Werkelt Nokia an einem Android-Gerät?

30. November 2012 Kategorie: Android, Mobile, Windows, Windows Phone, geschrieben von: caschy

Zugegeben, ich lehne mich gaaanz weit aus dem Fenster, wenn ich diese Zeilen schreibe. Nokia ist Microsofts exklusiver Partner, der Windows Phone-Geräte herstellt. Ich lese es immer wieder von Menschen, die von Nokias Diensten und den Geräten überzeugt sind, aber nicht von Windows Phone. Laute Rufe hört man, man solle Android-Geräte fertigen, um aus dem Tal der Tränen zu kommen. Macht man es sich einfach, dann könnte man sagen: Microsoft baut in Zukunft eh eigene Windows Phones und dann könnte ja Nokia auch das Android-Lager bedienen.

Wenn es denn so wäre, dann müsste man natürlich die Entwickler haben. Zum Beispiel solche, die man nun via LinkedIn sucht. In der Ausschreibung heißt es: “We are looking for an expert C/C++ & JAVA engineers to develop embedded linux device software and hardware drivers for our exciting new products. The candidate must have knowledge and experience working with mobile phone technology“. Kann natürlich auch etwas völlig anderes sein – die Einsatzgebiete eines Embedded Linux sind ja quasi unendlich. Aber ne tolle Sache wäre es dennoch. Nokia-Geräte mit Android. (via)


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17052 Artikel geschrieben.


35 Kommentare

Rainer 30. November 2012 um 10:35 Uhr

Ja, das wäre eine tolle Sache. Besonders, weil ich Nokia-Aktien habe :-) An den Erfolg von Windows Phone glaube ich nicht mehr. Ich bin vor ein paar Monaten von Windows Phone 7 zu Android gewechselt. Und wenn ich mir so anschaue, welche nützlichen Apps (GW-Mail z.B.) es für Android gibt, während man mit Windows Phone rein gar nix vorzuweisen hat, dann ist ein Wechsel zurück für mich nicht vorstellbar. Die Power-User haben Android, weil es dort wirklich für jedes Problemchen eine App gibt – die Schöngeister haben ein iPhone. Für Windows ist da kein Platz, finde ich. Daher: auf zum Android-Ufer, Nokia!

Thorsten 30. November 2012 um 10:36 Uhr

Nokia-QWERTZ-Hardware (E71, E6-00, etc.) mit Android-OS und ich könnte mein aktuelles Symbian-Gerät zu den anderen alten Geräten in den Keller legen. :)

Hansbert 30. November 2012 um 10:42 Uhr

Nokia darf nicht mehr wechseln. Zuviel ging durcheinander in den letzten Jahren, die aktuelle Strategie (mit der ich alles andere als glücklich bin) müssen sie jetzt durchziehen. Der einzige Ausweg für Nokia, den ich noch sehe und der auch mit der Stellenausschreibung (besser als die Spekulation “Nokia macht auf Android”) konform wäre: MeeGo/Tizen oder wie auch immer das jetzt heißt weiterentwickeln.

Alex 30. November 2012 um 10:42 Uhr

Auf der anderen Seite ist das Android Ökosystem schon relativ weit entwickelt. Die Frage ist, ob ein “neuer” Hersteller sich da noch wirklich etablieren – und damit meine ich Marktanteile deutlich über 10-15% vom Androidkuchen.

Jürgen (@DeuxMilles) 30. November 2012 um 10:47 Uhr

Für einen Wechsel zu Android ist es viel zu spät. Der Kuchen ist längst aufgeteilt, wie soll Nokia da mit dem angekrazten Ruf Fuß fassen?

Entweder es geht auf der Microsoftschiene gut oder man wird untergehen. Einen dritten Weg sehe ich nicht.

Jürgen (@DeuxMilles) 30. November 2012 um 10:50 Uhr

ach ja:

Entweder es wird kein Androidphone von Nokia geben, dann wird dieser Artikel schnell in Vergessenheit geraten.

Oder es kommt tatsächlich ein solches Gerät, dann bist du mit diesem Artikel natürlich der Held.

Schlaues Kerlchen :-)

Stephan aka B2k 30. November 2012 um 11:06 Uhr

@Hansbert …sie ‘müssen’ die aktuelle Strategie auf Gedeih und Verderb durchziehen und dürfen nie mehr von dem nun eingeschlagenen Pfad abweichen? So kann man jedoch kein Unternehmen führen, wenn man am Markt bleiben will. Wenn man sich einmal vergaloppiert, muss man halt nur rechtzeitig gegensteuern. Wer auf Dauer “komplett” gegen den Kundenwunsch agiert, wird künftig nicht mehr viel absetzen können.

