0180 und 0137: Preise für Anrufe aus Mobilfunk und Festnetz sollen jeweils vereinheitlicht werden

Die Bundesnetzagentur in Deutschland plant eine Angleichung von Festnetz- und Mobilfunkpreisen. Betroffen sind hier die Service-Rufnummern mit der Vorwahl 0180 und die 0137. Man erwäge, mit Wirkung zum 1. Dezember 2021 festzulegen, dass die Preise für Anrufe aus Mobilfunknetzen zu 0137er-Rufnummern für Massenverkehrsdienste und 0180er-Rufnummern für Service-Dienste den Preisen für Anrufe aus Festnetzen entsprechen müssen. Der Gesetzgeber hat mit dem Anfang Dezember 2021 in Kraft tretenden geänderten Telekommunikationsgesetz der Bundesnetzagentur entsprechende Befugnisse eingeräumt. Sollte der Entschluss gefasst werden, dann sinken die Preise für Anrufe aus dem Mobilfunknetz. So kostet ein Anruf einer 0180-3er Rufnummer derzeit aus dem Festnetz 3,9 ct/min und aus den Mobilfunknetzen in aller Regel 42 ct/min. Zudem wird es möglich, bei einer Bewerbung von Rufnummern einen einheitlichen Preis anzugeben. Die Angabe eines Mobilfunk-Höchstpreises ist dann nicht mehr nötig.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Es wäre endlich an der Zeit alle Kosten zu vereinheitlichen bzw. günstiger zu machen. Jeder Handytarif hat ne Flat bis auf eben diese Sonderrufnummern, und ausm Festnetz zum Handy zahlt man immer noch oft 20 cent/min. Diese beiden Einnahmequelle brauchen die Mobilfunkbetreiber nun wirklich nicht mehr.

  2. Welche seriöse Firma nutzt denn überhaupt noch 0180er Rufnummern?

    • Für mein Geschmack sollte die BNA generell mehr Befugnisse bekommen und sich auch da mit den Verbraucherzentralen zusammen tun. Leider hat sich noch nicht viel rumgesprochen, das die BNA ein guter Ansprechpartner ist (aktuell zumindest noch). Probleme aus Verbrauchersicht kann die BNA zusammen mit dem
      Verbraucherschutz super umsetzen. Die BNA kann damit rechnen, das 60-70% der Beschwerden nicht gemeldet werden, weil 1. zu umständlich für viele Leute und 2. nicht bekannt

  3. Endlich. Ich besitze keinen festnetzamschluss. Weil ich über das mobilfunknetz ne 5g flat habe.

    Und zwei Dinge regen mich bei meinem jetzigen Vertrag auf:

    Dass ich für günstige 0180 Nummern ein vielfaches mehr zahlen muss und dass Anrufe ins (EU) Ausland in meinem jetzigen Tarif nicht integriert sind.

    29cent die Minute zahle ich momentan für US und EU Nummern. Echt nen Unding in heutigen Zeiten. Bei meinem letzten um einiges günstigeren Vertrag hatte ich ne World wide flat.

    Ps ne freundin die ihren Hauptwohnsitz inMiami hat zahlt gerade mal 30$ bei der Telekom für ne worldwide Internet und Telefon flat inkl damals neustem iphone. Egal wo sie sich gerade aufhält.

    Leider kann man als deutscher Staatsbürger keinem Vertrag in den USA abschließen

    • PS als EU Bürger hat man eigentlich auch das Recht seinen stromvertrag in Bulgarien abzuschließen (12c/kWh tagsüber und Nachts 2c/kwh (plus nochmal 2c/kwh steuern beim deutschen zoll)) aber die Bürokratie und interne Absprachen der energieanbieter machen es einem nahezu unmöglich Strom und Gas aus dem EU Ausland zu beziehen.

      Obwohl die regionalen netzbetreiber verpflichtet sind auch stromanahlüsse bei einem fremdländischen Unternehmen aus der EU freizuschalten.

      • Bei dir ist etwas Märchenstunde angesagt, oder?

        Es hat seine Gründe warum niemand seinen Stromvertrag bei einem ausländischen Anbieter hat. Nur weil es so einen Antrag vom Zoll für den Stromimport gibt, heißt das noch gar nix. Die ganzen Gründe jetzt im einzelnen zu erklären, woran das alles scheitert, spare ich mir jetzt.

        Die Option World Flat kostet zB bei Vodafone als Option zusätzlich zu den höheren Tarif 80-100€.

        T-Mobile USA hat für 30,- Dollar + Steuern nur einen Tarif ohne Handy und nur SMS World Flat.
        Für 47 Dollar ohne Handy gibt es EDGE Data World Flat.

        • Woran sollte der stromimport im schengener Raum scheitern?

          Die netzbetreiber schalten den Anschluss auch frei wenn sie von einem fremdländischen Anbieter den Auftrag erhalten. Wurde mir auch von meinem ortsansässigen netzbetreiber versichert bzw dass es diese Fälle schon gab. Aber die dame am Telefon wollte mir keinen stromanbieter empfehlen.

          In Bulgarien steht man nur vor dem Problem, dass man mit Englisch nicht sehr weit kommt.

          Der US Tarif ist real. Das Mädel macht hier in Deutschland ne Ausbildung zur Physiotherapeutin. Und meinte dass der Tarif etwas um die 30$ kostet. Bei wem die den Telekom Tarif abgeschlossen hat weiß ich net. Den Shop hab ich schon wieder vergessen Eil es die Kette in Deutschland nicht gibt.

          Bei media Markt Saturn kriegt man ja auch viel bessere Konditionen als wenn man den Vertrag direkt bei nem o2 D1 oder D2 Händler abschließt.

          Und ps: Nen mobilfunkvertrag oder Konto über fremden Namen würde ich nie führen. Damit lässt sich auch ne Menge schindluder betreiben. Mit ner Telefonnummer kann man sich z. B. für viele Dinge verifizieren. Und in Verbindung mit dem Internetanschluss lassen sich illegale Aktivitäten durchführen, auch wenn es nur filesharing ist.

          Da gehört schon ne Menge Vertrauen zu.

    • Wenn ich ’ne Freundin in den USA mit Zugriff auf so einen günstigen Mobilfunkvertrag hätte, dann würde ich den Vertrag von ihr abschließen lassen. SIM-Karte ab in die Post und wenn der Brief ankommt, rein ins eigene Handy. Wo ist das Problem? – Vermutlich weil sich das Ganze dem Bereich „Sagen und Märchen“ zuordnen lässt.

  4. Hm, auch wenn es in der Pressemitteilung der Bundesnetzagentur so steht: Aktuell kosten Anrufe zu 0180-3 nicht 3,9 Cent sondern 9 Cent pro Minute. Die 3,9 Cent gelten bei Anrufen zu 0180-1 Nummern.

  5. Ursprünglich wurden diese Service-Rufnummern mal eingeführt, um dem Kunden einen deutschlandweiten, kostengünstigen Anruf zu ermöglichen. Heute fallen sie eher in die Kategorie „bitte Kunde lass mich in Ruhe“. Die meisten seriösen Anbieter von Versicherungen und Dienstleistungen haben schon auf eine Ortsvorwahl umgestellt oder bieten gleich 0800 an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.