15-Kilometer-Regel: Politiker erwähnt Auswertung von Handy-Daten

Seit gestern greifen vielerorts neue Regeln, um die Ausbreitung von Corona zu verhindern. Man hat das Gefühl als habe jede Postleitzahl andere Regelungen, da kann man den Verdruss einiger Bürger, die sich wirklich auch an Regelungen halten möchten, schon mal verstehen.

Nicht verstehen hingegen kann ich – und vermutlich viele unsere Leser auch nicht – was Uwe Brandl, Präsident des Bayerischen Gemeindetags, angeblich fordern soll. Personen in Hotspots mit einer Inzidenz von mehr als 200 Infektionsfällen pro 100.000 Einwohnern sollen das Haus nur mit triftigen Gründen verlassen – innerhalb einer 15-Kilometer-Zone. Gerechnet wird ab der Grenze der Wohnortgemeinde oder Stadt. Dies wird vom CSU-Politiker laut Bericht des BR kritisiert:

Ich kann die Intention nachvollziehen. Was ich allerdings nicht nachvollziehen kann ist, wie man das Ganze auch vernünftig kontrollieren möchte.“

Laut Brandl habe die Polizei nur begrenzte Ressourcen, daher werde es nur zu Stichproben kommen. Man müsse den Mut haben, digitale Möglichkeiten zu nutzen. Konkret sagte er im radioWelt-Interview auf Bayern 2 (und im BR ist zu lesen: „Brandl fordert Auswertung von Handy-Daten“):

Wir könnten heute Bewegungsprofile aus den Handys auslesen und auf diese Weise sehr treffsicher feststellen, wo sich die Menschen aufhalten. Wir müssen uns halt jetzt entscheiden, was wichtiger ist, der Gesundheitsschutz oder der Datenschutz.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

139 Kommentare

  1. Faschismus

    Deutschland muss Liberaler werden.

    • Könnte man auch andersrum sehen: Datenschutzfaschismus (um bei der Wortwahl zu bleiben) behindert die schnellere Beendigung der Pandemie und damit die Aufhebung der Beschränkungen.
      Wie gesagt, man könnte…

      • Dadurch wird die Pandemie in keinster Weise beendet. Ohne sog. Herdenimmunität schlingert man, wie derzeit, nur von einem Lockdown zu Nächsten. Und selbst mit der Immunität wird das Virus auf absehbarer Zeit nicht vollkommen verschwinden. Sprich man muss lernen damit zu leben, was auch heißt, dass man abwägen muss welche Schäden schlimmer sind. Solche die direkt durch das Virus verursacht werden oder solche durch die Maßnahmen dagegen…

        • Dass sich die Pandemie auch sehr gut mit Verhalten und konsequenten Konzepten (die durch technische Hilfsmittel unterstützt werden) eindämmen lässt zeigen viele asiatische Regionen.

          • Hallo Leif , wir sind aber keine Asiaten. Wir haben Arbeitsschutz , müssen nicht als Minderjährige in Fabriken 12 Stunden lang arbeiten. Wir haben Wohnungen die genug Raum bieten um nicht mit 10 personen auf 50 qm zu leben. Wir haben Städte die mit hhöchstens 10 millionen )in Europa , in Deutschland 3 Milllionen) einwohnerInnen überschaubar sind. Wir sind keine menschen die einem Scoring unterworfen werden . Ich bin glücklich und zufrieden nicht in den faschistoiden Staaten Asiens wieKorea (nord – und Süd unterscheiden sich m. E. auch nur graduell, was individuelle Freiheitswerte angeht), Vietnam und rotchina.leben zu müssen. Und auch wenn china oder korea modernere handynetze , mehr e-Fahrräder oder eben konsequentere Corona-Einschränkungen haben (für letztere haben sie vorher im nicht-schenbedrohten Alltag durch Polit-Unterdrückung gut üben können), möchte ich dennoch dort nicht leben . Und nicht vom Staat über handy, Staatstrojaner oder ähnliche Maßnahmen zwangsüberwacht werden. Um es klar zu sagen : lieber ein paar tote wie Tod der Freiheit.

      • Welche Pandemie?

    • Nicht alles ist gleich Faschismus. Man muss doch sachlich über Themen reden können, ohne gleich die Moralkeule auszupacken.

    • Das ist eine absolute Verharmlosung des dritten Reiches. Ich stehe der v verdachtsunabhängigen Auswertung auch kritisch gegenüber, aber von Faschismus zu sprechen ist absolut überzogen. Sein Sie froh, dass sie in einem freien Land leben, indem sie im Gegensatz zu vielen anderen Ländern viele Freiheiten haben.

      • Faschismus != 3. Reich.

        Im Übrigen machst Du sich mit Deiner Aussage geradezu lächerlich in einer Zeit, in der jeder Rechts von Angela Merkel ein „Nazi“ geziehen wird¹ und „NSAfD“ eine bei ‚ANTI’FA&Friends beliebte Bezeichnung für die Opposition ist.

        Die Verharmloser der Gräuel des Naziregimes, die Weichwäscher, sitzen heute leider Links und dünken sich Antifaschisten zu sein.

        ¹ ja, auch die CDU (insb. Werteunion) und die FDP (Spitzname: „AfDP“, insb. nach der Kemmerich-Wahl)

        • Und Ursula Haberbeck ist für dich sicher auch eine Linksextreme, oder?

          • ups … Haverbeck heißt die.

          • Was hat UH mit den verharmlosenden Nazi-Vergleichen der Linken zu tun?

            • deine Worte sprechen Bände mein guter. Ich hoffe das wird dir irgendwann klar.
              Erinnert an die USA, wo ein rechter Mob das Parlament stürmen will und dann vor Antifaschismus gewarnt wird.
              Liebe Grüße an Dunning und Krueger.

              • Aha? Anstatt Kommentatoren zu beleidigen („Liebe Grüße an Dunning und Krüger“), vielleicht mal sachlich damit auseinanderzusetzen? Heute bist dies oder das, schwarz oder weiß, gut oder böse. Es gibt nichts mehr dazwischen und kritisch hinterfragt gilt gleich als…dies oder das. Seltsam. Miteinander sachlich diskutieren ging doch früher auch… Danke an die (a)sozialen Medien

                • Diskutieren kann man bei diskutabel Themen.
                  Bei Haverbeck ist die Sache glasklar. Eine verurteilte Rechtsextreme.
                  Schon die Frage tat das, was du hier kritisierst.