Hansbert 30. November 2012 um 11:10 Uhr

@Jürgen: So machen das auch gute Weltuntergangspropheten. Zum Beispiel einfach für jedes Jahr ein Erdbeben in LA vorhersagen. liegt man falsch, interessiert es keinen, liegt man richtig kann man eine eigene Sekte gründen :)

Mike 30. November 2012 um 11:14 Uhr

*in before Bochum-Deppenkommentar*

Ich persönlich fänd’s gut, mein N900 ist zwar mittlerweile nur noch für Notfälle, aber es hat gezeigt, dass Nokia schon kann – wenn sie denn wollen. Ich würd mich freuen.

Schagges 30. November 2012 um 11:15 Uhr

Bist du irre? So ne Headline am Morgen? Ich bin fast ausm Bürostuhl gekippt! Getreu dem Ausruf “Shut up and take my money!”
Was du natürlich richtig erkannt hast, Nokia hat in vielen Bereichen die Nase drin und “Embedded Linux” gibts wie Sand am Meer. Aber ich kenne beide Programmierwelten (wenn auch nur oberflächlich) und kann gerade keine Brücke schlagen, was mobile programming mit embedded programming gemein haben soll. Aber bis wir was offizielles hören, fischen wir alle im Trüben.

@Nokia: Ein Gerät mit Hardware à la Lumia 920 und JB 4.2 drauf – dann könnt ihr wirklich die Klappe halten und mein Geld haben. :D

Jürgen (@DeuxMilles) 30. November 2012 um 11:23 Uhr

@Mike ich hatte schon einen Nokia-Androiden: Mein N900 lief testweise mit Nitdroid. Konnte alles außer telefonieren :D und die Hardware war deutlich zu schwach. Hab das N900 dann schweren Herzens verkauft. Es ist jammerschade, dass Nokia/MeeGo keinen Erfolg hatte.

Tom 30. November 2012 um 11:27 Uhr

Was naheliegender wäre: Nokia macht mal wieder ein wenig in MeeGo rum. Schließlich haben sie damit schon Geräte auf dem Markt gebracht und es noch immer nicht begraben. Die MeeGo-Entwickler hacken ja schon eine weile auf dem, für Enrtwickler verfügbare, Nokia N950. Und so liegt es sehr nahe, dass Nokia 2013 ehr mit einem neuem MeeGo-Gerät auf dem Markt aufsc hlägt. Schließlich will man, aufgrund der Partnerschaft mit MS und der eigenen Dienste, sich nicht in die Abhängigkeit von Google begeben.

Hansbert 30. November 2012 um 11:29 Uhr

@Stephan aka B2k: Ja, das müssen sie.

Nokia hat lange behauptet, Symbian ist und bleibt ihr mobiles OS und ist das einzige, an was Nokia arbeitet. Dann kam irgendwann der Vertrauensbruch mit den wenigen noch verbliebenen App-Entwicklern und man setzte auf Meamo/Meego und pushte dabei Qt. Wer auch immer also noch übrig war, und Vertrauen in Nokias mobile Strategie hatte, musste auf Meamo/Meego und Qt setzen. Und genau als das neue mobile OS von Nokia dann konkurrenzfähig war kam das große Aufräumen und die komplette Neuausrichtung auf Microsoft.

Mit einer weiteren Kehrtwende würde Nokia noch das letzte Vertrauen von Entwicklern, Partnern, Aktionären und Kunden verspielen. Außerdem dürfte sich Microsoft für die Milliarden-Finanzspritze an Nokia sicherlich für einige Zeit die Alternativrechte an Nokias mobile OS Wahl gesichert haben. Ich vermute sie könnten also gar nicht, selbst wenn sie wollten.

Ich hätte übrigens an Nokias Stelle anstatt auf Microsoft zu setzen Android Handys gebaut und nebenbei versucht, Meamo/Meego als komplett offene “Premium” Marke für Entwickler und Open Source Nerds zu etablieren. Aber gut, die Dollars von Microsoft waren dann vermutlich doch verlockender.

elknipso 30. November 2012 um 11:30 Uhr

das wäre das einzige was Nokia noch retten könnte. und selbst dann wird es so langsam schon eng für Nokia.

