1Password: Dateien und Dokumente können geteilt werden

1Password ist hier im Team für den Großteil die Lösung der Wahl, wenn es um das Verwalten von Passwörtern geht. Im Oktober des letzten Jahres stellte das Unternehmen die Möglichkeit vor, Passwörter mit jedem zu teilen. Nun erweitert man diese Funktion und macht auch das Teilen von Dokumenten und Dateien möglich, die innerhalb von 1Password abgelegt sind.

Beim Teilen habt ihr die Auswahl, wie lange der Link zu dem Objekt in 1Password gültig sein soll, und ob jeder oder nur bestimmte Personen mit Account darauf zugreifen soll. Der Link kann sich auf Wunsch auch nach dem ersten Öffnen selbst zerstören. Öffnet jemand den Link, werden die Daten des 1Password-Objekts angezeigt und euer Gegenüber kann mit den Daten anstellen, was er will.

Das Ganze funktioniert nun genauso einfach mit Dokumenten oder Dateien, die in der sicheren Sektion des Tools gespeichert wurden oder ein Anhang eines Objekts sind. Einfach auf Teilen klicken, die gewünschten Einstellungen auswählen, Link verschicken, erledigt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Sobald es ein Abo gab, bin ich von allen Diensten gewechselt. Einerseits habe ich wenig Geld. Anderseits weiß ich aber das sich das immens summiert und alle die Preise zusätzlich erhöhen.

    Gebt ihr wirklich so viel geld für diese ganezn Dienste aus?

    • Ich zumindest ja.
      Habe 1password Abo, Spotify,Tidal, Netflix, Dropbox,Disney plus und YouTube Premium.
      Verstehe aber auch jeden der das nicht kann oder möchte.

    • Kann ich vollkommen nachvollziehen. Es summiert sich sehr, selbst wenn man es teilweise teilt. YT, Netflix und Disney+ gehen übers Ausland sehr günstig, dann noch in der Familie geteilt, Spotify ebenso geteilt, wenn auch über Deutschland gezahlt. Bezahle noch für Todoist, 1Password, iCloud, Craft und Adobe Foto. Alles Apps, die man zwar ersetzen kann, aber mir das Leben deutlich erleichtern und die ich praktisch täglich nutze. Hatte lange Bitwarden genutzt und 1Password ist imho deutlich übersichtlicher und mit mehr Funktionen ausgestattet. Aber wenn die Preise für die Abos weiter steigen, werde ich sicher auch das eine oder andere abbestellen.

    • Nein 🙂 Ich nutze Keepass, auf dem NAS sind Musik(LogitechMediaServer), Filme/Serien(Jellyfin), Nextcloud und andere Dienste. Seit Glasfaser kann ich da auch endlich gut unterwegs darauf zugreifen. YT Premium würde ich nutzen aber ist mir zu teuer für das gebotene. YT Music brauche ich sowas von gar nicht.

    • Black Mac says:

      Wir zahlen etwa einen Hunderter pro Monat, aber dafür gibt es viel gutes Zeugs, von dem unsere ganze Familie etwas hat:

      Spotify – iCloud 2TB – Disney+ – Bear –1Password – Office 365 – Xbox Gamepass – Cookidoo – YouTube Premium

      Damit kann ich leben. 🙂

    • Unterschiedlich. Medienkonsum wie Netflix und Disney werden geteilt (7€). Amazon Prime (5,75€), Kindle Unlimited (10€) und Spotify (10€) habe ich. Crunchyroll kommt bei Bedarf hinzu. Wenige Filme kaufe ich direkt, dann bei Apple. Einige Podcasts bekommen monatlich einen Betrag (22€).

      Bei mobiler Software habe ich einige Abos, z.B. das Kachelmannwetter und Lifesum und temporär einen Schlaftracker (für den ich das Abo tatsächlich unverschämt teuer finde, aber er ist halt sehr gut) -> 6,75€.

      Bei Desktop-Software habe ich keine Abos. 1Password verwende ich auch noch in Version 7 ohne Abo. Tut ja noch.

      Das heißt, Abos kosten mich pro Monat 61,50€, zzgl. GEZ. Mir geht es finanziell gut genug und die ganzen Dienste werden von mir auch genutzt.

  2. Ich hab immer noch die Versionen ohne Abo auf Mac und iPhone – läuft nach wie vor inkl. Syncronisation 😉

    • Same same. Mittlerweile schon zig mal den Mac und das iPhone gewechselt und es läuft Timer ich. Mit Abo auch ein No-go, aber eine gescheite Alternative drängt sich nicht auf. Eventuell wird ja irgendwann mal Nextcloud-Passwords erwachsen…

  3. Gibt es denn noch eine Version ohne Abo? Ich möchte keine 1Password Cloud, sondern nur die App für den Mac und für das iPhone…

    • Also bei mir läuft nach wie vor problemlos auf dem Mac die v. 6 und auf dem iPhone v. 7.9.6 mit Sync via Dropbox. Diese Versionen sind noch ohne Abo, werden aber m.E. nicht mehr angeboten.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.