                  Nicht alles ist grau. Aber ja, es gibt mehr als schwarz und weiß. Da wo es grau gibt (50 Abstufungen+), sollte man diskutieren.
                  Was dafür irgendwelche Medien können, bleibt unklar und fragwürdig.

        • Faschismus ist und war nicht nur das III. Reich. Faschistoides Denken ist älter als der nationalsozialismus in Deutschland und auch nicht mit diesem untergegangen, wie die aktuellen Ereignisse (Wutbürger, Querdenker & Co. ) zeigen. ich finde es eher verharmlosend, nur den Nationalsozialismus deutscher prägung als „Faschismus“ zu benennen. Das hat uns leider zu lange in der vermeintlichen Sicherheit eingelullt das sei nun alles „vorbei“ und „weg aus den Köpfen“. Ist es nicht und war es bei bestimmten Menschen nie. Und gab und gibt es auch außerhalb Deutschlands und Europa , Rassismus, Faschismus , Ausgrenzung andersdenkender – Facetten ein- und desselben Ungeistes. Und dieser Ungeist fordert dann auch anlaßlose überwachung durch elektronische Geräte – glücklicherweise kann man ein Smartphone zu hause lassen – aber da wird dann irgendein hinterbänklerischer landespolitik-Möchtegern schnell die elektronische fußfessel für alle ins Gespräch bringen. die hemmschwelle die Rechte des individuums zu schleifen bröckelt leider immer mehr.
          Ich bin übrigens kein corona-Leugner oder Querdenker , aber ein mensch für den das Wort „Verhältnismäßigkeit“ eine für den Staat unüberschreitbare Grenze im Verhälntis zu den Rechten seiner Bürger sein und bleiben muß. Auch oder gerade in der krise.

    • Ich fände es super, wenn die Bürger endlich mal von ihrem Ego-Trip herunter kommen würden. Diesen ganzen Maßnahmen (sinnvoll oder nicht) kommen nur daher, weil der dämliche Bürger die Gefahr unterschätzt, sich für über-schlau hält und so einfache bitten wie „AHA“ nicht einhalten kann.

      Ich bin Mitbürger leid, denen wir die ganzen Lockdowns verdanken. Narzissmus und Ignoranz hat dazu geführt, dass Regeln immer härter werden. Ähnlich wie bei den Drohnen. Ein Paar Idioten bauen Scheiße, gefährden andere und der Rest muss darunter leiden.

      Liberal kann man nur dann werden, wenn die Bürger auch tatsächlich eine Mindestintelligenz mitbringen.

      • Dazu kommt auch noch das Mitbürger das Virus versuchen politisch zu auszunutzen, ganz abgesehen von denen welche sich die Hirnwäsche Videos bei Telegram rein ziehen.

      • Vielleicht möchte die Mehrzahl der Bürger kein Lockdown, keine Masken und keine Covid19 Impfung. Deswegen verhalten sie sich auch so. Man sollte eine demokratische Abstimmung machen und das Ergebnis gefälligst umsetzten. Denn, die Politik muss das Interesse des Volkes umsetzten. Derzeit (so ist mein Gefühl) muss das Volk sich dem beugen, was aus Berlin von wenigen beschlossen wird.

        • Gibt genügend Umfragen zu dem Thema…. willste jetzt erstmal eine Abstimmung abhalten, wo sich alle schön im Wahllokal anhusten? Übrigens sterben aktuell jeden Tag 1000 Menschen aufgrund der Covid-19 Erkrankung, da sollte uns ziemlich egal sein, ob ein paar wenige Prozent der Bevölkerung immer noch nicht verstanden haben, was hier eigentlich gerade passiert.

          • Abstimmung muss nicht im Wahllokal stattfinden. Umfrage ist was anderes als eine Abstimmung. Laut Umfrage möchten sich 50% der Gefragten impfen lassen. Söder spricht schon von einer Impfpflicht weil sie zu wenige impfen lassen möchten. Statistisch gesehen werden sich von den 50% vielleicht 30-40% impfen. Bei so einer Umfrage kann man alles erzählen. Deswegen Abstimmung. Dass soviele Menschen an covid19 sterben ist natürlich sehr, sehr traurig. Aber die ganze Wirtschaft herunter fahren obwohl die Mehrheit es nicht möchte ist auch nicht die Lösung.

            • „Umfrage ist was anderes als eine Abstimmung.“ … „Bei so einer Umfrage kann man alles erzählen.“
              Na klar, weil Menschen ja einen Grund haben, zu lügen, wenn sie gefragt werden: „Halten Sie den Lockdown für sinnvoll oder ist es besser, so zu tun, als wäre nichts?“ oder „Halten sie es für sinnvoll eine Maske zu tragen, statt andere mit ihren Viren vollzuröcheln?“ … naja, außer vielleicht, man ist so grenzdebil wie die Quarkdenker.

    • Oliver Müller says:

      Und du musst dich dringend darüber informieren, was „Faschismus“ ist.

  2. Beides ist wichtig: Gesundheitsschutz und Datenschutz! Klar oder!
    Kein storken von Bürgern in diesem Land!!!

  3. Black_Eagle says:

    Würde ich begrüßen. Immerhin muss man ja dann auch gratis ein Handy bekommen – es gibt vielleicht Menschen die haben keines (speziell Ältere..) .
    Wobei es glaube ich besser wäre einfach allen eine Fußfessel zu verpassen. Die sind optimierter und der Akku hält länger.
    Lassen sich auch gut in die vorhandene Systeme integrieren …

    Idee gibts …. O.o

    • Fußfessel gute Idee, dient ja schließlich der Gesundheit. Man muss sich halt entscheiden.

    • Wolfgang D. says:

      @Black_Eagle „Idee gibts“
      Der künftige noch nicht gewählte Vorsitzende der CDU, Merz, hat mit der COV App ähnliches vor. Läuft alles ziemlich genau so, wie von mir angesagt. Und wir zahlen auch noch brav dafür.

      Das mit der Fußfessel müssten wir bestimmt auch noch selber bezahlen, genauso wie mit dem Maskendreck. Teures Hobby bei mir, weil die Standardteile meine Atmung zu stark behindern, und trotz Befreiung hab ich keinen Bock von Blockwarten dumm angelabert zu werden und trage eine.

