bisher hab ich das „Uploadtool“ genutzt aber jetzt werde ich mir mal Gladinet ansehen.

    Danke für den Tipp!

  2. Das braucht Dich nicht zu wundern. Ich kann mich noch an die bettelnden Kids erinnern, als man gmail nur über eine Einladung bekommen konnte.
    Solange es Einladungen braucht, um wo rein zu kommen, ist es hip, wenn es mal verfügbar ist, kann es ja jeder haben – wie laaangweilig gähn

  3. Moin moin,

    kann man diesen Dienst auch verwenden, wenn man kein M$ User ist?

  4. homo_googleticus says:

    Weil es Microsoft ist?

    Weil die so genannte `Privacy Policy‘ nicht ganz klar ist.

  5. @ Ben, soweit ich weiß, ja, zumindest solange man den Firefox nutzt.

    Allerdings hätte ich auch unter Linux gern so einen Ordnerzugriff wie mit dem gladinet, ist da jemandem was bekannt?

    Ich werd den Dienst auf jeden Fall nutzen, um meine ganzen Bilder zu archivieren, das sind immerhin auch fast 20GB. ^^

  6. Na, dann werde ich das heute Abend mal testen, wenn ich daheim bin 🙂

  7. Vielleicht wegen so einer Meldung?

    http://img254.imageshack.us/img254/9643/neubitmapmh3.png

    Ansonsten sieht es ja tatsächlich nett aus.
    Wobei mir noch das Programm fehlt das automatisch Ordner auf meinem PC überwacht und synct.

    So etwa wie Dropbox. Und nein, nicht wie Gladinet.

  8. Beim Webupload ist die Maximalgröße einer Datei 50 MB.
    Kann man das mit dem Gladinet umgehen?

    Ich habe hier nämlich selbst erstellte Filme, die ich gern sharen würde.

    Kann das leider hier von der Arbeit aus nicht testen, bin aber einfach mal neugierig.

  9. Dropbox klatscht (verschlüsselt zwar) alle Daten auf JEDEN PC.

  10. Ist das Ding einfach „nur“ eine Fileablage im Web oder gibts da auch eine Fotoalbumfunktion ähnlich picasaweb?

  11. Jau, Fotoalben gibt es. Sogar ganz gut gelöst.

  12. Ist Skydrive nicht wie alle anderen Dienste schweinelangsam… Ich habe kein Bock für nen Upload ne Ewigkeit zu warten und Filegrößenlimitierung ist auch schwul!

  13. Gibt es eine einfache Möglichkeit, um diesen Dienst als verschlüsseltes Backup zu nutzen?

    Einen TrueCrypt-Container jedesmal komplett zu syncen dauert zu lange, es müsste also entweder auch übers Netz nur die geänderten Daten in den Container gestreamt werden, oder aber die Dateien einzeln verschlüsselt werden.

    Gibt es zuverlässige Software, die das schaffen kann? Notwendig wäre, dass die Daten eben vor dem Zugriff von z.B. Microsoft oder Dritten geschützt sind, d.h. die Daten sollten schon verschlüsselt sein, bevor sie meinen PC verlassen.

    Wäre super, wenn da jemand eine Idee hätte 🙂

  14. wow, sehr interessant. nicht nur die neue oberfläche vom mailkonto gefällt mir sehr gut sodass es schon fast mehr spass macht die mails per browser zu checken als am heimrechner, sondern auch dieser dienst gefällt mir sehr gut. mit flickr konnt ich mich noch nie anfreunden, war aber seiner zeit weit vorraus als es erschien

  15. Was mich mehr wundert ist das es neben Skydrive noch den viel besseren Service mesh gibt (http://www.mesh.com). Bessere intuitivere Oberfläche, Datensynchronisation, und sogar ein eigenes Desktop Tool gibts hierfür, während Skydrive einfach nur…naja halbherzig ist. 25GB sind schön und gut, aber Begrenzungen von 50MB/File? Das schränkt ein wenig ein…und der Uploadprozess? Files manuell raussuchen und File für File so hochladen? Ein wenig viel Aufwand…

    Kann mesh jedem nur wärmstens empfehlen – zwar sinds nur rund 5GB, aber das wird sich bestimmt bald ändern=)

  16. Hm, 5 GB, 25 GB persönlich ist mir die größe gar nicht so wichtig. Viel wichtiger währe mir jetzt der Speed auf dem Server. Kann da jemand vieleicht es schönnes, schnells empfehlen auf das mann dann evtl. auch mit einem Laufwerksbuchstaben drauf zugreifen kann. Also ein WebDav fähiger speicherplatz.

