YouTube Musik-Abo-Service soll sich wegen Indie-Labels verzögern

26. Mai 2014 Kategorie: Google, geschrieben von:

YouTube wird schon länger die Arbeit an einem Musik-Dienst nachgesagt. Die Pläne eines solchen Dienstes verzögern sich allerdings. Grund hierfür liegt nicht etwa bei den Großen Anbietern Universal, Sony und Warner, sondern bei den Independent Labels. Das Worldwide Independent Network erklärt dies in einem Statement, bezeichnet das Angebot, welches von YouTube unterbreitet wird, als unfair. Das Modell, das von YouTube an die Independent Labels herangetragen wird, unterschreitet die gängigen Preise von Streaming-Diensten wie Spotify, Deezer oder Beats Music.

YouTube_Logo

Labels, die nicht nach YouTubes Regeln spielen wollen, haben schlechte Karten. Diesen droht YouTube, dass die Inhalte einfach blockiert werden. Das umfasst offizielle Kanäle ebenso wie Einnahmen, die durch Nutzung der Musik in anderen Videos entstehen. Eine große Wahl hat man als Indie-Band demnach nicht, möchte man weiterhin auf YouTube präsent sein.

Das wirft kein gutes Licht auf einen möglichen YouTube-Musik-Streaming-Dienst. Gerade als Plattform für nicht so bekannte Künstler ist YouTube bestens geeignet. Diese finanziell zu benachteiligen, klingt nicht nach einem fairen Geschäftsgebaren. Zumal YouTube den großen Anbietern offensichtlich wesentlich bessere Angebote unterbreitet hat.

Dadurch, dass sich Google allerdings stur stellt und nicht auf die Forderung von Worldwide Independent Network eingeht, kann es aber auch durchaus sein, dass sich der Dienst eben nicht weiter verzögert. Im Prinzip scheint man bei YouTube ja alle Vorbereitungen abgeschlossen zu haben. Wenn dieser Service dann an den Start geht, soll dies mit einer Umgestaltung von YouTube einhergehen, die einen solchen Abo-Service dann ermöglichen soll.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: New York Times |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.