dischue 30. November 2012 um 11:32 Uhr

Das Lumia 920 ist eigentlich typisch Nokia: Hardeware ganz gut – aber die umsetzung!!!!! Im VErgleich zu den letzten Symbia-Geräen fehlt da so viel… Macht natürlich die Bedienung leichter – aber der große Durchbruch ist das Lumia für mich nicht. an vielen Stellen nicht zu ende gedachte, altbewährtes fehlt. Liegt es an Nokia oder an WP8…. eine Alternative von Nokia würde mich freuen

http://dischue.de/2012/11/noki.....chbessern/

Robert Weiland 30. November 2012 um 11:53 Uhr

Wenn ich mir folgendes vorstelle, wird mir weihnachtlich ganz warm ums Herz.
– Andriod 4.x
– 3,5 ” Touchscreen
– Hardware-Tastatur (bin ich eigentlich der Einzige weltweit, der sowas extrem vermisst und sich wundert, dass es kein einziges aktuelles Telefon mit Hardware-Tastatur gibt?)
– mSD-Slot muss / Wechselakku kann
– In bewährter Nokia Hardwarequalität

DAS wäre echt klasse. Zumindest fuer mich.

Rob

Dietmar 30. November 2012 um 11:56 Uhr

Ich habe früher nur Nokia Geräte gehabt und war von der Qualität der Geräte immer sehr angetan. Wenn Sie es schaffen diese Qualität auf ein Android Gerät zu übertragen, dann bekommt Samsung & Co. mächtig Konkurrenz !

zymo 30. November 2012 um 12:07 Uhr

Allein schon wegen der Tatsache, dass Nokia mit ihrem Karten- und Navigationsdienst das “Where” Unternehmen sein will und im Zuge dessen erst kürzlich die “Streetview”-Schmiede Earthmine-3D Street-Level übernommen haben, macht eine Adaption des Androidsystems keinen Sinn, da Google schon mit gleichen Diensten wie Earth, Maps, Streetview usw. an breiter Front im Ökosystem vertreten ist.

Tim Lammert 30. November 2012 um 12:08 Uhr

Ich weiß nicht ob ich da der Einzige bin, aber ich habe bzgl. Nokia immer noch eine fahlen Nachgeschmack wegen der Werksschließung bzw. wie diese durchgeführt wurde.

Sven 30. November 2012 um 12:09 Uhr

So ein Schmarrn.. Die neuen Lumias verkaufen sich super, warum sollte Nokia da die Strategie ändern?

Nokia bietet immerhin noch wesentlich mehr als nur Windows Phone Smartphones. Vielleicht wird ja neben der Asha-Serie ein neues Produkt im Low-Price-Segment etabliert, oder es wird neue Hardware auf ARM-Basis für die Network-Sparte entwickelt..

Vielleicht aber auch ein Linux-Tablet. Aber dass die Windows-Phone aufgeben.. Blödsinn! 4 x höhere Verkäufe als im Vorjahr, der Großteil davon geht auf das Lumia 920.. Und weitere 7.8-Modelle sind bereits angekündigt.

Stephan aka B2k 30. November 2012 um 12:15 Uhr

Nun ja, so lange es noch Leute (wie meinen Nachbar) gibt, welche sich bei einer Vertragsverlängerung (beim Top-Anbieter O2!) ein Gerät basierend auf ‘Series 40 Asha’ aufschwatzen lassen, wird Nokia – Schwellenländer mal außen vor – wahrscheinlich noch das eine oder andere Gerät verkaufen und etwas vom alten Ruf zehren können. *lol*

Aber zunächst einmal abwarten – schauen wir mal, wenn dann die ersten verlässlichen Quartalszahlen (nun nach dem Release) veröffentlicht werden, welcher Hersteller am Ende WP8 am meisten pusht. …Nokia oder HTC!??

weiganri 30. November 2012 um 12:32 Uhr

Ich muss aus kaufmännischer Sicht sagen, dass Nokia sowohl bei strategischer als auch bei operativer Planung völlig versagt. Es ist nämlich so, dass Nokia einfach zu oft die langfristige Planung über den Haufen schmeisst und auch die kurzfristige Planung total falsch angeht. Die einfachste Lösung um aus dem Dilemma zu kommen, ist das management vollständig auszutauschen. Denn an keiner anderen stelle hakt es sonst. Sowohl Entwicklung der Software, als auch die Konstruktion funktioniert einwandfrei.

Sven 30. November 2012 um 12:33 Uhr

@ dischue: Habe deinen Test gelesen und musste ihn sofort kommentieren.. Dieser “Test” gehört eher in die Kategorie: Hauptsache mal was sagen, auch wenn ich keine Ahnung habe.