  17. @ Joe Hana

    Nachdem ich kein Sync-Tool für Skydrive gefunden habe bzw. Gladinet bei mir nicht funktionierte, habe ich jetzt mal Mesh installiert. Jetzt gerade läuft der Upload meiner Daten, und bisher funktioniert alles wunderbar. Man kann einfach bestehende Ordner unter Windows zu Mesh hinzufügen, und diese werden dann auf änderungen überwacht. So sollte es sein. Danke für den Hinweis.

  18. Hi alle zusammen..

    also mal ne kurze Frage.. vielleicht kann das einer von euch beantworten..

    Ich habe beide Dienste noch nicht probiert, aber wie kommt es, dass Mesh weniger Speicher bietet, dafür nen bessers Upload Tool, aber beides von Microsoft ist??

    Gruß

    Olli

  19. Kristallregen says:

    Ich würde mal behaupten das Mesh auch wirklich zur Synchronisation gedacht ist, und Live Space einfach nur als reiner Online Speicher für Fotoalben und solche Dinge. Hat also beides seine eigene Zielgruppe.

  20. 25 Gigabyte? Ufff! Geil: Ich verklopp meine Platten! 😉
    Im Ernst: Ich empfinde den Dienst als sehr gelungen, werde aber den Teufel tuen denen alle meine Daten zum sichern zu geben.

  21. Ich find Wuala viel besser.
    Nicht nur weil ich die Entwickler kenne, sondern weil mir deren Firmenpolitik zusagt.

    Link: http://wua.la/

  22. Ich mag es nicht, wenn man sich eine extra Sofware auf den Rechner ziehen muss, um solche Dienste zu nutzen. Von daher scheiden Wuala und Mesh direkt aus 🙂

  23. SonicHedgehog says:

    Ja, also „Microsoft“ schreckt mich da schon erst einmal ab. Datenschutz? Unter anderem, jedoch auch eine kleine moralische Geschichte 😉

    Mal überlegen, kann man da sicher gut darauf backupen, richtig?

  24. Also Mesh ist doch ein Witz. Hab einen Ordner mit ca. 20 unterordnern und einer gesamtgröße von ca. 100mb geaddet. Erfolg: Internetverbindung (upload) komplett ausgelastet, cpu auslastund meines 2,2ghz core2duos bei 60%. Was zur hölle? So ist doch kein produktives arbeiten möglich.
    a) sollte der upload mit reduzierter geschwindigkeit im hintergrund laufen so dass sinnvolles surfen noch möglich ist und
    b) sollte der prozess weniger das system auslasten und vor allem eine geringere priorität haben

    nachtrag: hinzu kommt noch ein ramverbrauch von knapp unter 90mb. unter winxp

    edit: es kommt noch besser! killt man den viel zu fetten prozess moe.exe per taskmanager, werden alle(!) bereits hochgeladenen dateien und verzeichnisse bei mesh gelöscht, lediglich der hauptordner bleibt noch (leer) übrig.
    Die entwickler gehören verprügelt. 10min meiner wertvollen rechen und uploadzeit vergeutet.

  25. Moin Antivirus,

    da kannst du mal sehen wie unterschiedliche die Ansprüche sind. Ich weis jetzt natürlich nicht, was du für eine Leitung hast und dementsprechen deine Upload geschwindigkeit ist, aber wenn er tatsächlich mit hoher Geschwindigkeit den Upload durchführt würde ich das zumindest begrüßen. Der Ramverbauch, naja, hat mann oder hat man nicht. Die Porzessorauslastung hingenge ist mit 60% allerdings zu hoch.

  26. Hi,

    also ich habe gestern Testweise mal so ca. 3,5 Gig an Daten hochgeladen. Das ging eigentlich ganz gut. Aber jetzt nervt das Tool, weil es andauernt neue Dateien synchronisieren will. Und dann sind es immer direkt so 100 MB, und ich habe keine Ahnung wo die herkommen.

    Das Gladinetproblem ist übrigengs bekannt:

    Install 32-bit version 0.8.44.2046 [10.5MB]

    (Note: This beta 1 build is not compatible with the newly changed SkyDrive (25G – 12/3/08), will post fix for next build soon).

    Wenn da ne neue Version rauskommt, werde ich es wohl mal wieder probieren. Und dann schön mit Robocopy o.ä. da syncen.