      • PRO-Tipp:
        Masken mit Ausatemventil (gibt’s idR als FFP2 und FFP3) behindern die Atmung kaum, sind regelkonform und triggern die Blockwarte nicht.

        In günstig (Vorteile: nässt auch nach Stunden nicht durch (== behält Filterwirkung), einfach zu reinigen/desinfizieren):
        – Maske ca. 20€ https://www.amazon.de/gp/product/B00J179WXY

        Erweiterung auf FFP2 zum Selbermachen
        – FFP2-Filtereinlagen ca. 10€ (30 Stück, muss man jeweils selbst zuschneiden, ist aber ganz einfach) https://www.amazon.de/gp/product/B0875NFV8L

        • Oh, wichtig:
          Den FFP2 nicht statt des originalen Filzes, sondern /vor/ den Filz legen, sonst fliesst die Luft an den Rändern vorbei (==schlechtere Filterwirkung).

  4. Mehr Überwachung, CSU mal wieder.
    Die Argumente sind auch immer die gleichen. Sei es „die Kinder“, Terroristen, Kleinkriminelle, Raubmordkopierer, Gesundheit… immer muss man doch einsehen das der Datenschutz ein Täterschutz wäre und überhaupt die Freiheit der Sicherheit doch nur im Wege stünde.
    Ich glaube ja die CSU ist erst zufrieden wenn Bayern vom Freistaat zum Freiluftgefängnis umfirmiert wurde.

    Denn eines dürfte ja klar sein. Würde so eine Auswertung von Bewegungsdaten erstmal da sein, wird sie bleiben und zur permanenten Überwachung dienen. Zur Sicherheit, oder hat einer was zu verbergen?

  5. Ach, man sollte sich hüten, das Thema für parteipolitische Agitation zu nutzen. Lese hier öfter CSU/CDU-Bashing. Dass im grün regierten Baden-Württemberg die 15 km-Regel aus denselben Gründen von vornherein abgelehnt wird, obwohl man sich bundesweit darauf geeinigt hat, wird natürlich nicht berichtet. Bitte lasst doch Politik außen vor. Ihr ärgert euch doch auch stets über Politiker, die vom Techthema keine Ahnung haben, aber trotzdem Luft pumpen.

  6. Das ist mein großes Problem mit der Warn-App. Nicht die Applikation an sich, aber wenn wir anfangen, das Mobiltelefon für solche Zwecke zu nutzen, wecken wir womöglich auch Begehrlichkeiten. Und die Möglichkeiten, die Handys zur Überwachung bieten, sind schier unbegrenzt. Nicht umsonst sind die Smartphones das zentrale Element des Überwachungssystems in China.

    • Oliver Müller says:

      Du meinst die Corona-Warn-App? Die kann nichts, aber auch gar nichts, für die feuchten Träume einiger Politiker.

      • Ich halte die App auch für unbedenklich.
        Meine Sorge ist eher, dass es zunehmend üblich und irgendwann vielleicht obligatorisch wird, für die Interaktion mit Behörden Smartphone-Apps zu verwenden. Für Überwachungszwecke ist Software, die der Benutzer selbst auf dem Smartphone installiert, natürlich sehr attraktiv.

  7. Da wird sich politisch auf sehr dünnes Eis begeben, das ist nicht gut. Genauso die Forderung eine Ortung über die Corona App durchzuführen.

    Solche Forderungen sind zum einen aus demokratischer Sicht gefährlich, und zum anderen führt das nur dazu, dass die Leute dann die Corona App gleich ganz wieder deinstallieren.

  8. „der Präsident des Bayerischen Gemeindetages hat eine Idee“ … das würde ich mal noch nicht allzuhoch hängen. Klar hat gerade jeder eine Meinung und irgendwas dazu zu sagen, aber sehen wir doch mal, wie es ist: er hat halt nichts weiter zu melden. Entscheidungen werden woanders getroffen und da gibts noch mehr als genug, was zwischen dieser seltsamen Idee und einem Gesetz steht.

    • Richtig. Ich habe hier einen Nachbarn mit eigener Firma, bei dem es offenbar weder Abstandsregelung und schon gar kein Homeoffice gibt (kann in die Bürofenster schauen). Der ist auch in der CSU und im Gemeinderat unserer 7000 Einwohner Gemeinde. Kann ich jetzt auch einen Artikel schreiben, der lautet „CSU gegen Homeoffice und Abstandsregelung“? 🙂

      Aber viel interessanter ist die Frage was in dem Typen vorging. Dass das Thema brisant ist wird ihm ja (hoffentlich) klar sein, warum macht er dann in seiner Funktion als Politiker so eine unbedachte Aussage? Wäre ich der CSU-Chef würde ich ihn sofort und medienwirksam rausschmeißen.

  9. Ich selbst verdiene meine Brötchen mit eCommerce und war bis vor der Pandemie dementsprechend sehr oft in China.
    Chongqing, Shenzhen und Wuhan.

    Ich habe gesehen wie stark Big Tech nicht Teil deren Lebens ist sondern der Lebensmittelpunkt ist.

    Einen Bettler keine Cents gibst sondern er seinen Wechat Pay QR Code um seinen Hals hat und er es so bekommt.

    Habe gesehen das du mit Apps siehst
    (Foto und Name) wenn Sünder
    (Rot über die Straße zb gehen) in deiner Nähe sind.

    Ich will darauf hinaus, dass egal was der Grund ist oder dementsprechend die Reaktion ich selbst am eigenen Leib gesehen hab wohin es gehen kann.

    Und das ist grauslich.

    • In manchen Fällen führt es bereits jetzt zu schlimmer Rechtschreibung.

      • Wolfgang D. says:

        „schlimmer Rechtschreibung“
        Geil, Grammarnazis haben hier noch gefehlt. Danke für die Vervollständigung.

        • Was ist „Grammar“? Essentielle Regelbeherrschung der schriftlichen Kommunikation zwecks Verständigung mit dem Nationalsozialismus gleich zu stellen, dient natürlich sehr der Sache.

          • Meinst du das ernst oder ist es nur Satire?
            Ich hoffe letzteres.

