12th Gen Intel Core Mobile: Neue Mobilprozessoren vorgestellt

Intel hat auf der CES 2022 seine neuen Mobilprozessoren der Reihe 12th Gen Intel Core Mobile präsentiert. Es sind konkret acht neue Chips der H-Serie plus 20 weitere Prozessoren. Als neues Flaggschiff fungiert der Intel Core i9-12900HK, welchen man protzig als „schnellsten Mobilprozessor aller Zeiten“ betitelt.

Die unterschiedlichen Chips seien laut Intel bis zu 40 % schneller als die Vorgängergeneration. Intel setzt dabei weiterhin auf sein Hybrid-Design, bei dem man schnelle Performance-Kerne (P-Cores) mit Stromspar-Kernen / Effizienz-Kernen (E-Cores) verbindet. Die Chips entstehen im Intel-7-Herstellungsverfahren. Das genannte Flaggschiff, der Intel Core i9-12900HK, kommt auf bis zu 5 GHz Takt, 14 Kerne (sechs P- und acht E-Kerne) sowie die Verarbeitung von 20 parallelen Threads.

Im direkten Vergleich mit dem Vorgänger, dem Intel Core i9-11980HK, liefere der Nachfolger bis zu 28 % mehr Leistung in Spielen. Aber auch für Creator sei der Chip geeignet und liefere etwa beim 3D-Rendering gar bis zu 43 % mehr Leistung. Der Prozessor kann in Verbindung mit LPDDR5 -/ DDR5- und LPDDR4- / DDR4-RAM verwendet werden – mit bis zu 4.800 MT/s. Zudem bindet man Wi-Fi 6E ein. Auch Thunderbolt 4 wird unterstützt. Erste Geräte mit den neuen Intel Core H der 12. Generation solle es laut Intel ab Februar 2022 geben.

Zusätzlich folgen auch noch neue Chips der U- und P-Serien mit ebenfalls bis zu 14 Kernen und integrierter Intel-Iris-Xe-Grafik. Die P-Chips sind für schlanke, aber potente Laptops gedacht und kommen auf 28 Watt, während die U-Chips mit 9 bis 15 Watt noch sparsamer sind und sich für Notebooks eignen, bei denen leichtes, schlankes Design der wichtigste Faktor ist. Diese Chips sollen im ersten Quartal 2022 an Partner gehen und sowohl in Windows- als auch Chrome-Notebooks ihren Dienst verrichten.

Genießt die Performance-Angaben von Intel allerdings zunächst mit Vorsicht: Die Prozessoren werden natürlich je nach Szenario zwar Mehrleistung gegenüber den Vorgängern mitbringen, es hängt aber stark vom Kontext ab, wie sehr ihr profitiert.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Na, da bin ich ja mal gespannt wie ein Flitzebogen wie die Benchmarks verglichen mit den neuen MBP ausgehen.

  2. Pfff, Zen3+ wird dem Intel schon ordentlich die Sporen geben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.