  27. @Willi

    Der Anschluss den ich im Moment verwende hat ungefaehr einen DSL2000 upload (30kb/s), die soweit ich das gemerkt hab auch voll ausgelastet waren, wordurch surfen etc. unbequem wurden.

    ich finde diese kombination aus ram, cpu und internetauslastung machen den computer waehrend der synchronisation fast arbeitsunfaehig (wenn man mit etwas ressourcenfressender Software arbeiten will. firefox laeuft natuerlich noch, wenn auch nicht bequem wegen des uploads)

  28. Hey 🙂

    Skydrive ist eine Alternative zu Upload.to, Rapidshare und wie sie alle heißen. Leute! So macht doch Filesharen um einiges mehr Spaß. 😉

    LG
    Der Basti

  29. Linus Torvalds hat mal gesagt, dass echte Männer keine normalen Backups machen. Echte Männer spiegeln ihre Daten auf FTP-Server über den ganzen Planeten.

    Ich schätze, er muss sich jetzt verbessern: Echte Männer schicken ihre Daten an Microsoft.

  30. Wie bereits erwähnt wurde, sprechen Skydrive und Mesh in Wahrheit verschiedene Zielgruppen an. Zu vergessen ist jedoch auch nicht das mesh selbst noch, wie soviele andere Dienste, in „BETA“ ist – somit sollte man auch da nicht gleich so hart urteilen.

    Wenn man halbwegs „sicher“ und „unkompliziert“ seine Daten ins Netz laden möchte, kommt man um ein zusätzliches Tool nicht wirklich herum – das einem eben diese Arbeit abnimmt. Mit mesh zb stehen die Ordner in ständiger Synchronisation, was es auch wirklich zum Vergnügen macht wenn ich unterwegs bei Freunden bin, und auch via Web vollen Zugriff auf Musik, Videos und Bilder habe.

    Neben mesh habe ich noch rund 15-20 andere Lösungsansätze versucht – doch keine entsprach meinen hohen Ansprüchen.

    Seinen gesamten Datenbestand im Netz zu lagern ist noch Zukunftsmusik (abgesehen von Datenschutz). Nach wie vor ist die beste Lösung sich eine 1TB Festplatte zuzulegen auf welche ALLES kommt und zentral verwaltet wird – und von da werden ausschliesslich KOPIEN ins Netz geladen, die man für die verschiedensten Zwecke nutzen kann. Nebenbei noch ein Backup-Tool für alle Fälle – das ist meiner Meinung nach eine der billigsten, sichersten und unkompliziertesten Lösungen überhaupt.

  31. Hallo,
    da ich diesen Sienst nicht kenne, stellen sich zwangsläufig Frage.
    Kann ich bestimmte Fotos nur einem eingeschränkten Kreis zeigem?
    Suche etwas, wo ich entscheiden kann alle/einige/wenige/nur ich.
    Falls das geht, wie komme ich an den Dienst?
    Tommi

  32. …ich verstehe viele von euch nicht, habt ihr noch nichts von WebDAV gehört?

    Zumindest unter Windows, Linux und Mac lassen sich so verschiedene Online-Quellen/Dienste (humyo, windows live, mydrive etc.) bequem in den Windows Explorer, Finder etc. einbinden. Das beste ist aber, dass alle WebDAV-Dienste sich bequem auch als Online-Speicher in die Fritzbox einbinden lassen 🙂 Habe meine gerade um 25GB erweitert 😉

    Wozu also ein komisches Zusatz-Tool einsetzen? Dann doch höchstens eine Sync-Anwendung des Vertrauens, die mit dem neuen Laufwerksbuchstaben arbeiten kann oder WebDAV sogar nativ unterstützt… Mit einem Laufwerksbuchstaben ist alles mit Euren gewohnten Tools möglich – okay, bis auf einige schrottig programmierten Anwendungen, die nicht mit Netzlaufwerken klarkommen. Alway Sync ist da aber glaube ich beispielsweise so ein Kandidat, der natives WebDAV unterstützt…

    Aber das waren „just my 2 cents…“ 🙂

  33. …das Bearbeiten meines Kommentars hat leider zu lange gedauert und meine Änderungen verworfen, daher in Kurzform nochmal hinterher: Unter http://www.mikeplate.com/how-to-connect-to-skydrive-with-webdav/ könnt Ihr nachlesen, wir WebDAV mit SkyDrive funktioniert. Allerdings muss die WebDAV-Adresse selber ermittelt werden und das Limit scheint weiterhin zu bestehen. Leider ist das Limit von 50MB ein echter Haken, so dass der Dienst zumindest für umfangreichere Archive ausfällt…