            Falls es das erste ist erweiterte mal deinen Horizont

            https://www.urbandictionary.com/define.php?term=Grammar%20Nazi

            • Wir sprechen deutsch. Du offenbar nicht. Aber tröstlich, dass du uns den Rücken gekehrt hast. Bestell ruhig weiter deine Fledermäuse und bezahl sie in deiner Krötenwährung. Vielleicht sperrt dir deine bessere Regierung auch noch den Zugang hierfür. Auch das wäre doch ein Gewinn für alle.

              • Wolfgang D. says:

                @Christian „Wir sprechen deutsch. Du offenbar nicht“
                Und sowas deiner Sorte hat man im Schutz der Demokratie großgezogen, schade dass Darwin dadurch nicht sein Werk tun konnte.

                Schon mal daran gedacht, dass man offensichtlichen non-native Schreibern etwas entspannter begegnen könnte, als einem, der „Rezessionen“ bei Amazon verzapft?

          • Die deutsche Rechtschreibung ist nicht verbindlich. Lediglich in Behörden und im Schulwesen muss die definierte Rechtschreibung eingehalten werden.

            Und dann gibt es da noch die LSR. Willst du nun Leute anmachen weil sie eventuell LSR haben? Keine anderen Probleme?

            • Alter Schwede, das wird ja immer besser! Willst du mir sagen, du leidest unter einer Lese-Rechtschreib-Schwäche oder was soll LSR bedeuten?

              „Unter LSR versteht Dein Arzt eine Lues-Such-Reaktion. Lues bezeichnet die Geschlechtskrankheit Syphilis.“ Quelle: https://www.netmoms.de/tipps/lsr-im-mutterpass-einfach-erklaert/

              Und die deutsche Rechtschreibung ist nicht verbindlich? Meine Güte, du hast echt die Kontrolle über dein Leben verloren…

              • An was ich leider oder nicht leider spielt hier keine Rolle. Anscheinend hattest du auch keine Problem damit, trotz eines Drehers aus dem Kontext heraus hinter dem Kürzel die sog. Lese-Rechtschreib-Schwäche zu verstehen. Bravo.

                Ja, sie ist nicht verbindlich. Informiere dich einfach mal eher du hier die Schweden nervst.

                • Also wenn du es selbst jetzt noch nicht verstanden hast, warum jede Sprache eine funktionierende Rechtschreibung *verbindlich* benötigt, dann wird das auch nichts mehr. Man muss ja in buchstäblich jedem deiner Kommentare raten, was du schreiben wolltest. Aus den getippten Buchstaben selbst wird man nicht schlau. Das mag hier amüsant sein, aber spätestens wenn du damit Geld verdienen musst, wird es hart. Viel Glück!

                  • Danke. Ich verdiene sehr gutes Geld. Und jetzt statt hier zu kommentieren, solltest du dich Mal ein wenig belesen hinsichtlich der Verordnung zum verpflichtenden Einsatz der deutschen Rechtschreibung in Behörden und Schulen (und nur dort).

      • I’m so sorry..

        Ich habe Europa den Rücken gekehrt.
        Deutsch ist aus meiner Muttersprache nur mehr meine 3t Sprache geworden.

        Aber schön das ich dir deine 5 min of fame gegönnt habe.

        FYI: zwischen zu und schlimmer fehlt ein unbestimmter Artikel aber ist schon gut.

        • Mach dir nicht daraus. Einige Leute ziehen sich gerne in Bereiche zurück, wo sie glauben, wieder Kontrolle zu haben. Das ist eine Coping-Strategie. Für einige ist das dann eben die Rechtschreibung.

        • Klingt nicht so als ob Deutsch jemals deine Muttersprache war.

          • lol..

            Erstens bin ich Wiener und aus Österreich.
            Zweitens wird von uns behauptet das wir die bekannten grantigen sind.

            Was ich da lese toppt alles was uns Österreichern je vorgehalten worden is..

    • Der Blick nach China ist sinnvoll, finde ich. Man muss sich immer klar machen, dass die Überwachungsmöglichkeiten durch Mobiltelefone nicht bloß Gedankenspiele sind. Die Technik ist vorhanden und bereits im Einsatz. In Teilbereichen kann man schon Industrielösungen von der Stange kaufen, u.a. auch von deutschen Herstellern. Es gibt also m.E. keine großen technischen Hürden für die Einführung solcher Technologie in Deutschland.

  10. Etwas ähnliches hat übrigens Friedrich Merz, der für den CDU-Vorsitz antritt, gefordert: Die Daten der Coronawarnapp sollten nicht wie bisher dezentral und datenschutzfreundlich erhoben werden, sondern zentral beim Staat (siehe Spiegel online). Aber was erwartet man von einer Partei, die ständig mehr Überwachung fordert und dafür Grundrechte mit Füßen tritt.

    • In der aktuellen Form ist die App absolut sinnfrei. Nicht jeder nutzt sie, nicht jeder trägt dort die festgestellte Infektion ein (aus Ignoranz, denn unsere App ist tatsächlich extrem auf Datenschutz ausgelegt) und so kommt es, dass man sie auch löschen kann.

      • Oliver Müller says:

        Nein, sie ist nicht sinnfrei. Sie funktioniert genau so, wie sie soll. Aber jeder Nutzer mehr trägt dazu bei, dass sie noch besser funktioniert.

        Zu empfehlen, die App zu löschen, weil nicht jeder sie (korrekt) nutzt, ist einfach nur saudämlich.

      • Hallo Roschach, „denn unsere App ist tatsächlich extrem auf Datenschutz ausgelegt) und so kommt es, dass man sie auch löschen kann.“ Das bedeutet informationelle Selbstbestimmung. Gut, daß es so ist und bleibt. In einem Staat in welchem das anders gesehen wird, wollte ich nicht leben müssen. ja, ich bekenne: ich war aktiver volkszählungsgegner und habe verweigert bzw. bewußt unrichtige angaben gemacht. Eben das was man heute wohl einen „Alt-68er“ nennt.

  11. Profile gibt es von jedem Einzelnen doch sowieso schon in Ausmaßen wie es wahrscheinlich niemand wahrhaben will. Die Frage ist nur wer es wann und zu welchem Zweck verwenden darf!

  12. Dann lässt man sein Handy einfach zu Hause. Bringt die Leute nicht wirklich dazu die 15km einzuhalten. Am Ende nur Datensammlerei. Vllt sollte man als Lockdown Maßnahme besser das Auto fahren zeitlich verbieten, dann kommen die Menschen eh nicht viel weiter als paar Kilometer.