Lars 30. November 2012 um 12:36 Uhr

Auch wenn ich Windows Phone eindeutig Android vorziehe und klar im Vorteil sehe, hab ich noch nie so recht die einseitige Festlegung von Nokia verstanden. Wieso nicht zweigleisig fahren wie viele andere auch?

Hansbert 30. November 2012 um 13:09 Uhr

@weiganri: Ganz meine Meinung. Deshalb denke ich ja auch, dass die sich jetzt keinen weiteren Wechsel leisten dürfen/können und bei Windows Phone bleiben ‘müssen’.

@Tim Lammert: Ich rechne es Nokia immer noch hoch an, dass sie in Deutschland Arbeitsplätze geschaffen haben. Gut, es gab Subventionen dafür, aber Samsung oder Foxconn oder Apple oder HTC oder oder oder haben da gar nicht dran gedacht, in Deutschland zu produzieren.

mini 30. November 2012 um 13:13 Uhr

Sonst eine Ausschreibung fur den Here dienst! steht doch alles da;)

bongo 30. November 2012 um 14:28 Uhr

habe mir gerade ein Nokia N9 zugelegt, als mein persönliches Weihnachtsgeschenk :-)

das Gerät hat mein altes HTC Desire abgelöst und ich bin sehr glücklich über den wechsel, hab noch nie so ein flüssiges OS wie MeeGo in den Händen gehabt, das flutscht einfach nur fantastisch, das einzige Problem ist natürlich die App Knappheit, die wichtigsten Apps gibt es aber natürlich, zum Dank auch durch die fleißige Community, die Meego am leben erhält

soul (@betzerei) 30. November 2012 um 15:34 Uhr

Also ich wäre begeistert. Die Hardware ist 1a bei Nokia. Hätte liebend gerne so ein Lumia. Aber Windows Phone ist einfach nichts für mich. Wenn Nokia in der Richtung was machen würde, wäre es eine schwere Entscheidung zwischen HTC und Nokia.

Martin / Dimido IT 30. November 2012 um 19:06 Uhr

Nokia mit Android, das ist ein Thema was ich erst glaube, wenn ich es sehe und in der Hand halte!

So oft wurde über ein Android-Gerät aus dem Hause Nokia spekuliert, dass man Spekulationen und Gerüchte nicht mehr ernst nehmen kann!

watchmen247 30. November 2012 um 19:49 Uhr

Wieso reden hier so viele von “Wechsel” !? Viele wollen doch, dass Nokia sich differenziert! Also! Und im Moment werden wohl viele Hardware-Produzenten es sich überlegen, was passiert, wenn Microsoft, wie angekündigt, zu einem massiven und gefährlichen Konkurrenten wird!

Bob 30. November 2012 um 21:00 Uhr

Nokia mit Android? Eine grauenhafte Vorstellung.

Es mögen ja viele Android sehr gut finden, ich persönliche halte es von den ”großen” Drei (iOS, WinPhone8, Android) für das schlechteste. Das Argument mit den meisten Apps kann ich auch nicht nachvollziehen, denn der große Teil der Apps ist sinnloser Kinderkram oder Apps die absolut gleiche Funktionen haben. Wenn man die mal rausrechnet, ist das Angebot auch nicht mehr so groß. Von den Sicherheitsproblemen und dem dreisten Zugriff auf absolut persönliche Daten will ich gar nicht erst anfangen. Aber das kann jeder halten wie er will. Mein erstes Android-Phone (zugegeben nur ein Mittelklasse-Gerät. Ich habe aber auch das Galaxy S3 von einem Freund beinahe täglich in der Hand, und finde den Preis für diese Möhre absolut unverschämt) wird auch todsicher mein letztes gewesen sein (jedenfalls kann es nichts mehr oder besser als mein damaliges Nokia 5800XM).

Ich schließe mich der Meinung von ”Hansbert” voll und ganz an:
”Der einzige Ausweg für Nokia, den ich noch sehe und der auch mit der Stellenausschreibung (…) konform wäre: MeeGo/Tizen oder wie auch immer das jetzt heißt weiterentwickeln” – Nur hätten sie das schon vor Jahren tun müsssen. Hätte man MeeGo weiterentwickelt und verbessert stünde Nokia heute mit Sicherheit besser da als mit WinPhone.

Werde mir wohl noch ein Nokia mit Symbian Anna/Belle sichern. Scheint mir noch der beste Kompromiss für meine Anforderungen zu sein.

Thorsten 30. November 2012 um 21:09 Uhr

@Robert Weiland: nein, du bist nicht der einzige der eine Hardware-Tastatur vermisst. :)


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.