  13. „Man müsse den Mut haben, digitale Möglichkeiten zu nutzen. “

    Das wird/ist die neue Waffe

  14. Es ist doch niemand gezwungen, sich 15km weit weg zu bewegen. Man kann auch mal nur ein paar hundert Meter um den Block gehen oder daheim bleiben. Es gibt keine Regel, die das verböte.
    Das ganze Dilemma besteht doch einzig und alleine darin, dass es zu wenige Menschen schaffen, vernünftig im Sinne des Infektionsschutzes zu handeln.

    Hielten einfach mal *alle* für ein Jahr oder so die Füße still, bräuchten wir wohl keine Maßnahmen.

    • Tja, eigentlich noch trivialer: man müsste nur keine Fledermäuse essen

    • Da fragt man sich, was ist ironisch gemeint und was wahrhaftig ernst. .

      „Es ist doch niemand gezwungen, sich 15km weit weg zu bewegen.“

      „1 Jahr die Füße Stillhalten“. . !? Ernst oder Lustig?

      Also am besten 1 Jahr lang „daheim bleiben“. . junge junge. . so sind wir angekommen. . nur noch Schlafschaafe hier

      • Wo ist denn ernsthaft das Problem sich mal einzuschränken? Wir müssen momentan alle Opfer bringen, alleine schon zum wohl derer, die wir schützen wollen! Ich habe meine Eltern seit Oktober nicht mehr persönlich gesehen, es tut mir im Herzen weh und ich würde nichts lieber tun als sie besuchen und mal wieder in den Arm nehmen.
        Was bringt mir das aber? Einen Tag Freude, geplagt von Wochen an Schuldgefühlen wenn Sie dann wirklich Corona haben und man sich Gedanken machen muss, ob man es ihnen gebracht hat.

        Ich weiß, es ist nicht für jeden einfach sich einzuschränken aber was willst du denn machen? So weitermachen wie bisher und Zahlen aus den USA erreichen? Unsere sowieso schon überarbeiteten Ärzte und Pflegekräfte noch weiter strapazieren?

        • Wenn du deine Eltern wirklich sehen wolltest, könntest du das ohne jegliches Risiko, indem jeder einen Test macht, danach 10 Tage Quarantäne hält und danach erneut testet.
          Selbst Onkel Drosten lebt nicht so ängstlich wie du.

          • Da ich beruflich leider aktuell keine Möglichkeit auf 10 Tage Quarantäne habe fällt das leider flach sonst würde ich das machen.

        • Besuch deine Eltern doch einfach. Wo ist denn das Problem? Wenn dein Vater morgen einen Schlaganfall bekommt – so wie meiner vor 12 Jahren – wirst du dich damit herumplagen. dass er dich vorher seit Oktober nicht mehr gesehen hat. Jeder Tag ist kostbar.

        • Oliver Müller says:

          > Wo ist denn ernsthaft das Problem sich mal einzuschränken?

          Das ist der Egoismus, der durch die Pandemie zum Vorschein kommt. Sollen doch die anderen sich einschränken. Das Ergebnis sehen wir gerade, Tausende Menschen verrecken, weil einige nicht ihre Füße stillhalten können. Es ist zum Kotzen.

        • Ich glaube Ihr Freizeitverhalten sowie auch das Freizeitverhalten von 95% der deutschen ist nicht das Problem sondern eher vorbildlich.

          Das Grundproblem ist eher das (für die aufrechterhaltung der Wirtschaft nötige;);) Arbeits und Schulverhalten von 95% der deutschen. Dieses verhalten ist ja für sicherlich 70-90% der Coronaübertragunungen verantwortlich.
          Ist ja auch logisch, denn an der Arbeit und in der Schule hat man mit den meisten und auch am längsten mit anderen Menschen zu tun.

          Durch Schule und Arbeit entstehen also schätzungsweise 70-90% der übertragungen. Selbst wenn wir in der Freizeit die Kontakte weniger dramatisch einschränken würden, ist es ja zeitlich kaum möglich das sich dieses Verhältnis deutlich verschiebt.

          Allerdings steigt natürlich durch die lang anhaltende angstmacherei, bewegungseinschränkungen, Kontakteinschränkungen auch der psychische Druck was das Immunstystem schwächt.

          • Oliver Müller says:

            Das ist der Punkt. Wir eiern rum, Menschen sterben, nur damit ja die Wirtschaft weiter läuft. Und die offenen Schulen sind ein notweniges Mittel, weil die Eltern nicht parallel arbeiten und die Kinder betreuen können. Alles für die Wirschaft! Damit die Unternehmer sich nur keine Gedanken machen müssen!

            • Das kommt dabei raus, wenn das Fach Wirtschaft kein Pflichtfach in den Schulen ist. Wer glaubst du finanziert das Ganze? Dein Arbeitsamt überweist nur das an dich weiter, was durch wirtschaftliche Aktivität in Form von Steuern (und Schulden machen, was wiederum auf der Annahme von späterer Rückzahlung durch Steuereinnahmen basiert) reinkommt.

              Oder um es mit Magret Thatcher zu sagen: „The problem with socialism is that you eventually run out of other people’s money.“

              • Oliver Müller says:

                Nochmal deutlich: Es sterben Menschen! Wer da mit dem Argument „aber Geld“ kommt hat in dieser Gesellschaft nichts verloren. Geh weg.

                • Hier geht keiner weg. Wieviel Menschen dürfen denn wegen Verkehr sterben deiner Meinung nach? Verbiete doch das Leben. Nur weil du ein Verlierer der Gesellschaftsform Kapitalismus bist, kannst du Corona nicht benutzen, um deine Probleme zu lösen. Wer produziert denn den Impfstoff in deiner Catweazel-Welt?

                  • Oliver Müller says:

                    Warum glaubst du, dass es in „meiner Catweazel-Welt“ (was auch immer das sein soll) niemand einen Impfstoff produzieren können sollte?

                    Ja, es sterben zu viele Menschen wegen des Verkehrs, auch Unbeteiligte. Wir haben uns aber als Gesellschaft darauf geeinigt, dass die Vorteile überwiegen, und mit den Konsequenzen leben.

                    Welche Vorteile hat denn so ein Corona-Virus? Ich verrate es dir: Keinen Einzigen. Und genau deswegen muss es mit allen Mitteln bekämpft werden. Wenn dabei die eine oder andere Firma Hops geht, dann ist es eben so. So wie es eben mit den Menschen ist, die durch den Verkehr Hops gehen. Insofern hast du da ein sehr passendes Beispiel gebracht.

                    Und nein, ich bin kein „Verlierer des Kapitalismus“, eher im Gegenteil.

                    • Exzellente Rhetorik. Ein Bier auf mich 🙂 Hör mal bei Debatten Podcast von Sascha Lobo vorbei.

                      Bin mir nicht mehr ganz sicher aber hat China nicht in der Wuhan Region einen kompletten Shutdown inkl. Wirtschaft für zwei Wochen gemacht ? Laut deren Aussagen haben die ja kurz darauf extrem geringe Fallzahlen gehabt.

                      Ohne Frage dämmen die Einzelfälle später auch per rigoroser Digitaler überwachung ein, was ich natürlich nicht gut heisse.

                      Ich hoffe zumindest das wir mit unserem Mittelweg die Zeit bis zum Impfstoff gut überbrücken und das die Mutationen eine lösbare Aufgabe sind.

                • Eigentlich ist das ein Technikblog und ich werd nur einmal dazu schreiben und es sein lassen.

                  Aber was seit ihr denn alle so panisch mit den sterbenden Menschen?
                  Euch hat es davor 2020 auch nicht interessiert!
                  Nur jetzt wird es dank den Medien echt schön in die Mitte gesetzt.

                  Und ihr kauft es auch noch ab.
                  Sehr traurig.

                  Wir in Österreich glauben diesen Irrsinn nicht mehr
                  und leben soweit es geht in Ruhe.

                  Und wie schaut denn bei euch Nachbarn mit der Wahrheit der Zahlen aus?

                  https://www-genesis.destatis.de/genesis/online?operation=previous&levelindex=1&step=1&titel=Ergebnis&levelid=1610408570487&acceptscookies=false#abreadcrumb

                  Fakt ist das jedes Jahr immer um ein Stück mehr Menschen sterben.
                  Wieso denn? Weil vlt euer Altersdurchschnitt immer mehr nach oben geht vlt?
                  Aber das hat euch natürlich nicht interessiert. Die Schlagzeilen machen eure Musik.

                  Der Link ist von eurem Statistischen Bundesamt.
                  Jedes Jahr werden es zwischen 2.500 – 24.000 mehr (siehe Grippewelle 2012 und 2018)

                  Es gab mehrmals schon Jahre mit deutlichen Übersterblichkeitsraten (2012 und 2018)
                  Ist es jemanden von euch aufgefallen? Natürlich nicht!

                  Und Corona hin oder her, aber ich kann euch jetzt schon sagen das kommendes Jahr wieder mehr Menschen sterben werden (so traurig das auch ist) und das drauf wieder mehr usw.

                  Die Menschheit altert halt. Das ist der natürliche Zyklus.
                  Und bevor ich aufhöre.
                  Wir wegen 2020 vermutlich um die 950.000 Tote +/- haben.

                  Auch ohne Corona hätte jeder von euch der sich die Statistik seit 1950 ansieht die
                  Vorhersage machen können.

                  Denn ihr Deutschen habt eine Konstante vergessen und zwar die Einwohnerzahl.
                  Ihr werdet im Durchschnitt zwischen 150.000 bis 890.000 mehr.
                  Was auch auf kurz oder lang für mehr Tote bei euch sorgt.

                  Also macht euch kein Kopf über das ganze Thema und lebt euer Leben.
                  In Österreich wirds auch gemacht.

                  • *Ihr nicht wir

                  • 1. „Euch hat es davor 2020 auch nicht interessiert!“ … ziemlich unverschämte und dumme Behauptung.

                    2. Sterbefälle pro 100.000 Einwohner schwankten in den letzten Jahren, da eine konstante Steigerung zu sehen, ist schon ziemlich „gewagt“.

                    3, Ich dachte, du hast Europa den Rücken gekehrt, und gleichzeitig haust du raus „Wir in Österreich glauben diesen Irrsinn nicht mehr“. Denk dir wenigstens eine konsistente Story aus. Außerdem … solltest du der Österreichischen Regierung und den 50% der Bevölkerung, die härtere Maßnahmen befürworten, davon erzählen, die wissen noch nicht, dass quasi ganz Österreich nicht dran glaubt. Übrigens erklärt das auch nicht den ziemlich harten Lockdown.

                    4. „Also macht euch kein Kopf über das ganze Thema und lebt euer Leben.“
                    Es soll uns also egal sein, wenn Menschen sterben? Es soll uns egal sein, wenn selbst fitte Menschen teilweise noch monatelage mit den Folgen zu kämpfen haben? Es soll uns egal sein, ob wir unsere alten Leute quasi absichtlich ausrotten?

                    Danke für deine „klugen“ Hinweise.
                    Achso, eins noch: Wenn du dir keine Kopf machst, warum ist es dir dann trotzdem so wichtig, dass wir es alle dir gleich machen?

    • Hallo Emma, wenn alle sich nicht mehr als 15 km um ihren lebensmittelpunkt bewegen und das könnte eine Pandemie zum Stillstand bringen: wie hat sich dann cholera oder pest im mittelalter ausgebreitet? Autos und Eisenbahn waren noch nicht da, und nur wenige menschen entfernten sich regelmäßig mehr als 15 km von ihrem lebensmittelpunkt.

      • Echt jetzt? Du willst wissen, wie sich bspw. die Pest zuerst im Mittelmeerraum und dann in ganz Europa ausgebreitet hat? Kauf dir ein Geschichtsbuch, schau dir TerraX-Folgen dazu an, was auch immer. Aber lass dir nicht deine Recherche und das Denken abnehmen.

        Zwei Tipps von mir: Ratten wandern nicht so weit! Kontakt- und Reise-Beschränkungen und außerdem Hygienemaßnahmen haben es damals schon gelöst. (schönes Beispiel: 1498 untersagte man in Venedig beim Auftreten der Pest alle Gottesdienste, Prozessionen, Märkte und Versammlungen.)

  15. Wird euch bei Twitter auch ein Hashtag mit dieser Überschirft angezeigt? „Auswertung von Handydaten“ nachdem ihr hier auf den Artikel geklickt habt xD

    • Der verständige Benutzer benutzt Twitter, Facebook, … jeweils mit einem separaten Browser(profil).

      • Das bringt nix, weil du eine Geräte-ID und Browser-ID hast. Ich frag mich, mit wem die die Daten noch teilen zumal ich in der DSGVO keinen Hinweis sehe, das Daten zu solchen Zweck mit geteilt werden

      • Und das man überhaupt solche Ungehungsdingr anwenden muss in Zeiten von „Datenschutz“ hat nen heftigen Beigeschmack

  16. In der Corona App wird automatisch anhand Stunden / Tag / Woche oder manuell einmalig der Heimatort eingegeben. Und bei Kontrolle wird die App gezeigt. Da muss keine generelle Auswertung stattfinden!

    • Oliver Müller says:

      Geht eigentlich bei einigen auch noch etwas ohne Äpp? Der Heimatort steht im Personalausweis! Dafür braucht es keine Äpp!

  17. Ich kann den Gedanken sehr gut nachvollziehen. Nicht verstehen kann ich dagegen, wieso darüber überhaupt erst diskutiert wird. Es gibt m.E. Situationen, in denen der Datenschutz einfach mal keine Rolle spielen sollte. Auch das ist einer der Gründe, warum wie hierzulande digital nicht so recht vorankommen, weil wir dazu neigen, Dinge, die eigentlich selbstverständlich sein sollten, zu zerreden.

    • Oliver Müller says:

      Mal davon abgesehen, dass die Sau nun schon lange genug durchs Dorf getrieben wurde, und bereits mehrfach widerlegt wurde, dass das irgendwas helfen würde: Datenschutz ist ein Grundrecht.

      • Aber auch Grundrechte können eingeschränkt sein und werden, was ja auch durchaus nicht unüblich und auch schon in der Verfassung so vorgesehen ist.

        • Oliver Müller says:

          Korrekt. Wenn es sinnvoll ist, kann man Grundrechte einschränken. Passiert jeden Tag. Ist in diesem Fall aber nicht sinnvoll.

    • Das kann man auch so sehen. Aber auf der anderen Seite sitzen immer Leute, die davon profitieren, das das keine Rolle mehr spielt. Wieso soll die eine Seite einstecken aus Vernunftgründen, wenn die andere Seite (meistens Wirtschaft und sicher auch andere) direkt davon profitieren? Wie sooft ist der Gesetzgeber gefordert

    • Andererseits ist die Debatte um Datenschutz scheinheilig. Es gibt in DE keinen echten Datenschutz

      • Das kommt oft noch hinzu, in Fällen, in denen der normale Bürger mal was vom Datenschutz hätte, greift er oft nicht.

  18. Die Angst der Menschen wird erneut ausgenutzt um den Bürger immer mehr zu kontrollieren. Weiterhin sind 99.7% der Bevölkerung keine Risikopatienten. Es werden aber Maßnahmen getroffen, als ob es andersherum wäre. Ich persönlich finde es extrem bedenklich was die Regierung vorhat.

    • „was die Regierung vorhat“ …. der Präsident des Bayerischen Gemeindetages ist so weit weg von „Regierung“, dass sogar Knalltüten ohne Wissen um unsere Demokratie kapieren sollten, dass dem einfach mal nicht so ist.

      • Über die Knalltüten unterhalten wir uns nochmal wenn die Salamitaktik funktioniert hat

        • Salamitaktik … ja voll, scheibchenweise wird die Corona Warn App zum Überwachungstool ausgeba…. ach Moment … das passiert ja gar nicht … und das obwohl uns „findige“ Typen seit den ersten Erwähnungen dieses Tools davor warnen.

          Die dumme Idee, Handydaten auszuwerten, um zu schauen, wo die Leute sich bewegen, geistert mittlerweile auch schon seit Monaten rum und immernoch wurde sie nicht umgesetzt. Ich erkenne da keine Salami, nur jede Menge Grütze.

      • Wir sprechen uns in 2 Monaten wieder. Dann ist das hier Standard.

      • Wovor hast du so eine Angst? Ist dir in der Kindheit was schlimmes widerfahren? Lass Dich trösten, es wird wieder alles gut!

        • Mir war nicht klar, dass man meine Aussagen als „Angst“ deuten kann. Aber du scheinst ja mächtig Angst davor zu haben, eine Maske zu tragen, oder eine demokratisch legitimierte Regierung am Werk zu haben. Aber dir kann man sicher auch helfen, wird schon.

          • Definiere Demokratie- ich glaub du weißt nicht was eine Demokratie ausmacht. Impfzang und der Eingriff ins Grundgesetz sind jedenfalls antidemokratisch. Vllt bildest du dich nochmal bevor du schreibst?

            • Impfzwang? Wo?

              Eingriffe ins Grundgesetz? Dies wurde bisher nicht verändert und ist auch nach wie vor Grundlage des Handelns. Nur müssen eben auch Grundrechte gegeneinander abgewogen werden. Und der §2 des Grundgesetzes ist halt immernoch ein ziemlich wichtiger Teil. Und Gerichte kümmern sich auch nach wie vor unabhängig darum, den Abwägungsprozess ggf. auch gegen staatliche Institutionen klar zu ziehen.
              Nur weil es dir nicht passt, ist es noch lange nicht antidemokratisch.

              • Offiziell gibts keinen Impfzang, der wird indirekt erzwungen, durch ein Belohnungssystem: Wer geimpft wurde, darf X. Wer nicht geimpft wurde wird ausgeschlossen. Hinter welchem Wald wohnst du? Sende dir gerne paar Information per Brieftaube.

                • „Offiziell gibts keinen Impfzang“ sagt doch eigentlich schon alles. Eine sehr schöne Ergänzung ist „X“ für das was man dann „darf“, wenn man geimpft wurde. Wo wird man denn aktuell „ausgeschlossen“, wenn man nicht geimpft wurde?

                  Oder mit meinen eigenen Worten: Es gibt keinen Impfzwang.
                  Und wenn du dir das so vehement herbeifabulierst, solltest du dir evtl. mal jemanden suchen, der sich um deinen geistigen Zustand kümmert.

                • > Wer geimpft wurde, darf X

                  Wenn Private das so machen dann ist das deren gutes Recht. Von offizieller Seite wurde das und die Impfpflicht von Anfang an ausgeschlossen.

    • Oliver Müller says:

      Das ist Covidioten-Sprech. Auch die, die aufgrund ihres Alters oder einer Vorerkrankung nicht zur sogenannten Risikogruppe gehören, haben nach einer Covid-19-Erkrankung oft mit Problemen zu kämpfen.

      Man will diese Krankheit nicht. Egal ob Risikogruppe oder nicht.

      • Was man auch nicht will ist eine ökonomische Katastrophe. Was hast du lieber: Am Hungertuch nagen oder für paar Wochen nix Riechen oder Schmecken? Guck dir aktuell beispielsweise Pietro Lombardi an – Hat corona, kann nix schmecken oder riechen, aber macht täglich noch live-schalten via social media. Und dann guck dir die ganzen Unternehmer an, die gerade psychisch vermutlich extrem (!) leiden, weil sie nicht wissen wie sie den laden am Laufen halten sollen oder wie sie weiterhin ihre mitarbeiter beschäftigen sollen. HInzu kommt dass fast alle UN noch immer auf Ihre Ausgleichszahlungen warten, die die Mitarbeiterkosten kaum decken.

        „Covidioten“ zeigt deine geistige Kapazität.

        • Oliver Müller says:

          Deine Argumentaton zeigt deine geistige Kapazität. Wir wissen über die Langzeitfolgen noch viel zu wenig, und trotzdem wissen wir bereits, dass niemand diese Krankheit haben will. Es gibt genug Beispiele von Fällen, bei denen die Betroffenen offensichtlich wieder vollständig genesen sind. Das heißt aber nicht, dass wir zum Wohl der Wirtschaft weiter Leute erkranken und sterben lassen dürfen.

          Von mir aus soll die Wirtschaft abfackeln. Dann lernen wir endlich mal wieder, was wirklich wichtig ist.

          • „Von mir aus soll die Wirtschaft abfackeln.“

            Wenn sie das tut stehst Du ohne Heizung, Wasser und Brot da.
            Soweit die Versorger nicht von vornherein ausfallen, weil Du sie nicht mehr bezahlen kannst.
            Und mit ein klein wenig ‚Glück‘ übernimmt eine radikale Gruppierung (egal, ob von den Rechten, Linken oder Muslimen) die Macht.
            Dann viel Spass, solltest Du nicht zufällig zu den neuen Machthabern gehören.

            • Oliver Müller says:

              Du irrst. Bevor man ohne Heizung, Wasser und Brot da steht, findet man Alternativen. Das ging früher auch.

              • Ohne Müllabfuhr und funktionierendes Wassersystem hast du aber schlimmere oder zumindest mehr Krankheiten wie jetzt… da findedt keine Alternativ, da stehst im Mittelalter und da will nicht wirklich jemand leben

          • Oh man, wenn du kein Dach mehr über dem Kopf bezahlen kannst und nichts mehr zu essen hast bist du 120% der aller erste der rumheult. Unfassbar was für dumme Aussagen man treffen kann.

            • Oliver Müller says:

              Dumm sind deine Aussagen, offensichtlich hast du in Geschichte gepennt. Früher haben die Menschen auch überlebt, und das auch ohne ganz Wirtschaft wie heute, die es nötig hat gerettet zu werden.

              Und nein, ich würde nicht heulen, im Gegenteil.

              • Früher™ waren die Menschen auch keine verweichlichten Waschlappen. Sie liefen bei Minusgraden in einfacher Bekleidung und ungefütterten (mit Glück) Lederschuhen herum. Siehe zuletzt(?) WKII.
                Und sie starben entsprechend häufiger/eher.

                BTW: /Falls/ Du keine Spinner, sonder ‚der Harte‘, ein Kämpfer, ein Survivalist bist ist Deine Haltung noch immer arrogant und mies gegenüber 80++% der Bevölkerung, die nämlich weder abgehärtet sind noch die geringste Vorsorge treffen¹.
                Du verurteilst sie zu Siechtum und Tod. Kann man machen, aber dann ist man ein grausames, arrogantes A…

                ¹ wann hat der ÖRR zuletzt dafür agitiert? „Alles gut, Energiewende super, Regierung super!“ ist deren tägliche Message.
                Leider hören viel zu Viele auf deren Propaganda und bereiten sich nicht auf Eventualitäten vor.

                • Oliver Müller says:

                  Man härtet sich ganz schnell wieder ab, wenn man muss. Und wer nicht vorsorgt, ist ein Idiot.

                  • Wow was für Aussagen. Der super kluge Oliver Müller hat gesprochen – na ich hoffe mal dass du nicht deine eigene Medizin kosten musst. Gute Besserung!

          • Geh doch als gutes Beispiel voran: Zünd Deine Wohnung an und zieh in den Wald.
            Meine Güte, was für ein Gelaber!

            • Oliver Müller says:

              Warum soll ich mein Haus anzünden? Habe ich etwas derartiges irgendwo geschrieben? Wenn hier jemand labert, dann du.

            • Es ist echt teilweise unerträglich. Ich wünschte es wäre ein Troll, aber leider gibt es ja wirklich solche Lieblingsbürger, die denken sie wären Alpha und Omega

  19. Ob da ein großer, schwerer Hammer auf seinem Köpfchen gelandet ist?

  20. Wie praktisch, dann kann er die Leute ja direkt anrufen und nach dem Grund fragen. 😀
    Wird ja eh nicht passieren, nur wieder einer dieser Hirnfürze.

    • Ja, ich muss aber dennoch „leider“ sagen. Denn so sehr ich Datenschutz auch schätze und mich dafür einsetze, so zeigt diese überspitze Forderung leider, dass das eigenverantwortliche Handeln der Bürger offenbar nicht funktioniert. Und so wäre die passende Reaktion auf diese Nachricht nicht „alles Schweine da oben“, sondern das Fassen an die eigene Nase. So sollte sich jeder Fragen, ob es wirklich sinnvoll ist, vor einem Lockdown mit allen anderen „noch schnell mal“ in die Stadt zu gehen. Ob man wirklich ins Skigebiet fahren muss, wenn seit Tagen alle Orte darum bitten, aus Gründen des Infektionsschutzes zuhause zu bleiben. Oder ob man wirklich zwei Stunden im Zug an einer Brezel nuckeln muss, nur um das Tragen einer Maske zu umgehen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.